Die neue Krimiabteilung der Stadtbücherei mit Büchereileiter Björn Rodenwaldt, Pressesprecher Thomas Loibl, Amtsleiterin Stephanie Dickel und Bürgermeister Michael Müller.
+
Eine runde Sache: Büchereileiter Björn Rodenwaldt bei einer Begehung der Krimiabteilung mit (hinten v. li.) Pressesprecher Thomas Loibl, Amtsleiterin Stephanie Dickel und Bürgermeister Michael Müller.

Stadtbücherei darf wieder öffnen

Ein modernes Gewand für die Bücherei

  • Sabine Hermsdorf-Hiss
    vonSabine Hermsdorf-Hiss
    schließen

Schritt für Schritt entwickelt sich die Stadtbücherei immer weiter. Jetzt wurde - pünktlich zum Ende der Zwangsschließung - eine modernisierte Abteilung vorgestellt.

Geretsried – Modern, hell und offen präsentierte sich am ersten Öffnungstag nach dem Lockdown die Geretsrieder Stadtbücherei. Der Umbau der Räume an der Adalbert-Stifter-Straße ist abgeschlossen. „Ich denke, dass wir damit auch ein Zeichen gesetzt haben“, sagte Bürgermeister Michael Müller. Erstes Anliegen sei es, die Bücherei auf einem aktuellen Stand zu halten, aber auch zu verdeutlichen, dass dies ein Ort der Kultur und der Begegnung ist.

Viel Fördergeld für die Investitionen

2015 wurden die ersten Schritte Richtung Umgestaltung gemacht, seitdem gaben sich die Handwerker sozusagen die Klinke in die Hand. 257 100 Euro kostete die gesamte Maßnahme. „Davon wurden 110 000 Euro von der Landesfachstelle Bayern nur für Möbel gefördert“, erklärte Thomas Loibl, zuständig für die Pressearbeit der Stadt. „Zusätzlich wurden knapp 15 000 Euro für den allgemeinen Bestandsaufbau, die Onleihe und Sonderprojekte an Fördergeldern ausgeschüttet.“ Unterm Strich blieben für die Stadt Investitionen in Höhe von 147 100 Euro.

Zunächst entstand ein Gaming-Raum, der Kinder- und Jugendbereich wurde umgestaltet, jetzt wurde der neue Krimi- und Belletristikbereich eröffnet. Zwei Terminals im Eingangsbereich ermöglichen zudem eine kontaktlose Ausleihe und Rückgabe der 43 000 Medien.

Bayernweit blickt man schon jetzt mit einem neidvollen Auge auf uns“

Büchereileiter Björn Rodenwaldt

Damit ist die Modernisierung aber nicht abgeschlossen. Büchereileiter Björn Rodenwaldt plant, die Onleihe, die in den vergangenen Monaten um 20 Prozent gestiegen ist, weiter auszubauen. „Warum sollten nicht unsere Leser zum Beispiel in einem kleinen Video ihr Lieblingsbuch vorstellen können?“ Ebenso sollen Veranstaltungsformate für alle Altersgruppen ausgearbeitet werden. „Bayernweit blickt man schon jetzt mit einem neidvollen Auge auf uns“, resümierte der Büchereileiter. „Wir sind mittlerweile Impulsgeber für andere Einrichtungen geworden.“ sh

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare