+
Unter großem Druck stehen aktuell Fabian Radosevic (li.) und die Fußball-Freunde Geretsried.

Fußball

Bei der nächsten Spielabsage droht der Zwangsabstieg

Geretsried – Den Fußball-Freunden droht der Absturz in die C-Klasse. Zum zweiten Mal trat der Kreisligist nicht zum Spiel an. Spielgruppenleiter Heinz Eckl empfiehlt: „Zur Not mit neun Mann antreten.“

Heinz Eckl, Spielgruppenleiter der Fußball-Kreisliga.

Zum zweiten Mal binnen zwei Wochen sahen sich die Fußball-Freunde (FF) Geretsried am Samstag gezwungen, wegen akuten Mangels an einsatzfähigen Aktiven ein Spiel ihres Kreisliga-Teams kurzfristig abzusagen. Sollte das in der laufenden Saison noch einmal passieren, gibt’s Konsequenzen: Dann wird die Mannschaft aus dem Spielbetrieb genommen und muss in der nächsten Saison in der C-Klasse wieder anfangen. Dies bestätigte der Kreisliga-Spielgruppenleiter Heinz Eckl auf Anfrage.

„Nach drei Absagen ist Schluss“, so Eckl. „Dann wird eine Mannschaft aus dem Spielbetrieb genommen, und alle bisherigen Ergebnisse werden gestrichen.“ Eine Ausnahme gebe es nur, wenn die dritte Absage während der letzten vier Spieltage in der Saison erfolge. „Dann bleiben die Ergebnisse in der Wertung, um Wettbewerbsverzerrungen bei Auf- und Abstieg zu vermeiden.“

Diese Regelung gelte auch, wenn der Verein sich entscheiden sollte, seine erste Mannschaft nach den jüngsten Vorkommnissen vom Spielbetrieb abzumelden. Er hoffe jedoch nicht, dass es soweit komme, sagt Eckl. „Der Verein gibt im Augenblick ein schreckliches Bild ab, aber er sollte alles daran setzen, die Runde zu Ende zu spielen“, betont der Spielgruppenleiter.

Er empfiehlt den Fußball-Freunden, die restlichen Spiele notfalls mit nur neun Mann zu bestreiten. Bei einer Streichung aus der Liga oder einem Rückzug vom Spielbetrieb gebe es nur eine Konsequenz – den Zwangsabstieg in die C-Klasse, die unterste Fußball-Spielklasse im Freistaat. In der Kreisklasse weiterspielen können die Geretsrieder Kicker nur, wenn der Abstieg aus der Kreisliga auf sportlichem Weg erfolge.

Auf den Spielbetrieb der zweiten Garnitur der FF, die derzeit in der A-Klasse im Abstiegskampf steckt, hätte ein Ausscheiden der Ersten laut Eckl in der laufenden Saison keine Auswirkungen. Auf eines legt der Spielgruppenleiter Wert: „Der Verband disqualifiziert niemanden, das macht der betreffende Verein selbst.“

von Rudi Stallein

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mit Jesus auf großer Fahrt
In unserer Reihe „Gott und die Welt“ kommt diesmal Dr. Manfred Waltl, katholischer Pastoralreferent in Geretsried, zu Wort.
Mit Jesus auf großer Fahrt
So will Wolfratshausen Energie sparen
Die Stadt möchte Energie sparen und hat sich hohe Ziele gesetzt: Rund ein Viertel des Strom- und Wärmeverbrauchs soll in den nächsten Jahren eingespart, über 90 Prozent …
So will Wolfratshausen Energie sparen
Die AfD und ihr dubioser Politiker-Prinz vom Tegernsee
München - Mit Constantin Leopold Prinz von Anhalt-Dessau aus Tegernsee zieht die AfD in die Wahl. Ein Politiker-Prinz für Oberbayern? Schöne Geschichte für die Partei - …
Die AfD und ihr dubioser Politiker-Prinz vom Tegernsee
„Man muss mit den Staus leben“: Autofahrer brauchen Geduld
Wer in diesen Tagen mit dem Auto in Wolfratshausen unterwegs ist, der muss Geduld mitbringen. Der Untermarkt ist heute Vormittag wegen des „Grünen Markts“ gesperrt. …
„Man muss mit den Staus leben“: Autofahrer brauchen Geduld

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare