Das Kulturherbst-Zelt von innen.
+
Die Hoffnung stirbt zuletzt: Soweit es die Pandemie zulässt, soll es heuer wieder einen Kulturherbst geben.

Feste, Jubiläen, Konzerte

Geretsried: Im Kalender stehen einige Veranstaltungen – nur Corona muss mitspielen

Wenn das Virusgeschehen es erlaubt, gibt es in der größten Stadt des Landkreises einige Termine, auf die man sich jetzt schon freuen kann. Ein Blick in den Kalender der Stadt Geretsried.

Geretsried – Das Starkbierfest der Geretsrieder Bunkerblasmusik am 19. und 20. März ist quasi abgesagt. Und in der Nachbarstadt Wolfratshausen hat man sich bereits darauf verständigt, das Flussfestival lieber in einem Festzelt statt im gewohnten Opera-Tent zu organisieren. In Corona-Zeiten sind Veranstaltungen mit vielen Unwägbarkeiten verbunden.

Als Ersatz für das Starkbierfest hofft die Bunkerblasmusik, zu einem Maibockanstich einladen zu können. Die Trachtengruppe der Deutschen aus Ungarn plant „das schönste Fest in Geretsried“, das Siedlungsfest, mit dem Duo Andrea und Michael für den 11. September. Gemeinsam mit der Trachtengruppe der Banater Schwaben und der Südostdeutschen Landsmannschaft will sie auch wieder den Traubenball veranstalten (2. Oktober). „Die Hoffnung stirbt zuletzt“, sagt Vorsitzender Karl Raminger angesichts der Pandemie.

60 Jahre Eissport in Geretsried

Die Eissportler feiern in diesem Jahr drei runde Geburtstage: 60 Jahre Eissport, 15 Jahre ESC Geretsried und 10 Jahre Inklusionssport. Die Planungen laufen bereits für ein Festwochenende (9. bis 11. Juli) in und vor dem Heinz-Schneider-Eisstadion. „Die genauen Events stehen noch nicht fest“, sagt Dieter Krampert im Namen des Vereins. Unter anderem seien aber ein Konzert und ein Familientag vorgesehen.

Auch der Kulturverein Isar-Loisach (KIL) hat heuer etwas zu feiern: Seit zehn Jahren veranstaltet er das PiPaPo-Festival (Pinsel, Pauke, Poesie). „Wir planen so, dass es je nach Bestimmungen nur mit Livestreams oder mit kleinerem Publikum funktioniert“, berichtet KIL-Vize-Vorsitzende Andrea Weber. Das Festival soll in den beiden letzten Novemberwochen stattfinden. Wenn nur Livestreams möglich sind, wird es sich wie im vergangenen Jahr über einen längeren Zeitraum erstrecken.

Im Rahmen des Kulturherbstes plant der KIL wieder den Kunsthandwerkermarkt „Bunterkunst“ auf dem Festplatz. Nach dem Zweijahresrhythmus hätte der Kulturherbst eigentlich im vergangenen Jahr stattgefunden. Aufgrund der Pandemie wurde er auf heuer verschoben (20. September bis 10. Oktober). Angekündigt sind unter anderem die Spider Murphy Gang (6. Oktober), Kabarettist Willy Astor (9. Oktober) und die Show „The Magic of Queen“ (4. Oktober). Anders als in Wolfratshausen ist noch nicht daran gedacht, vom gewohnten Zirkuszelt abzurücken. „Allerdings können sich erfahrungsgemäß die Rahmenbedingungen schnell ändern“, sagt Rathaus-Sprecher Thomas Loibl.

Waldsommer beginnt am 30. Juli

Terminiert ist auch bereits die beliebte Veranstaltung, die ebenfalls auf dem Festplatz an der Jahnstraße beheimatet ist: der Waldsommer der Festwirtfamilie Fahrenschon (30. Juli bis 8. August). In der Hoffnung, dass sich die Pandemiesituation bis zum Sommer entspannt, will die Stadt zudem das eigentlich fürs Jubiläumsjahr 2020 geplante „Fest der Kulturen“ nachholen (25. bis 27. Juni). „Es soll ein Fest von Geretsriedern für Geretsrieder sein und die Vielfalt der Stadt präsentieren“, so Loibl.

Wie für alle anderen Veranstalter seien die Rahmenbedingungen auch für die Stadt schwer kalkulierbar. „Wir machen uns sehr viele Gedanken, was wir pandemiekonform anbieten können“, beschreibt der Pressesprecher die Lage im Rathaus. Dabei müsse man in Kauf nehmen, das Geplante kurzfristig absagen zu müssen. „Da braucht man eine dicke Haut.“ Wie im vergangenen Jahr mit dem Isar-Sommer und dem Isar-Winter wolle man aber auch heuer versuchen, gegebenenfalls Alternativen zu bieten. In diesem Sinne zeigt die Stadt zu bestimmten Anlässen Schätze aus dem Stadtarchiv. Der erste Film dieser neuen Reihe zeigt historische und jüngere Aufnahmen vom Faschingstreiben. Er ist auf der städtischen Homepage zu finden.

sw

Lesen Sie auch: Trotz mehrerer beruflicher Standbeine kann Franziska Sporer während des Lockdowns nicht arbeiten

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare