+
29 Veranstaltungen in zehn Tagen: Das Programm des Kulturherbstes steht und kann sich sehen lassen. Attraktion in diesem Jahr ist ein Mini-Tollwood.

Vom 4. bis 14. Oktober

Kulturherbst in Geretsried: Heuer gibt‘s ein Mini-Tollwood

  • schließen

29 Veranstaltungen in zehn Tagen: Das Programm des Kulturherbstes steht und kann sich sehen lassen. Attraktion in diesem Jahr ist ein Mini-Tollwood, das vor dem Festivalzelt an der Jahnstraße stattfindet.

Geretsried – In viel Groß- und Kleinarbeit habe man am Programm gefeilt, sagte Günter Wagner am Donnerstag bei einem Pressegespräch im Rathaus. Im Auftrag der Stadt organisiert der Geretsrieder das Festival zusammen mit Ingrid Hammerschmied. Der Kartenvorverkauf laufe gut, besonders für die Veranstaltungen der großen Kabarettisten. Wagner betonte aber auch: „Fast die Hälfte der Veranstaltungen haben freien Eintritt.“ Das gelte sogar für einige Veranstaltungen im Kulturzelt. „So kann wirklich jeder in den Genuss von Kultur kommen.“

Ebenfalls kostenlos ist der Besuch des kleinen Tollwoods. Dieser Kunsthandwerkermarkt hat täglich von 18 bis 23 Uhr geöffnet, an den beiden Wochenenden sogar schon ab 10 Uhr. In Holzbuden, die die Stadt zur Verfügung stellt, werden 22 Künstler aus der Region ihre Kunst und ihr Handwerk vorstellen. „Wir wollen mit Feuerschalen eine schöne Atmosphäre schaffen“, ergänzte Andrea Weber vom Kulturverein Isar-Loisach (KIL). Der KIL organisiert den Markt sowie die Ausstellung „Villa Bunterkunst“ in der Stadtbücherei. Heuer liegt der Schwerpunkt auf der klassischen Aquarellmalerei, und sechs Künstler aus der Umgebung werden ihre Bilder präsentieren – darunter Maler Ernst-Otto Holthaus.

Spezialitäten aus der alten Heimat

Auch in das Gastronomiezelt darf jeder rein. Erstmals werden heuer die Landsmannschaften für die kulinarischen Angebote sorgen. Mit im Boot sind die Egerländer Gmoi, die Siebenbürger Sachsen, die Trachtengruppe der Deutschen aus Ungarn sowie die Griechische Gemeinde. „Es gibt Deftiges und Süßes“, kündigte Hammerschmied an. „Bar und Ausschank werden wir selbst übernehmen.“ Mit „wir“ meinte die Geretsriederin die freiwilligen Helfer, die sich wie in den Vorjahren engagieren wollen. Bislang haben über 30 ihre Unterstützung zugesagt.

Kulturreferent Hans Ketelhut freut sich, dass der Stadtrat bei der Organisation der Veranstaltungsreihe wieder „aufs gute alte Pferd“ gesetzt hat. Damit meinte der CSU-Stadtrat Günter Wagner, der beim Kulturherbst vor zwei Jahren leer ausgegangen war. „Es ist ein sehr, sehr gutes Programm“, sagte Ketelhut.

Lob gab es auch von Bürgermeister Michael Müller, der sich nach eigenen Worten schon sehr auf das Festival freut. Kultur koste Geld, räumte der Rathauschef ein. „Aber wir wollen als Stadt attraktiv sein.“ Dazu gehöre auch ein überregional interessantes Kulturprogramm, mit dem man auch der Kunst in Geretsried und Umgebung eine Bühne bieten könne. nej

Helfer gesucht

Wer Lust hat, sich beim Kulturherbst zu engagieren, schickt eine E-Mail an die Adresse info@kulturherbst-geretsried.de.

Sie stehen hinter dem Kulturherbst: (hinten v. li. im Uhrzeigersinn) Kulturreferent Hans Ketelhut, Bürgermeister Michael Müller, KIL-Vorsitzende Assunta Tammelleo, die beiden Hauptorganisatoren Ingrid Hammerschmied und Günter Wagner, Rathausmitarbeiterin Anita Zwicknagl sowie die stellvertretende KIL-Vorsitzende Andrea Weber. 

Das Programm im Überblick

Donnerstag, 4. Oktober: 18 Uhr: Eröffnung des Kulturherbstes, Vernissage von lokalen Künstlern in der Villa Bunterkunst, Stadtbücherei, Eintritt frei; 19.30 Uhr: Eröffnung des Kunsthandwerkermarkts am Festivalplatz und Musik im Kulturzelt, Eintritt frei;

Freitag, 5. Oktober: 19 Uhr: Spieleabend in der Stadtbücherei, Eintritt frei; 20 Uhr: Kabarett „Theorie der feinen Menschen“von Claus von Wagner im Kulturzelt, Eintritt 26/21 Euro;

Samstag, 6. Oktober: 9.30 Uhr: Weißwurstfrühstück am Kulturzelt; 11 Uhr: Filmvorführung „Fahr ma obi am Wasser“von Walter Steffen, auf Großleinwand im Kulturzelt, Eintritt 9,50 Euro; 17 Uhr: Stummfilmvorführung mit Live-Musik von Dr. Peter Wegele in der Musikschule, Eintritt frei; 20 Uhr: Kabarett mit Helmut Schleich, Kulturzelt (Einlass 18.30 Uhr), Eintritt 26/21 Euro;

