Ein Schaf steht auf einem Deich und schaut nett in die Kamera
+
Ein Streit um ein Schaf ist derart eskaliert, dass die Polizei eingreifen musste. (Symbolfoto)

Situation eskaliert

Ehepaar will Schaf kaufen - Besitzerin weigert sich - Polizei muss Streit schlichten

  • Sabine Schörner
    vonSabine Schörner
    schließen

Ein Streit um ein Schaf ist derart eskaliert, dass die Polizei eingreifen musste. Ein Geretsrieder Ehepaar hat nun zwei Strafverfahren am Hals.

Geretsried/Dietramszell – Nach Angaben der Polizei wollte ein 72-jähriger Geretsrieder bei einer Frau (52) in Dietramszell ein Schaf erwerben. Hierzu hatte der Rentner der Schafbesitzerin im Voraus einen Betrag von 250 Euro bezahlt, den die Frau auch zunächst angenommen hatte. Da sie sich im Nachgang jedoch anders entschied und dem Geretsrieder das Schaf nun doch nicht mehr verkaufen wollte, teilte sie ihm den Umstand Sonntagabend telefonisch mit.

Streit um Schaf eskalierte derart, dass „die Polizei bemüht werden musste“

„Damit war der potenzielle Käufer jedoch nicht einverstanden“, berichtet die Polizei. In Begleitung seiner Ehefrau erschien der Geretsrieder am Montagvormittag gegen 11 Uhr auf dem Privatgrundstück der Dietramszellerin. Er bestand auf den Verkauf des Schafs sowie dessen Herausgabe. Die 52-Jährige lehnte den Verkauf weiter ab und forderte den Geretsrieder sowie dessen Ehefrau mehrfach auf, ihr Grundstück zu verlassen. „Da beide Personen dem nicht nachkamen, musste die Polizei bemüht werden“, heißt es im Pressebericht.

Gegen das Ehepaar aus Geretsried wurde jeweils ein Strafverfahren wegen Hausfriedensbruchs eingeleitet. Wegen des Kaufvertrags, der laut Polizei nur mündlich abgeschlossen worden war, wurden die Streithähne auf das Zivilrecht verwiesen.  sas

Wolfratshausen-Geretsried-Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unser brandneuer Wolfratshausen-Geretsried-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Region – inklusive aller Neuigkeiten zur Corona-Krise in Ihrer Gemeinde. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare