+
Wollen die Attraktivität des Heimatmuseums weiter erhöhen: (v. li.) Beisitzer Karl Raminger, Schriftführerin Johanna Hermann, Vorsitzender Helmut Hahn sowie die Beisitzer Franz Wagner und Uwe Thamm. 

Was tun mit dem Überschuss?

Museums-Verein in Geretsried will investieren

Der Förderverein Geretsrieder Heimatmuseum hat viel Geld auf der hohen Kante und will investieren. Ideen gibt es viele.

Geretsried – In kleiner Runde trafen sich jüngst neun Mitglieder des Fördervereins Geretsrieder Heimatmuseum zur Jahresversammlung in den Ratsstuben. Dabei blickte Vorsitzender Helmut Hahn zunächst auf die im kommenden Jahr stattfindenden Jubiläumsfeierlichkeiten voraus. Wie berichtet will auch der Förderverein im Jahr 2020 mit Aktionen daran erinnern, dass Geretsried vor 70 Jahren zur Gemeinde erhoben und vor 50 Jahren zur Stadt ernannt wurde.

„Es wäre schön, wenn wir dann ein begehbares Museumsdepot hätten“, wünscht sich Hahn. Dort gibt es noch einiges zu tun. So wurden mittlerweile neue Puppen für die Trachten der Landsmannschaft angeschafft. Zudem sollen weitere Regale für die vielen Bücher und Dokumente, die noch in beschrifteten Kartons liegen, aufgebaut werden. Die finanzielle Situation des Fördervereins stellt sich laut Schatzmeisterin Dr. Sabine Gus-Mayer derart positiv dar, dass aufgrund des hohen Überschusses sogar das Finanzamt etwas misstrauisch wurde. Um die Gemeinnützigkeit des Vereins nicht zu gefährden, schrieb Bürgermeister Michael Müller einen erklärenden Brief an das Amt.

Damit so etwas nicht noch einmal passiert, regte Vereinsmitglied Dr. Wolfgang Pintgen weitere Investitionen an. Er verwies auf einen nördlich der Böhmwiese gelegenen Einmannbunker, der mithilfe eines Experten freigelegt und dann zum Beispiel im Vorgarten des Museums aufgestellt werden könne. Zudem schlug Pintgen eine Erweiterung des Filmraums im Obergeschoss des Museums vor. Vereinschef Hahn überlegt, einen mehrsprachigen Flyer mit Erklärungen für die Dauerausstellung erstellen zu lassen.

Auch interessant: Das ist heuer im Museum der Stadt Geretsried geplant

Bereits sehr gut funktionieren die Kooperation mit dem Erinnerungsort Badehaus in Waldram und der Austausch mit den Initiatoren der noch bis November laufenden „Heimat“-Ausstellung im Kloster Beuerberg. So haben das Museum und Geretsrieder Familien Exponate zur Verfügung gestellt.

Lesen Sie auch: Nach dem Tod seines Vaters setzt Bernd Walter die Bunker-Führungen

Am Ende der kurzen Jahresversammlung gab es kaum Kritik an der Arbeit des Vorstands, der per Akklamation in seinen Ämtern bestätigt wurde. Demnach wird Vorsitzender Helmut Hahn von seinem Stellvertreter Martin Bruckner sowie Schatzmeisterin Dr. Sabine Gus-Mayer und Schriftführerin Johanna Hermann unterstützt. Kassenprüfer sind Marlies Effenberger und Ewald Kailberth.  ph

Auch interessant: Mammutprojekt: Arbeitskreis Historisches Geretsried hat die Hälfte geschafft

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Walk of Fame“ soll an das westliche Loisachufer umziehen
Noch hat der Wolfratshauser „Walk of Fame“ seinen Platz vor der Loisachhalle. Das soll sich ändern. 
„Walk of Fame“ soll an das westliche Loisachufer umziehen
Ex-Isar-Kaufhaus in Wolfratshausen: Schlechte Nachrichten für den Investor
Die Großbaustelle in der Wolfratshauser Altstadt muss zurückgebaut werden. Der Grund: Die Genehmigung, den Gehweg sowie einen Teil der Bundesstraße sperren zu dürfen, …
Ex-Isar-Kaufhaus in Wolfratshausen: Schlechte Nachrichten für den Investor
Google-Auto fährt auf Hof von Grünen-Abgeordneten - dann wird es unangenehm
Auf dem Hof des Landtagsabgeordneten Hans Urban (Grüne) in Eurasburg ist es laut Polizei zu einer „Streitigkeit“ mit dem Fahrer eines Google-Street-View-Autos gekommen.
Google-Auto fährt auf Hof von Grünen-Abgeordneten - dann wird es unangenehm
Unterwegs mit den Spielplatz-Kontrolleuren
Seit 15 Jahren kontrolliert Volker Witte die städtischen Spielplätze in Geretsried. Vieles hat sich verbessert, sagt er. Qualitätsmäßig sei noch Luft nach oben.
Unterwegs mit den Spielplatz-Kontrolleuren

Kommentare