+
Zur Ermittlung der Täter sucht die Polizei Zeugen.

Am Samstagabend in Geretsried

Unbekannte attackieren Asylbewerber

Geretsried - Ein 21-jähriger Asylbewerber ist am Samstag auf offener Straße angegriffen worden. Die Polizei sucht Zeugen.

Zwei bislang unbekannte Männer haben am Samstagabend einen Asylbewerber attackiert. Der Rettungsdienst musste den 21-Jährigen nach der Erstversorgung in ein Krankenhaus bringen.

Laut Polizei wartete der junge Mann, der in einer Asylbewerberunterkunft in Geretsried wohnt und im Stadtteil Stein arbeitet, nach Feierabend gegen 22.30 Uhr an der Haltestelle Richard-Wagner-Straße/Steiner Ring auf den Bus. Dort griffen ihn die zwei Täter an. Der 21-Jährige erstattete kurz darauf bei der Polizeiinspektion Geretsried Anzeige.

Einer der Gesuchten hat eine Glatze, der zweite Unbekannte hat kurze blonde Haare. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit der Geretsrieder Polizei, Telefon 0 81 71/9 35 10, in Verbindung zu setzen.

cce

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Die Aula wird zur Messehalle
Rund 200 Schüler drängten sich beim Berufsinformationstag am Mittwochnachmittag in der Realschule um die Firmenstände. Die Aula war kurzerhand zur Messehalle …
Die Aula wird zur Messehalle
Alkoholfahrt auf A95: Münchner landet im Straßengraben
Mehr Glück als Verstand hatte vor wenigen Tagen ein Autofahrer aus München. Der 55-Jährige fuhr am späten Sonntagnachmittag unter starkem Alkoholeinfluss mit seinem Opel …
Alkoholfahrt auf A95: Münchner landet im Straßengraben
Autor Dinesh Bauer: „Ein Kopfschuss – keine schöne Sache“
Autor Dinesh Bauer: „Ein Kopfschuss – keine schöne Sache“
Claudia Lichtenberg startet in ihre letzte Profisaison
Das letzte Trainingslager ist absolviert, die Radsportler stehen in den Startlöchern. Auch für Claudia Lichtenberg beginnt am Samstag mit dem belgischen Eintagesrennen …
Claudia Lichtenberg startet in ihre letzte Profisaison

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion