+
Die Feuerwehr rückte am Donnerstag in Stein aus.

Alarm am Donnerstag im Stadtteil Stein

Essen auf dem Herd vergessen - Nachbarn verhindern Schlimmeres

  • schließen

Das hätte böse enden können: Eine 84-Jährige vergaß ihr Essen auf dem Herd - doch ihre Nachbarn entdeckten den Rauch.

Geretsried - Weil Nachbarn gut aufgepasst hatten, konnte am Sonntag in Stein Schlimmeres verhindert werden: Aus einem Fenster im ersten Obergeschoss eines Mehrparteienhauses drang am späten Vormittag starker Rauch. Das bemerkten aufmerksame Nachbarn, die umgehend Rettungskräfte alarmierten.

Beim Eintreffen stellten sie fest, dass eine 84-jährige Frau ihr Essen auf dem Herd vergessen hatte. Die Seniorin befand sich laut Pressebericht in einem anderen Zimmer ihrer Wohnung und hatte die Rauchentwicklung in der Küche nicht mitbekommen. Die Feuerwehr lüftete die Wohnung, und die alte Dame kam vorsorglich zur Untersuchung in die Kreisklinik.

Ebenfalls interessant: Neues im Fall der entsorgten Hundewelpen

Lesen Sie auch: 26-Jähriger kippt mit Transporter um und sucht das Weite - aus gutem Grund

Ebe

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Paketbote kurvt mit zwei Promille durch Wolfratshausen
Eine Wolfratshauserin hatte den richtigen Riecher: Die Polizei stoppte wenig später einen betrunkenen Paketfahrer.
Paketbote kurvt mit zwei Promille durch Wolfratshausen
Wolfratshausen: Galgenhumor im Schatten der Kaufhaus-Ruine
Mutmaßlich müssen die Wolfratshauser monatelang mit einer Ruine mitten in der Innenstadt leben. Ein Anblick und eine Aussicht, die viele schmerzt.
Wolfratshausen: Galgenhumor im Schatten der Kaufhaus-Ruine
Neubau im Zentrum: Trotz Klage hält Baugenossenschaft an Plänen fest
Trotz eingereichter Klage hält die Baugenossenschaft Geretsried an ihren Neubauplänen fest. Im November will sie mit dem Abriss des Altbestands beginnen.
Neubau im Zentrum: Trotz Klage hält Baugenossenschaft an Plänen fest
Geplantes Seniorenwohnstift in Ambach: Ostuferschützer greifen Gemeinde an
Der Streit um die Neubebauung das ehemaligen Wiedemann-Geländes am Ufer des Starnberger See geht weiter. Die Gegner befürchten ein „Luxuswohngebiet“. 
Geplantes Seniorenwohnstift in Ambach: Ostuferschützer greifen Gemeinde an

Kommentare