Ann-Kathrin Güner.
+
Ann-Kathrin Güner sitzt künftig für die Freien Wähler im Stadtrat.

Freiseisen verzicht auf Wiedereinzug

Güner rückt für Irmer im Stadtrat nach

Ann-Kathrin Güner wird am kommenden Dienstag in der Stadtratssitzung als neue Stadträtin der Freien Wähler (FW) vereidigt. Sie rückt für Dominik Irmer nach, der sein Mandat aus beruflichen und privaten Gründen niederlegt.

Geretsried - Nachfolger auf der FW-Liste wäre dem Kommunalwahlergebnis zufolge eigentlich Manfred Freiseisen. Doch der 78-Jährige verzichtet zugunsten Güners, die die nächste auf der Liste ist. Er habe 24 Jahre lang im Stadtrat gesessen und das Ehrenamt habe ihm große Freude bereitet, sagt Freiseisen. Doch jetzt sollten Jüngere Verantwortung übernehmen. „Ich habe mir das gut überlegt. Mit bald 80 Jahren muss ich nicht mehr mitmischen“, sagt der ehemalige „Baufuchs“-Mitarbeiter, der stets ein Stimmenfänger war.

Ann-Kathrin Güner gehört den Freien Wählern seit 2013 an. Seit 2019 leitet sie den FW-Ortsverband. Die 33-Jährige bezeichnet sich als „echtes Geretsrieder Kindl“. Ihre Eltern fanden 1980 als Spätaussiedler aus dem Banat eine neue Heimat in der Stadt. Güner, die verheiratet ist, arbeitete zehn Jahre lang als Erzieherin in einer Kindertagesstätte in Fürstenried. Nebenher studierte sie Soziale Arbeit. Sie steht kurz vor dem Abschluss und muss nur noch ihre Bachelor-Arbeit schreiben. Künftig wolle sie mit Erwachsenen arbeiten, sagt sie: „Es ist also gerade ziemlich viel im Umbruch bei mir.“ Berufsbedingt liegen ihr Erziehung, Bildung und soziale Themen am Herzen. Dafür will sie sich im Stadtrat einsetzen.

Den Ortsvorsitz bei den Freien Wählern will Ann-Kathrin Güner vorerst behalten. Mittelfristig sei aber eine Trennung von Stadtratsfraktion und Vorstand, wie sie bei den FW Usus ist, geplant. Im Jahr 2022 stehen Neuwahlen an.

tal

Lesen Sie auch: Einarbeitung mit Hindernissen: So waren die ersten Monate für die neuen Stadträte

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare