Das neue Hallenbad im Grundriss. Es soll direkt neben dem Schulzentrum an der Adalbert-Stifter-Straße gebaut werden.

Geretsrieder Stadtrat bekräftigt seinen Willen zum Neubau

Hallenbad wird um 1,8 Millionen Euro teurer

Geretsried - Der Geretsrieder Stadtrat will das interkommunale Hallenbad bauen - trotz inzwischen gestiegener Kosten.

Mit einem einstimmigen Beschluss hat der Geretsrieder Stadtrat am Dienstagabend seinen Willen zum Bau des interkommunalen Hallenbads bekräftigt. Zugleich wurde die aktualisierte Kostenberechnung vorgelegt. Die letzte stammte noch aus dem Jahr 2013.

War man damals von einer Investitionssumme von 11,85 Millionen Euro (ohne Sauna) ausgegangen, liegen die Kosten jetzt bei 13,62 Millionen Euro. Das entspricht einer Steigerung von 14,8 Prozent und erklärt sich laut Stadtarchitekt Christian Müller vor allem durch die in den drei Jahren gestiegenen Baukosten. Sie klettern jedes Jahr um 2,5 Prozent nach oben.

Im nächsten Schritt wird nun mit dem Landkreis und den anderen beteiligten Kommunen die Zweckvereinbarung über die Kostenverteilung ausgehandelt. Im Frühjahr 2018 soll mit dem Bau begonnen werden.

sas

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ein Bäumchen zur Erinnerung an Helga Sappl
Ohne Helga Sappl wäre Ascholding nicht das, was es heute ist. Das Dorfleben und die Ortsgestaltung lagen der leidenschaftlichen Gartlerin zeitlebens am Herzen. Als …
Ein Bäumchen zur Erinnerung an Helga Sappl
Hendl-Krieg beim Seniorennachmittag
Außen knusprig und innen zart. So soll ein gutes Grill-Hendl sein. Für einige Geretsrieder kommt es aber offenbar darauf an, dass es vor allem eines ist: gratis. Beim …
Hendl-Krieg beim Seniorennachmittag
Ehe auf Probe mit einer Fremden
Dazu gehört schon eine Portion Mut: der Renn-Mechaniker Steve M. aus Geretsried hat in der Sat.1-Sendung „Hochzeit auf den ersten Blick“ einer ihm bis dato völlig …
Ehe auf Probe mit einer Fremden
Neuer Anlauf für mehr Attraktivität
Vor elf Jahren beschloss der Stadtrat: Die Marktstraße wird umgestaltet. Doch man hatte die Rechnung ohne übergeordnete Behörden gemacht. Nun unternimmt die Kommune …
Neuer Anlauf für mehr Attraktivität

Kommentare