Sonntag, 7. Oktober: 10 Uhr: verkaufsoffener Sonntag im gesamten Stadtgebiet; 11 Uhr: Matinee mit Max Greger jun. in der Kulturbühne Hinterhalt (Einlass 10 Uhr) Weißwurstfrühstück, Eintritt 19 Euro (Karten über Hinterhalt); 14 Uhr: Führung durch das Museum der Stadt Geretsried, anschließend Filmvorführung „10 Jahre Geretsried“ aus dem Jahr 1960, Eintritt frei; 16 Uhr: Künstlergespräch in der Villa Bunterkunst, Moderation Volker Witte, Stadtbücherei, Eintritt frei; 20 Uhr: Konzert mit Konstantin Wecker im Trio mit Fany Kammerlander & Jo Barnikel, Kulturzelt (Einlass 18.30 Uhr), Eintritt 38/33 Euro;

Montag, 8. Oktober: 20 Uhr: Blasmusikkonzert von Saso Avsenik und seinen Oberkrainern, Kulturzelt (Einlass 18.30 Uhr), Eintritt 24/19 Euro;

Dienstag, 9. Oktober: 20 Uhr: „The Magic of Queen“ für Classic-Rock-Fans, Kulturzelt (Einlass 18.30 Uhr), Eintritt 24/19 Euro;

Mittwoch, 10. Oktober: 9 Uhr und 11 Uhr: Kindertheater „Die dumme Augustine“ (für Kinder bis 8 Jahre) im Kulturzelt, Eintritt 6 Euro (eine Begleitperson inbegriffen); 20 Uhr: Musicalshow „Musical Moments“ mit Dominik Halamek, Kulturzelt (Einlass 18.30 Uhr), Eintritt 24/19 Euro;

Donnerstag, 11. Oktober: 11 Uhr: Theaterstück „The Lehmann Brothers“ des a.gon Theaters München, Schülervorstellung im Kulturzelt, Eintritt 6 Euro; 20 Uhr: Theaterstück „The Lehmann Brothers – Aufstieg und Fall einer Dynastie“ des a.gon Theaters München, von Stefano Massini, Kulturzelt, (Einlass 18.30 Uhr), 26/21 Euro;

Freitag, 12. Oktober: 16 Uhr: Märchenlesung für Kinder mit Gunda Gürtler, Stadtbücherei, Eintritt frei; 19 Uhr: „Young Music Night“ mit regionaler Nachwuchsband und dem Firetape Soundsystem (DJ Trigger Finger & MC Caso Live, ab 22 Uhr), Jugendzentrum Saftladen, Eintritt frei; 20 Uhr: Musikkabarett „Jäger des verlorenen Satzes“ mit Willy Astor, Kulturzelt (Einlass 18.30 Uhr), Eintritt 26/21 Euro;

Samstag, 13. Oktober: 10 Uhr: Ensembles der Musikschule zeigen ihr Können, Kulturzelt (Einlass 9.30 Uhr), Eintritt frei; 14 Uhr: Führung durch das Museum der Stadt Geretsried, anschließend Filmvorführung „10 Jahre Geretsried“ aus dem Jahr 1960, Eintritt frei; 16 Uhr: Lesung mit Volker Witte, Stadtbücherei, Eintritt frei; 20 Uhr: „Cuba Night“ mit Mayito Rivera und Leo Meixners Cubavaria, Kulturzelt (Einlass 18.30 Uhr), Eintritt 24/19 Euro (Arena unbestuhlt);

Sonntag, 14 Oktober: 10 Uhr: Jazzfrühstück mit Cicos Jazz Orchester und den DC Alcodas, Kulturzelt (Einlass 9.30 Uhr), Eintritt frei; 14 Uhr: Tuba-Workshop mit Wilfried Brandstötter, Professor für Tuba an der Anton-Bruckner-Universität Linz und Gründungsmitglied von Mnozil Brass; Firma Buffet Crampon, Eintritt frei; 16 Uhr: Geistliches Konzert mit Geretsrieder Chören, Maria-Hilf-Kirche, Eintritt frei; 19 Uhr: Konzert „Cirque“ von Mnozil Brass, Kulturzelt (Einlass 18 Uhr), Eintritt 33/28 Euro.

Jede Veranstaltung im Kulturzelt ist bewirtet. Karten gibt es im Internet unter www.kulturherbst-geretsried.de sowie im Geretsrieder Rathaus.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Silverfish Surfers“ rocken für die Surfwelle in Wolfratshausen
Der Verein „Surfing Wolfratshausen“ träumt von einer Surfwelle in der Loisachstadt. Ein Benefizkonzert brachte die Initiatoren ein Stück näher zum Ziel.
„Silverfish Surfers“ rocken für die Surfwelle in Wolfratshausen
Großeinsatz in Wolfratshausen: Mann eröffnet Grillsaison – Nachbar vermutet Brand
Großalarm in Wolfratshausen: Mehr als 100 Einsatzkräfte rückten aus, doch vor Ort entpuppte sich der vermeintliche Großbrand als etwas ganz anderes.
Großeinsatz in Wolfratshausen: Mann eröffnet Grillsaison – Nachbar vermutet Brand
Polizisten beleidigt: Geretsrieder liefert originelle Erklärung vor Gericht
Ein Geretsrieder hat gleich drei Polizisten mit Schimpfworten beleidigt. Nun musste er sich vor Gericht verantworten – und lieferte eine interessante Erklärung.
Polizisten beleidigt: Geretsrieder liefert originelle Erklärung vor Gericht
Wider den Waldbrand: Königsdorfer Piloten trainieren für den Ernstfall 
Bei warmem Wetter nimmt die Waldbrandgefahr zu. Um sie zu verringern, macht die bayerische Luftrettungsstaffel Überwachungsflüge. Mit dabei sind auch Piloten des …
Wider den Waldbrand: Königsdorfer Piloten trainieren für den Ernstfall 

Kommentare