+
Wie bestellt und nicht abgeholt: Die Postfiliale am Geretsrieder Prießnitzweg ist geschlossen. Zu den Gründen will sich der Konzern nicht äußern.

Nach der Schließung der Postfiliale am Prießnitzweg 

Die Geretsrieder sind wütend

  • schließen

Geretsried - Ungläubig, fassungslos und wütend: So reagieren viele Geretsrieder Bürger auf die plötzliche Schließung der Postfiliale am Prießnitzweg. Der Konzern hat dem Betreiber kurzfristig „das Ende der Zusammenarbeit“ verkündet. Zu den Gründen will sich die Post nicht äußern

Freitag vor dem dritten Advent, 11 Uhr. Fast im Minutentakt kommen Geretsrieder zur Postfiliale am Prießnitzweg. Genauer gesagt zur verschlossenen Postfiliale. Die meisten haben Pakete oder Abholbenachrichtigungen in der Hand. Viele hat die Nachricht noch nicht erreicht, sie rütteln energisch an der Eingangstür. Vergeblich, sie ist abgesperrt. „Das ist doch der absolut unpassendste Zeitpunkt für eine Schließung, gerade jetzt kurz vor Weihnachten“, macht Wolfgang Schulz im Vorübergehen seinem Ärger Luft. Der 70 Jahre alte Rentner hat vom Aus der Filiale am Prießnitzweg aus unserer Zeitung erfahren. „Warum konnte man sie nicht noch bis Ende des Jahres geöffnet lassen?“, fragt Schulz.

Vor allem Senioren, die nicht mehr mobil sind, haben nun ein großes Problem. Denn es hängt ein gelber Zettel an der Glastür der Filiale: „Paketsendungen müssen in Gelting am Bürgermeister-Graf-Ring 19 abgeholt werden“ beziehungsweise „Briefsendungen werden an der Sudetenstraße ausgegeben, ebenso wie Postbankleistungen bis 1500 Euro“. Für Ein- und Auszahlungen von mehr als 1500 Euro müssen die Postbankkunden noch weitere Wege in Kauf nehmen: Dieser Service wird in Wolfratshausen an der Bahnhofstraße 21, in der Papeterie Grabein und Sedlmeyr angeboten.

„Ich könnte nur mit dem Bus nach Gelting fahren“, sagt die 87-jährige Hilde Wank, die auf eine Gehhilfe angewiesen ist. Sie ist verzweifelt: „Wie soll ich das machen?“ Auch Marlen Nimz wollte am Freitagmorgen eigentlich nur schnell ein paar Weihnachtspakete auf den Weg zu ihren Liebsten bringen. „Das gibt’s doch nicht, ich bin sprachlos.“

In kleinen Gruppen wird auf dem Gehweg vor der Filiale über mögliche Gründe der Schließung spekuliert. „So kurzfristig von heute auf morgen – da muss doch etwas vorgefallen sein.“ Die Post hat dem Betreiber wie berichtet gekündigt, zu den Gründen will sich der Konzern nicht äußern. Marlen Nimz hält die Schließung für eine Folge der Privatisierung des ehemaligen staatlichen Unternehmens: „Unsere schöne Post an der Egerlandstraße hat man uns weggenommen – und seitdem klappt gar nichts mehr.“

Fast schon hilflos steht eine ältere Dame vor der verschlossenen Tür am Prießnitzweg. Sie wollte nach eigenen Worten ein paar 0,01 Euro-Briefmarken kaufen. „Versuchen Sie es doch hier am Automaten“, versucht Lorettana Tamas eine Lösung aufzuzeigen. „Ich glaube, der funktioniert noch“, sagt die 27-Jährige. Gemeinsam versuchen die beiden Damen der Technik Herr zu werden. „Wird eigentlich der Briefkasten noch geleert?“ fragt einer in die Runde. „Oder fällt das jetzt auch flach?“ Allgemeines Kopfschütteln und Schulterzucken.

Die meisten beschließen, unverrichteter Dinge wieder nach Hause beziehungsweise zum Arbeitsplatz zurückzukehren. „Jetzt noch zur Sudetenstraße und nach Gelting zu fahren, das schaffe ich nicht mehr“, stellt Ines Schubert fest. Die 47-Jährige wollte ihre Arbeitspause für ein paar Besorgungen nutzen. „Geretsried ist eine Stadt mit gut 24 000 Einwohnern – aber wenn wir ein Paket aufgeben wollen, ist es mittlerweile praktischer, es dem Adressaten persönlich zu bringen.“

Infos

Die Post bittet ihre Kunden, die Filiale in der Lotto-Annahmestelle an der Sudetenstraße 34 zu nutzen. Diese ist montags bis donnerstags von 8 bis 12.30 Uhr und 14 bis 18 Uhr sowie freitags von 8 bis 18 Uhr und samstags von 8 bis 14 Uhr geöffnet. Hier können auch Einschreiben abgeholt werden. Pakete sind in der Zustellbasis am Bürgermeister-Graf-Ring 19 in Gelting abzuholen – montags bis freitags von 14 bis 17 Uhr und samstags von 10 bis 12 Uhr. Eine weitere Poststelle gibt es im Kiosk Wendler am Tegernseeweg.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Max Mutzke auf der Loisachbühne: So war das ausverkaufte Konzert 
Max Mutzke gab sich im Rahmen des Flussfestivals die Ehre und stand kürzlich auf der Loisachbühne vor den ausverkauften Zuschauerrängen. Die waren von seinem Konzert …
Max Mutzke auf der Loisachbühne: So war das ausverkaufte Konzert 
Burgverein-Vorsitzender erklärt: Darum ist die Burg so spannend
Der Burgverein Wolfratshausen feiert fünfjähriges Bestehen. Zeit, um mit Torsten Sjöberg, dem Vorsitzenden, über das einstige Bauwerk zu sprechen – und warum es so …
Burgverein-Vorsitzender erklärt: Darum ist die Burg so spannend
Sparen mit dem Geretsrieder Familienpass: So einfach geht‘s
Auch dieses Jahr kann sich wieder jede Geretsrieder Familie mit mindestens einem Kind unter 18 Jahren einen Familienpass beim Einwohnermeldeamt ausstellen lassen.
Sparen mit dem Geretsrieder Familienpass: So einfach geht‘s
Im Fasching flogen die Fäuste
Schmerzensgeld, Dauerarrest, Alkoholverbot: Ein Bichler wurde nun dafür verurteilt, dass er auf einer Faschingsfeier mit der Faust zuschlug.
Im Fasching flogen die Fäuste

Kommentare