+
Gleich ob die Bauprojekte am Karl-Lederer-Platz (Bild), die Eigentumswohnungen am Bucheneck oder die neuen Wohnungen und Geschäfte an der Egerlandstraße: In Geretsried ist viel im Umbruch. Über all diese Projekte und noch viel mehr will die Interessengruppe „Zukunft.Perspektive.Geretsried“ diskutieren und eigene Ideen entwickeln.

Dr. Jens Becker-Platen: „Wir sind für Veränderungen.“

Neue Interessensgruppe zur Stadtentwicklung gegründet

  • schließen

Geretsried ist an einigen Ecken keine hübsche Stadt und muss sich verändern: Dieser Meinung ist Rechtsanwalt Dr. Jens Becker-Platen. Deshalb hat er die Interessengruppe „Zukunft.Perspektive.Geretsried“ ins Leben gerufen.

Geretsried – Becker-Platen engagiert sich nach eigenen Worten „in wahnsinnig vielen verschiedenen Institutionen“. Er war Vorsitzender des Mittagsbetreuungsvereins, gehörte einem Elternbeirat an und setzt sich für die Freien Wähler ein. „1000 verschiedene Sachen“, sagt Becker-Platen. Nun richtet sich sein Blick auf die Stadtentwicklung. Der Rechtsanwalt scharte 20 Personen um sich, die sich für die Stadt einsetzen wollen. Die Gruppe habe sich bereits sechs Mal getroffen. Im Wesentlichen sei es bei den Runden um drei Fragen gegangen: „Ist eine Interessensgruppe notwendig? Kriegen wir das hin? Was für Themen wollen wir behandeln?“ So entstand eine sechsseitige Ideensammlung – und der Wunsch, eine breitere Öffentlichkeit für diese Ideen zu begeistern.

Einer der Initiatoren ist Rechtsanwalt Dr. Jens Becker-Platen

Der Presse will sich die Gruppe am 30. Oktober vorstellen. Am 25. November ist ein Austauschforum zur Stadtentwicklung Geretsrieds geplant. Ziel sei es, dass die Bürger ein Sprachrohr bekommen und wahrgenommen werden von Stadtrat und Investoren. Dies sei notwendig, denn unter den Bürgern herrsche die Stimmung: „Wir werden nicht beteiligt, zu wenig beteiligt, falsch beteiligt – was auch immer.“

Becker-Platen findet: „Es ist schade, dass die Fronten so verhärtet sind zwischen denjenigen, die was entwickeln wollen und denjenigen, die dagegen sind. Unserer Ansicht nach ist da in der Vergangenheit nicht alles glücklich gelaufen.“ Die Interessensgruppe will nicht kategorisch für oder gegen bestimmte Projekte sein. Aus der grundsätzlichen Richtung macht Becker-Platen jedoch keinen Hehl: „Bloß nichts ändern, ist nicht unsere Richtung. Wir sind ganz klar pro Veränderung.“ Innerhalb der Gruppe gebe es allerdings unterschiedliche Meinungen. Er selbst steht beispielsweise der Bebauung am Karl-Lederer-Platz und den Plänen für Egerlandstraße wohlwollend gegenüber. „Man muss da dringend etwas tun“, meint Becker-Platen. Jedoch räumt er ein: „Andere in der Interessengruppe sehen das kritischer.“ Die Gruppe will sich aber nicht nur mit einzelne Bauprojekten beschäftigen, kündigt der Jurist an. Es soll ebenso um Visionen in den Bereichen Schule, Sport, Soziales und Wohnen gehen.

Austauschforum

Das Austauschforum der Interessensgruppe „Zukunft. Perspektive.Geretsried“ zur Stadtentwicklung findet am Samstag, 25. November, von 10 bis 13 Uhr in den Ratsstuben statt. Als Referentin haben die Veranstalter Dr. Agnes Förster eingeladen. Nach dem Referat findet in kleineren Gruppen eine Ideensammlung zur zukünftigen Entwicklung Geretsrieds statt. Moderiert wird die Veranstaltung von Stephan Heinle.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Darum kritisieren die Jusos die Razzia in der Asylbewerber-Unterkunft
150 Polizisten waren vergangene Woche im Einsatz, um präventiv zu verhindern, dass sich aus der Asylbewerber-Unterkunft an der Jahnstraße ein „Brennpunkt“ entwickelt. …
Darum kritisieren die Jusos die Razzia in der Asylbewerber-Unterkunft
„Silverfish Surfers“ rocken für die Surfwelle in Wolfratshausen
Der Verein „Surfing Wolfratshausen“ träumt von einer Surfwelle in der Loisachstadt. Ein Benefizkonzert brachte die Initiatoren ein Stück näher zum Ziel.
„Silverfish Surfers“ rocken für die Surfwelle in Wolfratshausen
Großeinsatz in Wolfratshausen: Mann eröffnet Grillsaison – Nachbar vermutet Brand
Großalarm in Wolfratshausen: Mehr als 100 Einsatzkräfte rückten aus, doch vor Ort entpuppte sich der vermeintliche Großbrand als etwas ganz anderes.
Großeinsatz in Wolfratshausen: Mann eröffnet Grillsaison – Nachbar vermutet Brand
Polizisten beleidigt: Geretsrieder liefert originelle Erklärung vor Gericht
Ein Geretsrieder hat gleich drei Polizisten mit Schimpfworten beleidigt. Nun musste er sich vor Gericht verantworten – und lieferte eine interessante Erklärung.
Polizisten beleidigt: Geretsrieder liefert originelle Erklärung vor Gericht

Kommentare