Bericht: Linkin-Park-Sänger Chester Bennington ist tot

Bericht: Linkin-Park-Sänger Chester Bennington ist tot
+
Einen merkwürdigen Anruf empfing am Dienstag eine Geretsriederin.

Anruf von "Anwaltskanzlei"

Trickbetrug: Rentnerin riecht die Lunte

Geretsried - Am Dienstag klingelte das Telefon einer Geretsriederin. Am Apparat war ein sehr seltsamer Mann der sich als Mitarbeiter einer Kanzlei ausgab. Der Mann war wohl nur auf ihr Geld aus.

In der Pressemitteilung der Polizei heißt es: Am Dienstag, 05. April, erhielt eine 77-jährige Frau aus Geretsried gegen Mittag einen Telefonanruf. Der hochdeutsch sprechende Mann mittleren Alters gab sich als Mitarbeiter einer Anwaltskanzlei aus. Er gab vor, daß die Frau aufgrund eines zurückliegenden Gewinnspiels einen vierstelligen Euro-Geldbetrag schuldig sei. Zur Beibringung des geschuldeten Betrages sei bereits ein Pfändungsverfahren eingeleitet worden. Dieses könne jedoch mit einer außergerichtlichen Einigung eingestellt werden. Die Frau wurde zum Glück misstrauisch und fragte nach Details, worauf der Anrufer auflegte. red

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Max Mutzke auf der Loisachbühne: So war das ausverkaufte Konzert 
Max Mutzke gab sich im Rahmen des Flussfestivals die Ehre und stand kürzlich auf der Loisachbühne vor den ausverkauften Zuschauerrängen. Die waren von seinem Konzert …
Max Mutzke auf der Loisachbühne: So war das ausverkaufte Konzert 
Burgverein-Vorsitzender erklärt: Darum ist die Burg so spannend
Der Burgverein Wolfratshausen feiert fünfjähriges Bestehen. Zeit, um mit Torsten Sjöberg, dem Vorsitzenden, über das einstige Bauwerk zu sprechen – und warum es so …
Burgverein-Vorsitzender erklärt: Darum ist die Burg so spannend
Sparen mit dem Geretsrieder Familienpass: So einfach geht‘s
Auch dieses Jahr kann sich wieder jede Geretsrieder Familie mit mindestens einem Kind unter 18 Jahren einen Familienpass beim Einwohnermeldeamt ausstellen lassen.
Sparen mit dem Geretsrieder Familienpass: So einfach geht‘s
Im Fasching flogen die Fäuste
Schmerzensgeld, Dauerarrest, Alkoholverbot: Ein Bichler wurde nun dafür verurteilt, dass er auf einer Faschingsfeier mit der Faust zuschlug.
Im Fasching flogen die Fäuste

Kommentare