+
Ein Dankeschön an die Firma Krämmel: Asylkoordinatorin Suzan Jarrar, Stadträtin Sonja Frank, Krämmel-Mitarbeiter Uwe Schenk sowie die Helferinnen der Kleiderkammer, Isobel Muir Ruckstuhl und Gerda Pfitzner. 

Asylhelfer suchen Lager und langfristige Lösung

Kleiderkammer zieht um

Geretsried – Anfang April müssen die Umzugskartons gepackt sein: Die Kleiderkammer für Asylbewerber zieht in den so genannten City-Treff an der Adalbert-Stifter-Straße um. 

Seit Oktober war die Sammelstelle im ehemaligen Schlecker-Markt am Karl-Lederer-Platz untergebracht. Nun wird die Häuserzeile im Besitz der Familie Krämmel abgebrochen. „Am 4. April werden Wasser, Strom und Gas abgestellt“, erklärt Uwe Schenk, zuständig für die Bestandsimmobilien des Bauunternehmens Krämmel. Im Juni oder Juli beginnen die Vorbereitungen für den Abbruch.

Die neuen Räume beim früheren Kino an der Adalbert-Stifter-Straße werden ebenfalls von Krämmel zur Verfügung gestellt. Allerdings ist die Fläche nur halb so groß wie bisher. Deshalb suchen die Helfer noch einen Lagerraum. „Auch eine trockene Garage würde helfen“, erklärt Stadträtin Sonja Frank, Referentin für Soziales und Integration. „Oft bekommen wir sehr viele Sachen auf einmal und können sie nicht annehmen. Zwei Wochen später werden sie jedoch händeringend gebraucht.“ Hinzu kommt: Auch die Unterbringung an der Adalbert-Stifter-Straße ist nur eine Lösung auf Zeit. Uwe Schenk schätzt, dass die Kleiderkammer dort mehr als ein halbes Jahr bleiben kann. „Wir werden aber rechtzeitig schauen, wo etwas frei ist, um einen nahtlosen Übergang zu schaffen.“

Bis zum Umzug bleibt die Kleiderkammer geöffnet, es werden aber vorerst keine Sachspenden mehr angenommen. „In der neuen Unterkunft dann wieder gerne“, wirbt Suzan Jarrar, Asylkoordinatorin der Stadt, schon jetzt um Unterstützung. 

Sabine Hermsdorf

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Das sind die besten Schüler des Geretsrieder Gymnasiums
Jedes Jahr ehrt das Geretsrieder Gymnasium die Schulbesten. Heuer dürfen sich 31 Mädchen und Buben darüber freuen – und wurden mit einer Figur aus Harry Potter …
Das sind die besten Schüler des Geretsrieder Gymnasiums
Geretsrieder Schüler diskutieren über Migration
Kann Geretsried heute in Sachen Migration von gestern lernen? Diese Frage stellte sich die Klasse 10d des Gymnasiums Geretsried in einem fächerübergreifenden Projekt. …
Geretsrieder Schüler diskutieren über Migration
Runde um den Block endet mit 58.000 Euro Schaden
Auf die „Runde um den Block“ hätten ein Heilbrunner (19) und ein Wolfratshauser (17) wohl lieber verzichten sollen. Nach dem Konsum von Alkohol und vermutlich auch …
Runde um den Block endet mit 58.000 Euro Schaden
Betrunken: Sanitäter getreten und Polizisten bespuckt
Ein mehrfach vorbestrafter 18-Jähriger aus Lenggries legte sich mit Sanitätern und Polizisten an. Vor Gericht zeigte er Reue.
Betrunken: Sanitäter getreten und Polizisten bespuckt

Kommentare