+
Windschief: Die marode Adalbert-Stifter-Mittelschule soll saniert werden – und zwar so schnell als möglich.

Stadtrat erhöht Haushaltsansatz

Mittelschule soll möglichst schnell saniert werden

  • schließen

Die Wogen haben sich geglättet. Im Stadtrat bestand Einigkeit, die Adalbert-Stifter-Mittelschule möglichst schnell zu sanieren.

Geretsried – Der Streit zwischen CSU-Bürgermeister Michael Müller und Ex-Bürgermeisterkandidat Robert Lug (Freie Wähler) scheint vorerst beigelegt. Lug hatte Müller am jüngsten FW-Stammtisch vorgeworfen, er würde die Überdachung des Eisstadions der Sanierung der Mittelschule vorziehen, um ein Wahlversprechen einzulösen. Dazu erklärte Müller im Stadtrat: „Ich weise jeden Vorwurf zurück, dass wir unsere Pflichtaufgaben zurückstellen.“ Lug nahm dies zur Kenntnis: „Ist ja schön. Wunderbar.“ Mit seiner Forderung, bei der Mittelschule einen Zahn zuzulegen, setzte sich Lug letztlich durch.

Erweiterungsbau kostet 5,1 Millionen Euro

Der Bürgermeister hatte zuvor den beauftragten Architekten Peter Oppenheimer erläutern lassen, wie der Zeitplan für die Adalbert-Stifter-Mittelschule aussieht. Wie berichtet hatte sich der Stadtrat im November mit großer Mehrheit entschieden, die Schule am bestehenden Standort zu sanieren. Teile der Freien Wähler, darunter auch Robert Lug, stimmten damals dagegen, weil keine Alternativplanung für einen Neubau vorlag. Um den Altbau sanieren zu können, muss zunächst ein Erweiterungsbau zur Auslagerung der Klassen errichtet werden. Die Kosten dafür werden auf 5,1 Millionen Euro geschätzt. Laut Oppenheimer könnte mit dem Bau 2019 begonnen werden. Parallel dazu würden die Vorbereitungen für die Sanierung laufen. Zum Schuljahr 2025/26 könnte die Mittelschule komplett fertig sein.

Büttner: „Das muss doch flotter gehen“

Den Freien Wählern geht dies entschieden zu langsam. Es könne nicht sein, dass die Planungsphase „geschlagene zwei Jahre“ dauert, sagte Fraktionsprecher Lug. „Das muss doch flotter gehen“, schloss sich SPD-Stadtrat Walter Büttner an. Auch CSU-Bürgermeister Müller und seine Fraktion zeigten sich aufgeschlossen. Bislang waren für die Mittelschule 100 000 Euro in diesem und 300 000 Euro im nächsten Jahr vorgesehen. „Bei einem Gesamtvolumen von zehn Millionen Euro reichen 400 000 Euro Planungskosten nicht aus“, sagte Lug. Er beantragte namens seiner Fraktion, die Haushaltsansätze aus dem Vorjahr zu übernehmen, was der Stadtrat letztlich auch tat: Für dieses Jahr sind nun 750 000 Euro eingeplant, für 2018 1,5 Millionen Euro. Nach dem Wunsch der Freien Wähler soll dann bereits mit dem Bau begonnen werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Jacky hat den Kampf gegen den Krebs verloren
Es war eine kurze letzte Reise. Anfang August kam Jacky Drappeldrey ins Hospiz nach Polling. Am Samstagnachmittag schloss die 27-Jährige aus Geretsried für immer die …
Jacky hat den Kampf gegen den Krebs verloren
Fast 50.000 Euro für die Kinderkrebsforschung
Insgesamt 48.000 Euro für die Kinderkrebsforschung hat Christina Bergmann im vergangenen Jahr gesammelt. Das Geld übergab die Wolfratshauserin jetzt an zwei Münchner …
Fast 50.000 Euro für die Kinderkrebsforschung
Nach Sieber-Insolvenz: Hingerl will klagen
Auf zwölf Millionen Euro will Rechtsanwalt Dr. Josef Hingerl, der die Insolvenzmasse des ehemaligen Wurstfabrikanten Sieber verwaltet, den Freistaat verklagen. Er …
Nach Sieber-Insolvenz: Hingerl will klagen
Bauch, Beine, Po – So kommt man fit durch den Stadtwald
Es gibt keine Ausreden mehr, um sich vor ein bisschen Sport zu drücken: Vor zwei Wochen wurde der Bewegungsparcours im Stadtwald zwischen B 11 und …
Bauch, Beine, Po – So kommt man fit durch den Stadtwald

Kommentare