+
Alle Hände voll zu tun hatten Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst bei der Karambolage auf der B11.

Drei Verletzte und 16.500 Euro Schaden

Vier Autos krachen auf der B11 ineinander

  • schließen

Geretsried – Zu einer Karambolage mit vier Fahrzeugen kam es am Donnerstagabend auf der B11 in Richtung Norden. Die Bilanz: drei Leichtverletzte und insgesamt 16.500 Euro Sachschaden.

Nach Angaben der Polizei ereignete sich der Unfall mitten im Berufsverkehr gegen 17.30 Uhr. Ein 28-jähriger Geltinger fuhr im vierspurig ausgebauten Abschnitt der B 11 auf der linken Fahrspur. Aufgrund der Verkehrssituation musste er seinen Opel auf Höhe Buchberg bis zum Stillstand abbremsen. Eine 74-jährige Frau – ebenfalls aus Gelting – erkannte die Situation gerade noch rechtzeitig und brachte ihren VW Golf hinter dem Opel zum Stehen.

Dies gelang einem 20-jährigen Wolfratshauser leider nicht mehr. Er fuhr mit seinem VW auf den Golf und schob diesen noch auf den Opel. Damit nicht genug: „Zu allem Überfluss krachte im Anschluss eine 45-jährige Geretsriederin mit ihrem BMW noch in den VW des Wolfratshausers und schob die Fahrzeuge noch weiter ineinander“, berichtet Vize-Polizeichef Emanuel Luferseder.

Der VW-Fahrer sowie die beiden Insassen des Opel erlitten bei der Karambolage leichte Verletzungen. Nach der Erstversorgung durch den BRK-Rettungsdienst wurden sie in die Kreisklinik Wolfratshausen eingeliefert. Der VW und der Opel mussten abgeschleppt werden. Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten war die B 11 für zirka 20 Minuten voll gesperrt. Danach leitete die Feuerwehr den Verkehr an der Unfallstelle vorbei.

Weiterer Unfall am Nachmittag

Bereits zwei Stunden vor der Karambolage hatte es auf der B 11 gekracht. Ein 25-jähriger Wolfratshauser war gegen 16.30 Uhr mit seinem Mercedes CLA auf der B 11 in Richtung Süden unterwegs. Vor der Ausfahrt Geretsried-Nord übersah er, dass sich der Verkehr auf der linken Fahrspur staut. Um einen Aufprall zu vermeiden. lenkte er seinen Wagen nach rechts.

Dies wiederum veranlasste eine 42-jährige Münchnerin, die mit ihrem Jeep auf der rechten Fahrspur unterwegs war, ebenfalls nach rechts auszuweichen, um einen Zusammenstoß mit dem Mercedes zu vermeiden. „Letztlich“, so Polizeihauptkommissar Luferseder, „kam es dann zu einer Kollision zwischen beiden Fahrzeugen sowie mit einem Verkehrsschild.“

Die Münchnerin erlitt dabei leichte Verletzungen und begab sich selbst zum Arzt. Der Schaden an den beiden Fahrzeugen beläuft sich auf insgesamt zirka 10000 Euro.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Anwohner der Ziegelei haben gewichtiges Problem
Die Anwohner der Ziegelei fordern die Ertüchtigung der Kanalbrücke. Eigentlich kein unerfüllbarer Wunsch, doch weder die Stadt noch EON fühlen sich zuständig.
Anwohner der Ziegelei haben gewichtiges Problem
Jedes Bild ein Unikat: Ein Besuch beim Tätowierer
Der Frühling ist da. Die Temperaturen steigen – und lassen nach und nach Ärmel und Hosenbeine kürzer werden. Dadurch ist wieder mehr Haut zu sehen, und auch das eine …
Jedes Bild ein Unikat: Ein Besuch beim Tätowierer
Wolfsexperte: „Vorfall passt ins Erwartungsbild“
Ulrich Wotschikowsky war einer der Ersten, der die vier, Anfang April auf einer Weide in St. Heinrich gerissenen Schafe sah. Seine Vermutung wurde nun bestätigt.
Wolfsexperte: „Vorfall passt ins Erwartungsbild“
Wenn sie uns nicht träumen lassen, lassen wir sie nicht schlafen
In der Serie „Gott und die Welt“ macht sich diesmal Georg Bücheler, evangelischer Pfarrer in Geretsried, Gedanken zur Friedensbewegung. 
Wenn sie uns nicht träumen lassen, lassen wir sie nicht schlafen

Kommentare