+
Riesensatz: Trainer Florian Konietzko zeigt den begeisterten Ferienpass-Kids, wie ein cooler Jump geht. 

Ferienpass-Aktion auf der Böhmwiese

Experten erklären: So geht das mit dem Biken

Jumps, Flips, Bunny Hops: Biken will gelernt sein. Das Wichtigste erläuterte Experte Florian Konietzko Anfängern auf der Böhmwiese. 

Geretsried – Tipps vom Fachmann bekam eine Gruppe Buben im Alter von acht bis zwölf Jahren im Rahmen einer Ferienpass-Aktion. Florian Konietzko, Mountain-Bike- und Dirt-Bike-Profi sowie Inhaber der Fahrtechnikschule „FahrKunst“, zeigte ihnen im Dirt-Park auf der Böhmwiese Tricks wie Jumps, Flips, Bunny Hops und spektakuläre 360-Grad-Drehungen.

Die Teilnehmer – alles Anfänger – lernten jedoch zunächst ein paar Basics im sicheren Umgang mit dem Geländefahrrad, allen voran das richtige Bremsen. Sie fuhren Slalom durch Hütchen und übten einige Tricks zur Beherrschung ihrer Mountain- und BMX-Bikes wie das kurze Stehen auf der Stelle. Anschließend ging es auf die hügelige Strecke, die Konietzko selbst vor sechs Jahren gemeinsam mit anderen engagierten Bikern konzipiert hat und die die Stadt für viel Geld anlegen ließ. Der Trainer brachte den Jugendlichen bei, wie sie durch Hoch-Tief-Belastung Muskelkraft sparend über die Buckelpiste gelangen. Am Ende bewältigte jeder von ihnen die ganze Acht des anspruchsvollen Parcours.

Lesen Sie auch: Wolfratshauser Skater bauen eigene Rampen

„Ich hab’ einiges gelernt heute“, meinte der elfjährige Jasper aus Geretsried nach dem Kurs. Er fahre öfters mit seinem Mountainbike in den Dirt-Park, um dort zu üben, sagt er. Auch sein jüngerer Bruder Moritz unternahm während der Ferienpass-Aktion die ersten Dirt-Bike-Versuche.

Lesen Sie auch: Skater überzeugt Knackis von gesunder Ernährung

Laut Florian Konietzko gibt es immer noch eine aktive Szene, die regelmäßig auf dem Gelände trainiert. Acht bis zehn Leute zwischen zehn und 18 Jahren gehörten zum harten Kern. Der Park sei allerdings im Laufe der Jahre etwas verwildert. Das Gras müsste zurückgeschnitten, die „Lines“ genannten Fahrspuren erneuert werden. Außerdem würde Konietzko gerne eine schwierige Line entschärfen, damit Anfänger besser zurechtkommen. „Parks für Profis gibt es genügend. Aber Jüngere sollten die Chance bekommen, sich zu verbessern“, sagt der 37-Jährige. Er hofft, dass der Park dadurch noch besser angenommen wird.

Umbau könnte teuer werden

Die Biker um Florian Konietzko haben bei der Stadt den Umbau des Dirt-Parks beantragt. Wie Rathaus-Geschäftsführerin Ute Raach mitteilt, hat die Kommune bereits Angebote dafür eingeholt. Da es sich um einen Umbau und nicht nur um eine Sanierung handle, habe eine angeschriebene Firma 20 000 Euro verlangt. „Das ist viel Geld. Wir wollen deshalb Vergleichsangebote einholen“, erklärt Raach. Ganz billig werde die Maßnahme aber sicher nicht. Es müssten sogenannte Shaper die Anfahrten, Neigungen und Abfahrten für die Buckel berechnen. „Das ist eine richtige Ingenieurleistung“, so Raach. Der Antrag der Jugendlichen werde nun entweder im Bauausschuss oder im Ausschuss für Jugend, Senioren, Sport und Kultur (Jusskus) den Stadträten vorgestellt. Sie sollen darüber entscheiden, ob sie erneut Geld in die Freizeiteinrichtung stecken wollen. Raach sagt, sie habe von den vier neuen Auszubildenden im Rathaus gehört, dass der Park entgegen anders lautender Aussagen gut angenommen werde. Tanja Lühr

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Von wegen tote Hose: Ein Streifzug über das zweite Wolfratshauser Wirtefest
Volle Biertische, Livemusik und glückliche Besucher: Am Samstag fand in der Loisachstadt zum zweiten Mal das Wirtefest statt. 
Von wegen tote Hose: Ein Streifzug über das zweite Wolfratshauser Wirtefest
Egling: Zwei Unfälle fordern fünf Verletzte am Sonntagnachmittag
Gleich zweimal mussten die Rettungskräfte am Sonntagnachmittag nach Egling ausrücken. Bei zwei Unfällen wurden fünf Menschen verletzt.
Egling: Zwei Unfälle fordern fünf Verletzte am Sonntagnachmittag
Eine Institution: Nachruf auf Einzelhändler Rudolf Michlbauer
Seit 1961 führte er das Haushaltswarengeschäft am Obermarkt: Nun ist Rudolf Michlbauer ist im Alter von 87 Jahren verstorben. 
Eine Institution: Nachruf auf Einzelhändler Rudolf Michlbauer
Wolfratshausen: Betrunkene Fahrradfahrerin nimmt Polizei die Vorfahrt
Rund um die Uhr sind Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst in der Region Wolfratshausen/Geretsried im Einsatz - oft mit Blaulicht und Sirene. Hier alle Meldungen dazu.
Wolfratshausen: Betrunkene Fahrradfahrerin nimmt Polizei die Vorfahrt

Kommentare