Stößt auf Begeisterung: In der Krimiabteilung dient der Umriss einer Leiche als neues Fotomotiv. Laura Diebl und Björn Rodenwaldt zeigen, wie es geht.
+
Stößt auf Begeisterung: In der Krimiabteilung dient der Umriss einer Leiche als neues Fotomotiv. Laura Diebl und Björn Rodenwaldt zeigen, wie es geht.

Modernisierung

Bücherei-Umbau schlägt Wellen: „Ganz großes Kino“

  • Susanne Weiss
    vonSusanne Weiss
    schließen

Besonders der Umriss einer Leiche in der Krimi-Abteilung stößt auf Begeisterung: Die umgebaute Bücherei kommt gut an. Nun gab es auch Lob im Stadtrat.

Geretsried – Der Umriss einer Leiche, wie er an Tatorten am Boden markiert wird, stößt unter Besuchern der Stadtbücherei ganz besonders auf Begeisterung. Das berichtete deren Leiter Björn Rodenwaldt in der jüngsten Sitzung des Ausschusses für Jugend, Senioren, Soziales, Kultur und Sport des Stadtrats.

Wie berichtet ist der Umbau der Räume an der Adalbert-Stifter-Straße abgeschlossen. Seit die Einrichtung entsprechend der Infektionsschutzverordnung wieder geöffnet hat, stößt das neue Mobiliar auf Zuspruch. „Insgesamt sind alle sehr zufrieden. Wir haben nur positives Feedback bekommen“, so Rodenwaldt. Reaktionen gebe es nicht nur von den Mitgliedern der Bücherei, das Team bekomme deutschlandweiten Zuspruch.

Auch die Ausschussmitglieder zeigten sich in der Sitzung angetan von den durch Rodenwaldt angestoßenen Veränderungen. „Ich bin begeistert“, sagte Kulturreferent Hans Ketelhut (CSU). „Machen Sie weiter so.“ Heidi Dodenhöft (Freie Wähler) lobte die vielen Projekte, die umgesetzt wurden, seit Rodenwaldt bei der Stadt angestellt ist. „Sie sind mit so viel Herzblut dabei, das begeistert mich“, so die Stadträtin. Ihr Fraktionskollege Felix Leipold drückte es mit den Worten der Jugend aus: „Ganz großes Kino.“

Auch wenn die Belletristik- und Krimiabteilung jetzt ebenfalls umgestaltet ist, geht die Modernisierung der Bücherei weiter. Wenn es die Haushaltslage erlaubt, will Rodenwaldt heuer nochmal auf die Stadträte zukommen, kündigte er an. „Wir denken über ein Lasten-E-Bike für die aufsuchende Bibliotheksarbeit nach“, berichtete er. Darüber hinaus solle die Onleihe weiter ausgebaut werden. Es sind Veranstaltungsformate rund um das Medium Buch geplant. Auch ein digitales Angebot mit Bürgerbeteiligung sei in Arbeit. Mehr wollte Rodenwaldt jedoch noch nicht verraten.

Auf dem Weg zur modernen Bücherei war auch die Einführung einer Funkerkennung im Frühsommer vergangenen Jahres wichtig. Dort können Mitglieder ihre Bücher selbstständig ausleihen und zurückgeben. „Wir sind zufrieden mit dem System“, so der Büchereileiter. Durch die sogenannte Radio Frequency Identification hätten die Mitarbeiter unter anderem mehr Kapazitäten zur Beratung. Auch sei es gerade in Corona-Zeiten ein Segen.

Apropos Pandemie: Von ihrem Verlauf ist abhängig, wie die Bücherei heuer ihr 25-jähriges Bestehen am Standort Adalbert-Stifter-Straße feiert. Es sei eine Ausstellung geplant. Rodenwaldt: „Im Laufe des Jahres gibt es mehr Infos.“  sw

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare