+
Unter großem Druck stehen aktuell Fabian Radosevic (li.) und die Fußball-Freunde Geretsried.

Fußball

Bei der nächsten Spielabsage droht der Zwangsabstieg

Geretsried – Den Fußball-Freunden droht der Absturz in die C-Klasse. Zum zweiten Mal trat der Kreisligist nicht zum Spiel an. Spielgruppenleiter Heinz Eckl empfiehlt: „Zur Not mit neun Mann antreten.“

Heinz Eckl, Spielgruppenleiter der Fußball-Kreisliga.

Zum zweiten Mal binnen zwei Wochen sahen sich die Fußball-Freunde (FF) Geretsried am Samstag gezwungen, wegen akuten Mangels an einsatzfähigen Aktiven ein Spiel ihres Kreisliga-Teams kurzfristig abzusagen. Sollte das in der laufenden Saison noch einmal passieren, gibt’s Konsequenzen: Dann wird die Mannschaft aus dem Spielbetrieb genommen und muss in der nächsten Saison in der C-Klasse wieder anfangen. Dies bestätigte der Kreisliga-Spielgruppenleiter Heinz Eckl auf Anfrage.

„Nach drei Absagen ist Schluss“, so Eckl. „Dann wird eine Mannschaft aus dem Spielbetrieb genommen, und alle bisherigen Ergebnisse werden gestrichen.“ Eine Ausnahme gebe es nur, wenn die dritte Absage während der letzten vier Spieltage in der Saison erfolge. „Dann bleiben die Ergebnisse in der Wertung, um Wettbewerbsverzerrungen bei Auf- und Abstieg zu vermeiden.“

Diese Regelung gelte auch, wenn der Verein sich entscheiden sollte, seine erste Mannschaft nach den jüngsten Vorkommnissen vom Spielbetrieb abzumelden. Er hoffe jedoch nicht, dass es soweit komme, sagt Eckl. „Der Verein gibt im Augenblick ein schreckliches Bild ab, aber er sollte alles daran setzen, die Runde zu Ende zu spielen“, betont der Spielgruppenleiter.

Er empfiehlt den Fußball-Freunden, die restlichen Spiele notfalls mit nur neun Mann zu bestreiten. Bei einer Streichung aus der Liga oder einem Rückzug vom Spielbetrieb gebe es nur eine Konsequenz – den Zwangsabstieg in die C-Klasse, die unterste Fußball-Spielklasse im Freistaat. In der Kreisklasse weiterspielen können die Geretsrieder Kicker nur, wenn der Abstieg aus der Kreisliga auf sportlichem Weg erfolge.

Auf den Spielbetrieb der zweiten Garnitur der FF, die derzeit in der A-Klasse im Abstiegskampf steckt, hätte ein Ausscheiden der Ersten laut Eckl in der laufenden Saison keine Auswirkungen. Auf eines legt der Spielgruppenleiter Wert: „Der Verband disqualifiziert niemanden, das macht der betreffende Verein selbst.“

von Rudi Stallein

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Das sind die besten Schüler des Geretsrieder Gymnasiums
Jedes Jahr ehrt das Geretsrieder Gymnasium die Schulbesten. Heuer dürfen sich 31 Mädchen und Buben darüber freuen – und wurden mit einer Figur aus Harry Potter …
Das sind die besten Schüler des Geretsrieder Gymnasiums
Geretsrieder Schüler diskutieren über Migration
Kann Geretsried heute in Sachen Migration von gestern lernen? Diese Frage stellte sich die Klasse 10d des Gymnasiums Geretsried in einem fächerübergreifenden Projekt. …
Geretsrieder Schüler diskutieren über Migration
Runde um den Block endet mit 58.000 Euro Schaden
Auf die „Runde um den Block“ hätten ein Heilbrunner (19) und ein Wolfratshauser (17) wohl lieber verzichten sollen. Nach dem Konsum von Alkohol und vermutlich auch …
Runde um den Block endet mit 58.000 Euro Schaden
Betrunken: Sanitäter getreten und Polizisten bespuckt
Ein mehrfach vorbestrafter 18-Jähriger aus Lenggries legte sich mit Sanitätern und Polizisten an. Vor Gericht zeigte er Reue.
Betrunken: Sanitäter getreten und Polizisten bespuckt

Kommentare