+
Der erste Mieter steht fest: Im Gebäude „Puls G“ wird ein Edeka-Markt eröffnen. 

Karl-Lederer-Platz 14 bis 18 

Edeka zieht ins „Puls G“

  • schließen

Jetzt ist es raus: Die Lebensmittelkette Edeka wird sich im Stadtzentrum ansiedeln. Für den Standort im geplanten Wohn- und Geschäftshaus „Puls G“ des Investors Krämmel hatte sich auch Rewe interessiert.

Geretsried – Schon bald will die Krämmel Familien GbR mit den Abbrucharbeiten der Häuserzeile am Karl-Lederer-Platz 14 bis 18 beginnen und den Weg frei machen für den siebengeschossigen Neubau „Puls G“. Der Ankermieter ist gesetzt: Im Erdgeschoss wird Edeka einziehen. „Die Verträge sind unterschrieben“, bestätigt Investor Reinhold Krämmel auf Anfrage.

Auch die Rewe-Gruppe, die seit Jahren an der Egerlandstraße einen Markt betreibt, hatte den Standort im Auge. „Edeka und Rewe hatten gleich starkes Interesse“, berichtet Krämmel. „Und aus unserer Sicht wären auch beide in Frage gekommen.“ Aber Krämmel und Edeka verbinde ein „Vertrag mit aufschiebender Bedingung“ aus früheren Zeiten. Zur Erinnerung: Auf dem so genannten Lorenz-Areal an der Banater Straße wollte der Bauunternehmer ursprünglich ein Fachmarktzentrum mit einem Bau- und Gartenmarkt, einem dm-Drogeriemarkt, einem Expert-Elektromarkt und einem Edeka-Markt ansiedeln. Doch diese Pläne zerschlugen sich. Aus dem Vertrag mit Edeka würden sich keine Verpflichtungen ergeben, betont Krämmel. „Aber das war das Quäntchen, was es ausgemacht hat.“

Die Edeka-Gruppe freut sich darauf, die Nahversorgung der Innenstadt „langfristig“ sicher zu stellen. Entstehen wird ein „moderner und zukunftsfähiger“ Markt mit 1.200 Quadratmetern Verkaufsfläche, kündigt ein Edeka-Sprecher an. Geplant ist ein Vollsortimenter mit Backshop in der Vorkassenzone sowie Sitzgelegenheiten im Außen- und Innenbereich. Weitere Details könnten noch nicht genannt werden.

Enttäuschung ist beim unterlegenen Bewerber herauszuhören. „Natürlich hätten wir den Standort am Karl-Lederer-Platz sehr gerne für Rewe realisiert“, teilt eine Unternehmenssprecherin auf Nachfrage mit. Ob die Ansiedlung von Edeka das Aus für den kleinen Rewe-Markt an der Egerlandstraße bedeuten könnte, will die Gruppe nicht kommentieren. Nur so viel: „Grundsätzlich wollen wir in Geretsried bleiben. Aber wir haben auch weiterhin das Ziel, unseren Standort aufzuwerten.“ Gemeinsam mit der Stadt wolle man nun nach der besten Lösung suchen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wolfratshauser Institution führt Kiosk am S-Bahnhof seit 29 Jahren
Annelies Gall führt den Kiosk am Wolfratshauser S-Bahnhof seit 29 Jahren. In dieser Zeit hat die 66-Jährige aus Egling viel erlebt.
Wolfratshauser Institution führt Kiosk am S-Bahnhof seit 29 Jahren
Ein Baum war nicht zu retten
Sehr verärgert war Arnold Schmidt, als er vor Kurzem am Karl-Lederer-Platz Folgendes beobachtete: Eine Gleditschie, mindestens 20 Jahre alt, wurde entwurzelt und in die …
Ein Baum war nicht zu retten
Geretsrieder Rapper arbeiten an erstem Album
Die Rapper „Drastic“ und „Epo One“ aus Geretsried arbeiten derzeit an ihrem ersten eigenen Hip-Hop-Album. Einen beachtlichen Erfolg kann das junge Label bereits …
Geretsrieder Rapper arbeiten an erstem Album
Exhibitionist in den Isarauen
Ein Exhibitionist hat am Dienstag in den Isarauen bei Geretsried sein Unwesen getrieben. Die Polizei bittet um Hinweise.
Exhibitionist in den Isarauen

Kommentare