+
Drei Fahrzeuge waren am Freitag in einen Unfall auf der Richard-Wagner-Straße verwickelt. Zum Glück wurde niemand verletzt.

Nach Frontalzusammenstoß

Golf schleudert gegen Linienbus

Geretsried - Auf der Richard-Wagner-Straße hat es am Freitagvormittag ordentlich gekracht. Zum Glück wurde niemand verletzt.

Drei Fahrzeuge waren in den Unfall am Freitagvormittag verwickelt, darunter ein Linienbus des Regionalverkehrs Oberland (RVO). Nach Angaben der Polizei wollte eine 71-jährige Geretsriederin gegen 9.30 Uhr mit ihrem VW Golf von der Richard-Wagner-Straße nach links auf die Jeschkenstraße abbiegen. Dabei übersah sie den entgegenkommenden VW Golf eines 25-jährigen Geretsrieders. Beide Pkw stießen frontal zusammen.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Golf des 25-Jährigen noch gegen einen auf der Jeschkenstraße wartenden RVO-Bus geschleudert. Dessen Fahrerin, 53 Jahre alt und aus Geretsried, wollte nach links auf die Richard-Wagner-Straße abbiegen. Die Busfahrerin sowie die beiden Autofahrer blieben unverletzt. Auch die Insassen in dem RVO-Bus kamen mit dem Schrecken davon. „Die Fahrgäste setzten ihren Weg zu Fuß fort“, berichtet Polizeihauptkommissar Peter Kaul.

Der Golf des 25-Jährigen war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Insgesamt entstand ein Sachschaden von zirka 10 000 Euro.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Hubert und Staller wieder auf Streife
Vor Beginn der neuen Staffel kommt das beliebte Polizisten-Duo mit einem kniffligen Mordfall ins Fernsehen.
Hubert und Staller wieder auf Streife
Von der Senioren-WG bis zur Sektkellerei
Historikerin Dr. Sybille Krafft drehte für ihre Filmreihe „Leben mit einem Denkmal“ auch in Geretsried.
Von der Senioren-WG bis zur Sektkellerei
Lebensbedrohlicher Unfug
Wolfratshausen - Der Audi eines 45-jährigen Wolfratshausers ist zum wiederholten Mal Ziel eines bislang unbekannten Täters. Polizei bittet um Mithilfe.   
Lebensbedrohlicher Unfug
„Mir macht es Spaß, weil man Fortschritte sieht“
Eishockey-Bayernligist ESC Geretsried verlängert den Vertrag mit seinem Trainer Florian Funk um drei Jahre.      
„Mir macht es Spaß, weil man Fortschritte sieht“

Kommentare