+
Inzwischen ist bekannt, dass elf Frauen von einem Radfahrer bedrängt worden sind.

Zwei weitere Geretsriederinnen melden sich bei Polizei

Schläge auf den Po: Jetzt schon elf Opfer

  • schließen

Geretsried - Jetzt sind es schon elf Opfer: Die Zahl der Frauen, denen ein Radfahrer auf den Po geschlagen hat, steigt. Bei der Polizei sind neue Hinweise eingegangen.

++ Update vom 12. April: DiePolizei hat vier Tatverdächtige ermittelt. Hauptverdächtiger ist ein 20-jähriger Geretsrieder.

Die Zahl der Frauen, denen ein Radfahrer auf das Gesäß geschlagen hat, steigt. Nach dem gestrigen Bericht in unserer Zeitung haben sich zwei weitere Opfer bei der Geretsrieder Polizei gemeldet.

Zwei weitere Opfer melden sich

Eine Frau gab an, am 16. Februar gegen 20 Uhr am Radweg zwischen Richard-Wagner-Straße und Robert-Schumann-Weg bedrängt worden zu sein. Die andere Frau berichtete von einem Vorfall am vorigen Freitag gegen 16 Uhr im Bereich der Radwegunterführung an der St 2369 und der Johann-Sebastian-Bach-Straße.

Seit Mitte Januar gab es zwölf Vorfälle in Wolfratshausen und Geretsried

Insgesamt wurden somit seit Mitte Januar elf Frauen in Geretsried und Wolfratshausen bedrängt. Der bislang unbekannte Täter fährt mit einem Fahrrad jeweils von hinten an den Frauen vorbei und schlägt ihnen mit der flachen Hand auf den Po. Die Wucht ist laut Polizei so erheblich, dass von Körperverletzung gesprochen wird. Welche Motive den bislang unbekannten Täter leiten, sei bisher nicht eindeutig bestimmbar. Eine mögliche sexuelle Motivation könne nicht ausgeschlossen werden.

Zeugen und weitere Geschädigte sollen sich unter Telefon 0 81 71/9 35 10 bei der Polizei melden. Bei weiteren Vorkommnissen soll die Polizei umgehend nach der Tat informiert werden.

dor

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Das Geretsried des 21. Jahrhunderts“
Der Stadtrat hat dem Krämmel-Bau am Karl-Lederer-Platz mit großer Mehrheit zugestimmt. Zuvor hielt der Bürgermeister eine leidenschaftliche Rede
„Das Geretsried des 21. Jahrhunderts“
„Eine Störung, aber nichts Dramatisches“
6,5 Hektar zerstörte Vegetation, ein Sachschaden in Höhe von mehreren 10.000 Euro: Der Brand am Mittwoch in den Isarauen war schlimm, aber die Natur wird sich bald …
„Eine Störung, aber nichts Dramatisches“
Pflanzaktion im Bergwald
50 Elsberren und 50 Tannen werden im Wolfratshauser Bergwald gepflanzt. Alle Waldfreunde sind aufgerufen, sich an der Pflanzaktion zu beteiligen.
Pflanzaktion im Bergwald
„Anarchisch glücklich sein“
Ganz Deutschland hat seine Melodien im Ohr: Hans Franek hat die Hymne des FC Bayern („Stern des Südens“) produziert, er komponiert Filmmusik und Werbejingles für …
„Anarchisch glücklich sein“

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare