+
Andächtig: Rund 50 Mädchen und Buben kamen zum ökumenischen Kinderbibeltag am Mittwoch in die Petruskirche. 

Ökumenischer Kinderbibeltag

Jona, der Wal und ein Konzept, das aufgeht

Geretsried - 50 Mädchen und Buben beteiligten sich am ökumenischen Kinderbibeltag in der Petruskirche.

„Was die Menschen glücklich macht, ist nicht Ärger und nicht Wut, sondern Liebe und Barmherzigkeit – ein kühler Kopf tut gut!“ So geht die letzte Strophe des Liedes „Jona und der Wal“, das Pastoralreferent Manfred Waltl eigens für den Kinderbibeltag geschrieben hat. Neben dem Vertreter der katholischen Stadtkirche gehörten auch der Pastor der Baptistengemeinde, Christoph Schirrmacher, sowie der evangelische Pfarrer Georg Bücheler und Diakonin Michaela Kleemann zu den Organisatoren der ökumenischen Veranstaltung.

Bis voriges Jahr fand in Geretsried noch eine mehrtägige Kinderbibelwoche statt. Doch weil der Besuch mit den Jahren stark zurückgegangen ist, entschlossen sich die Verantwortlichen auf Empfehlung der Landeskirche, die Veranstaltung auf einen Tag zu konzentrieren. Dafür bot sich der schulfreie Buß- und Bettag an. Und das Konzept ging auf: „Mit 50 Teilnehmern sind heuer schon wieder 20 Kinder mehr als im vergangenen Jahr dabei, was ich natürlich super finde“, freute sich Diakonin Kleemann.

Das Thema lautete „Vom Umgang mit Angst, Ärger und Wut“. Im Mittelpunkt stand die Bibelgeschichte von Jona und dem Wal. „Das Thema haben wir gewählt, weil es zum einen eine klassische Geschichte für diesen Feiertag ist und zum anderen sehr gut mit Kindern bearbeitet werden kann“, erklärte Kleemann. Die jungen Teilnehmer im Alter von sechs bis zwölf Jahren beschäftigten sich über den Tag verteilt in drei Einheiten mit der Erzählung. Zu Beginn hörten sie die Geschichte, wie Jona Gottes Auftrag verweigert, von einem Wal verschluckt wird und so lernt, seine Wut zu verarbeiten. Dann hielten sie auf Plakaten fest, was sie selbst wütend macht, und bastelten eine Flaschenpost mit guten Ratschlägen für Jona. Nach der Mittagspause konnten sich die Kinder bei den Lauf- und Geschicklichkeitsspielen der Ninive-Olympiade austoben, die von Jugendlichen ehrenamtlich organisiert wurde. Die dritte und letzte Einheit stand unter dem Motto „Gott macht mir Mut“. Dabei ging es neben dem Barmherzigkeitsgedanken um Möglichkeiten, seinen Ärger loszuwerden.

Mit einem ökumenischen Gottesdienst endete der Kinderbibeltag. Er bildete zugleich das Abendamt für alle Pfarreien am Buß- und Bettag. 

Magdalena Höcherl

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Anwohner beklagt: Bei Falschparkern wird mit zweierlei Maß gemessen
Ein Anwohner aus dem Kiefernweg beschwert sich über blockierte Stellplätze und schreibt an den Bürgermeister. Die Stadt antwortet: Es wird nicht mit zweierlei Maß …
Anwohner beklagt: Bei Falschparkern wird mit zweierlei Maß gemessen
Eine Sicherheitswacht für Wolfratshausen ?
Wolfratshausens Polizeichef Andreas Czerweny hat im Stadtrat für die Einrichtung einer Sicherheitswacht in der Flößerstadt geworben. Die Freiwilligen seien …
Eine Sicherheitswacht für Wolfratshausen ?
Stadtverwaltung trauert um sehr geschätzten Hausmeister
Imre Racz ist im Alter von 67 Jahren gestorben. Für die Stadt Wolfratshausen war er eine wichtige und geschätzte Stütze. 
Stadtverwaltung trauert um sehr geschätzten Hausmeister
Nah an den ganz Großen
In der Schule war Luca Burkardt immer einer der Größten. Auf dem Mannschaftsfoto der Basketballer des FC Bayern München sticht der 1,93-Meter-Hüne hingegen nicht heraus. …
Nah an den ganz Großen

Kommentare