Vertritt die Farben Geretsrieds und Wolfratshausen in der Bayernliga: die männliche A-Jugend der Handballspielgemeinschaft (HSG) Isar-Loisach.

Am 19. November in den Ratsstuben

Sportlerehrung: 20 Nominierte in vier Kategorien

  • schließen

Geretsried - Eine neue Art der Sportlerehrung veranstaltet die Stadt Geretsried am Samstag, 19. November. Es gibt 20 Nominierte in vier Kategorien.

Bürgermeister Michael Müller hat noch in schlechter Erinnerung, wie vor zwei Jahren die Wahl zum Geretsrieder Sportler des Jahres abgelaufen ist: Die Geehrten wurden rudelweise und teils mehrfach auf die Bühne gerufen. Am Ende hatten manche so viele Pokale in den Armen, dass sie damit einen Metall-Fachhandel hätten eröffnen können. Die Ehrung am 19. November in den Ratsstuben werde komplett anders ablaufen, kündigt der Rathauschef an: „Wir wollen weg von einer Massen-Ehrung, hin zu einer individuellen Geschichte.“

Der Weg zum neuen Konzept war weit. Zehn Mal tagte ein Arbeitskreis um Wolfgang Werner, bis auch das kleinste Detail besprochen war: „Wir wollten die Wolfratshauser Ehrung nicht einfach abkupfern“, sagt der Sportreferent. „Ich denke, das ist uns gut gelungen.“

Jeder Verein und jeder Bürger konnte Vorschläge einreichen

Das neue Konzept sieht so aus: In einer ersten Stufe konnten die Vereinsvorstände und Bürger Vorschläge einreichen, wer die Auszeichnung verdient hat. 55 Sportler und Mannschaften wurden vorgeschlagen. Dann wurden jeweils zehn Mannschaften und Einzelsportler in vier Kategorien für die Ehrung nominiert (siehe Kasten). Schließlich wählte eine Fachjury die Gewinner, die am 19. November bekannt gegeben werden. Die Fachjury bestand aus den Vorsitzenden der Geretsrieder Sportvereine sowie aus den Mitgliedern des Ausschuss für Jugend, Senioren, Soziales, Kultur und Sport.

Eine Besonderheit der Ehrung: Die Vereine haben Wahl, Ablauf und Abend selbst geplant. „Zu Beginn gab es sehr unterschiedliche Vorstellungen“, sagt Bernd Meier von der Interessengemeinschaft der Sportvereine. Besonders freut er sich, dass nun auch Sportler eine Chance bekommen, die nicht hochklassig unterwegs sind.

Für die Ehrung stellte die Stadt ein Budget von 7500 Euro zur Verfügung. Für die Gewinner gibt es Geldpreise – 150 Euro für die Einzelsportler und 400 Euro für die Mannschaften. Ihre Namen werden nachträglich auf einem großen Trophäenteller eingraviert.

Bei der Veranstaltung wird es ein umfangreiches Rahmenprogramm geben. Es treten Cheerleader- und Tanzgruppen auf. Für die Musik sorgen die „Mixed Voices“ unter der Leitung von Roland Hammerschmied. Die Moderation übernimmt Christoph Götz von Radio Alpenwelle. Damit alles klappt, gibt es am 15. November eine Generalprobe. Bei der Ehrung handelt es sich um eine geschlossene Veranstaltung. Die Vereine erhalten Eintrittskarten analog zur Mitgliederzahl.

Das Konzept sei nicht in Stein gemeißelt, betonte Michael Müller, der bedauert, dass Geretsried und Wolfratshausen die Sportler des Jahres nicht gemeinsam küren: „Das wurde von den Wolfratsauser Vereinen und dem Kulturausschuss abgelehnt – schade. Solche Ideen brauchen wohl noch einige Zeit, um zu reifen.“ Sportreferent Wolfgang Werner vertrat ebenfalls die Meinung, dass sich eine gemeinsame Sportlerehrung im Mittelzentrum anbieten würde. Einige Vereine seien in beiden Städten tätig, etwa die Handballer der HSG Isar-Loisach: „Das Ergebnis einer Kooperation von TuS Geretsried und TSV Wolfratshausen. Gemeinsam feiern sie große Erfolge“, so Werner. Das Thema gemeinsame Sportlerehrung sei jedoch noch nicht abgehakt.

Bernd Meier wünscht sich, dass sich 2017 noch mehr unterklassige Vereine zutrauen, Sportler zu nominieren: „Man muss ihnen die Angst nehmen, es gibt nichts zu verlieren.“

Die Nominierten:

Einzelsportler-Jugend:

Alina Mayer (ESC River Rats), Ann-Kathrin Spöri (TuS Badminton), Ben Haler (Boxclub Edelweiß), Nicole Mühlbauer (Tennisclub Geretsried), Linus Wiedenbauer (TuS Leichtathletik;

Einzelsportler Erwachsene:
Christina Fellner (ESC River Rats), Mathias Schunk (Segelfluggruppe Isartal), Eva Wieland (Tennisclub Geretsried), Marleen Freiberg (DLRG Geretsried), Hans Georg Schunn (Bodensportclub Geretsried);

Mannschaften Jugend:
männliche A-Jugend (Handballspielgemeinschaft/HSG Isar-Loisach), Girls Gang (DLRG Geretsried), Kleinschüler U 12 (ESC River Rats), U 25-Team (Segelfluggruppe Isartal), Bambinis (Tennisclub Geretsried);

Mannschaften Erwachsene:
Inklusionsgruppe (ESC River Rats), 1. Mannschaft (TuS Badminton), 1. Seniorenmannschaft (Fußball-Freunde Geretsried), Damenmannschaft „Arrows“ (ESC River Rats), Geretsried „GoKoalasGo“ (DLRG Geretsried). Die Sieger werden bei der Sportlerehrung der Stadt Geretsried am Samstag, 19. November, in den Ratsstuben bekannt gegeben.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Anwohner beklagt: Bei Falschparkern wird mit zweierlei Maß gemessen
Ein Anwohner aus dem Kiefernweg beschwert sich über blockierte Stellplätze und schreibt an den Bürgermeister. Die Stadt antwortet: Es wird nicht mit zweierlei Maß …
Anwohner beklagt: Bei Falschparkern wird mit zweierlei Maß gemessen
Eine Sicherheitswacht für Wolfratshausen ?
Wolfratshausens Polizeichef Andreas Czerweny hat im Stadtrat für die Einrichtung einer Sicherheitswacht in der Flößerstadt geworben. Die Freiwilligen seien …
Eine Sicherheitswacht für Wolfratshausen ?
Stadtverwaltung trauert um sehr geschätzten Hausmeister
Imre Racz ist im Alter von 67 Jahren gestorben. Für die Stadt Wolfratshausen war er eine wichtige und geschätzte Stütze. 
Stadtverwaltung trauert um sehr geschätzten Hausmeister
Nah an den ganz Großen
In der Schule war Luca Burkardt immer einer der Größten. Auf dem Mannschaftsfoto der Basketballer des FC Bayern München sticht der 1,93-Meter-Hüne hingegen nicht heraus. …
Nah an den ganz Großen

Kommentare