Bundespolizisten greifen ihn auf

Junger Geretsrieder bricht am Ostbahnhof zusammen 

Ein 17-jähriger Geretsrieder wurde am Münchner Ostbahnhof von Beamten der Bundespolizei aufgegriffen. Weil er auf Drogen war, konnte er sich nicht mehr fortbewegen.

München/Geretsried – Beamte der Bundespolizei haben am Donnerstagmorgen um 7 Uhr einen Geretsrieder am Münchner Ostbahnhof aufgegriffen. Der 17-Jährige, den die Streife der örtlichen Drogenszene zuordnet, befand sich „in hilfloser Lage im Bereich des Eingangs zum Ostbahnhof“, berichtet ein Sprecher der Bundespolizei. Weil der Jugendliche Betäubungsmittel konsumiert hatte und deshalb nicht mehr in der Lage war, seinen Weg selbstständig fortzusetzen, wurde er in ein Münchner Krankenhaus gebracht. mh

Lesen Sie auch: Verwirrter Mann bedroht Verkäuferin - Geretsrieder Rollstuhlfahrer handelt couragiert

Rubriklistenbild: © dpa / ---

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Was Regina Mayer in einer indischen Garküche erlebte
Dietramszell - Was für ein Abenteuer: Auf Einladung des Bayerischen Rundfunk haben Regina Mayer, Seniorchefin vom Huber in Linden, und Mitarbeiterin Franziska Obermüller …
Was Regina Mayer in einer indischen Garküche erlebte
Bürgermeister will Pläne fürs Kraft-Areal schnell umsetzen
Verschiedene Ansichten prallten erneut aufeinander, als es beim Stammtisch der Bürgervereinigung Wolfratshausen (BVW) um das Thema Kraft-Areal ging. Auf dem östlich des …
Bürgermeister will Pläne fürs Kraft-Areal schnell umsetzen
Eine Trendsportart soll in Geretsried Fuß fassen
Geretsried - Padel Tennis ist ein Mittelding aus Tennis und Squash - und in Spanien bereits Sportart Nummer zwei nach dem Fußball. Damit die Trendsportart auch in der …
Eine Trendsportart soll in Geretsried Fuß fassen
Pendler brauchen weiterhin  Geduld
Eine Woche lang laufen nun die umfangreichen Arbeiten an der S7-Strecke zwischen Baiernrain und Schäftlarn sowie am Wolfratshauser Bahnhof. Bahn-Sprecher Bernd Honerkamp …
Pendler brauchen weiterhin  Geduld

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.