1. Startseite
  2. Lokales
  3. Geretsried-Wolfratshausen
  4. Geretsried

Nach Schließung der Corona-Teststation gibt es Engpässe - Bedarf könnte durch Neuregelung wieder steigen

Erstellt:

Von: Dominik Stallein

Kommentare

Die frühere Corona-Schnellteststation an der Sudetenstraße.
Geschlossen: Die Corona-Schnellteststation an der Sudetenstraße ist seit Samstag Geschichte. © Sabine Hermsdorf-Hiss

Die Corona-Teststation des BRK in Geretsried ist geschlossen. Der Bedarf könnte durch neue Corona-Regeln aber wieder steigen, doch die anderen Teststellen sind jetzt schon überlaufen.

Geretsried – Den letzten Abstrich nahmen die BRK-Mitarbeiter am Samstagmittag. Danach sperrte das Bayerische Rote Kreuz die Teststation an der Sudetenstraße 68 endgültig zu. Eine Wiedereröffnung an anderer Stelle ist unwahrscheinlich. In Geretsried gibt es damit nur noch eine Teststation und eine Apotheke, in denen man einen Abstrich machen lassen kann. Entsprechend groß ist dort der Andrang.

Der Besitzer des Gebäudes an der Sudetenstraße – der Discounter Aldi Süd – möchte dort eine Filiale eröffnen. „Der Umbau hat jetzt begonnen“, erklärt BRK-Geschäftsführer Andreas Schäfer. Deshalb musste die Teststation ausziehen. Ursprünglich wäre die Nutzungsvereinbarung zwischen Landratsamt und Aldi Süd bis Ende des Monats gelaufen – nun ging es aber schneller.

Eine Neueröffnung an anderer Stelle ist sehr unwahrscheinlich

Mit fehlender Nachfrage hat die Schließung nichts zu tun. „Wir hatten teilweise immer noch 600 Schnelltests pro Woche“, sagt Schäfer. Das seien allerdings deutlich weniger als zu Beginn: „Anfangs waren es bis zu 2500 pro Woche.“ Das BRK betreut noch zwei weitere Teststationen im Landkreis – in Kochel und in Schlehdorf. In Geretsried ist vorerst Schluss. Eine Wiedereröffnung in einem anderen Gebäude scheint derzeit unwahrscheinlich. „Man soll niemals nie sagen“, sagt der BRK-Geschäftsführer, klingt aber nicht wirklich überzeugt. Aldi hatte das Gebäude kostenlos zur Verfügung gestellt, an einem anderen Standort müsste eventuell Miete gezahlt werden. Auch ist noch unklar, wie die Abrechnung für das BRK laufen soll, wenn Schnelltests für Ungeimpfte ab 11. Oktober kostenpflichtig werden.

Termine in Geretsried sind rar - die Anfragen übersteigen die Kapazitäten bei Weitem

Damit gibt es aktuell noch zwei Teststationen in der größten Stadt des Landkreises. Die Paracelsus-Apotheke an der Egerlandstraße nimmt nach Anmeldung jeden Montag sowie Donnerstag, Freitag und Samstag jeweils von 8.30 bis 12.30 Uhr Abstriche vor. Im Verkaufshäuschen von Gustavo Gusto an der Böhmerwaldstraße kann man sich jeden Montag- und Freitagnachmittag sowie am Sonntag auch am Vormittag testen lassen. Das heißt: Dienstags und mittwochs gibt es in Geretsried außer bei Ärzten keine Testmöglichkeit.

Die Anfragen waren seit Samstag extrem. Das Telefon ist nicht mehr stillgestanden

Gitte Bäuerle von der Paracelsus Apotheke

Die Schließung der BRK-Station spüren die anderen Anbieter. „Die Anfragen waren seit Samstag schon extrem. Das Telefon ist nicht mehr stillgestanden“, sagt Gitta Bäuerle, Filialleiterin der Paracelsus-Apotheke an der Egerlandstraße. „Wir hätten genügend Anfragen, um die Öffnungszeiten zu erweitern.“ Dazu wird es aber wohl nicht kommen. „Wie bei allen Unternehmen sind auch bei uns im Moment einige Kollegen im Urlaub. Und wir können nicht den ganzen Tag nur noch testen, sondern müssen auch den normalen Betrieb stemmen.“ 40 bis 50 Tests können während der Öffnungszeiten im Schnitt vorgenommen werden. Bäuerle: „Die Anfragen, die darüber hinaus noch kommen, versuche ich, an andere Stellen zu verweisen.“

Wegen der Schließung: Teststation erweitert ihre Öffnungszeiten

Zum Beispiel an das Verkaufshäuschen von Gustavo Gusto. Auch dort hat sich der Wegfall der BRK-Teststation bereits bemerkbar gemacht. Am Montag erreichten die Chefin der Betreiberfirma excura, Alexandra Dieterich, deutlich mehr Anrufe als sonst. Vor allem Urlauber brauchten vor der Abreise einen aktuellen Schnelltest. „Die Zahl der Besucher ist deshalb schon in den ganzen Ferien ziemlich stabil“, sagt sie – und seit dem Wochenende noch höher. Um die „akute Lücke“ nach der Schließung der BRK-Station „zumindest ein bisschen zu schließen“, möchte Dieterich ab kommender Woche auch mittwochs Termine anbieten. „Die Nachfrage ist ja immer noch da.“

Und die könnte noch steigen: Ab dem 23. August, gelten wie berichtet neue Regeln. Friseure, Hotels, Restaurants, Kinos, Fitnessstudios: Wer nicht geimpft oder genesen ist, muss dort einen aktuellen negativen Test vorlegen. Ausnahmen kann es bei einer Inzidenz unter 35 geben. Am Dienstag lag die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis laut RKI bei 25,8.

Auch interessant

Kommentare