1. Startseite
  2. Lokales
  3. Geretsried-Wolfratshausen
  4. Geretsried

Stadtlauf geht bis 1. Mai in die Verlängerung

Erstellt:

Kommentare

(v. li.) Florian Fichter, Filialleiter der Sparkasse Bad Tölz-Wolfratshausen an der Händelstraße, TuS-Chef Mirko Naumann, Zweite Bürgermeisterin Sonja Frank und TuS-Leichtathletik-Abteilungsleiter Sebastian Dorn.
Sponsoren und Organisatoren des ersten virtuellen Geretsrieder Stadtlaufs: (v. li.) Florian Fichter, Filialleiter der Sparkasse Bad Tölz-Wolfratshausen an der Händelstraße, TuS-Chef Mirko Naumann, Zweite Bürgermeisterin Sonja Frank und TuS-Leichtathletik-Abteilungsleiter Sebastian Dorn. © Tanja Lühr

Nach wie vor wollen viele Läufer beim ersten virtuellen Stadtlauf teilnehmen. Daher ist die Frist noch einmal verlängert worden - bis 1. Mai.

Geretsried – Der virtuelle Stadtlauf geht in die Verlängerung. „Wegen der vielen positiven Rückmeldungen und steigenden Teilnehmerzahlen haben wir uns entschlossen, eine vierte Woche dranzuhängen“, sagte Sebastian Dorn, Hauptorganisator der Benefizaktion und TuS-Abteilungsleiter Leichtathletik bei einem Pressegespräch. Spontan haben sich drei Sponsoren gefunden, die den Lauf für eine weitere Woche finanziell unterstützen:

die Industriegemeinschaft Geretsried, die Stadt und die Sparkasse Bad Tölz-Wolfratshausen. Zuvor hatten seit 3. April Pulcra Chemicals, die Rudolf Group, der Isar-Loisachbote/Geretsrieder Merkur, Entsorgung Ehgartner und die AOK mit jeweils einigen hundert Euro zu dem Event beigetragen.

Jeder kann seinen eigenen Routen laufen

Wie berichtet verbindet der TuS mit dem 36. Stadtlauf die Freude an der Bewegung mit der Unterstützung für die lokale Wirtschaft in Zeiten von Corona. Alle Teilnehmer stoppen ihre Zeiten selber und stellen sie in das Internetportal des Vereins ein. Joggend oder walkend können die Sportler Distanzen von einem, fünf oder zehn Kilometern zurücklegen, wann immer sie Lust dazu haben. Es gibt Streckenvorschläge, jeder kann aber auch seine eigenen Wege nutzen.

Bisher haben laut TuS-Vorsitzendem Mirko Naumann rund 400 Sportbegeisterte mitgemacht, vom ambitionierten Profi oder Semiprofi bis zum Hobbyläufer – und das, obwohl das Wetter anfangs nicht gerade dazu einlud. „Die Jüngste war fünf Jahre alt, der Älteste an die 80“, sagte Naumann. „Für viele Familien ist die Veranstaltung ohne Startgebühr ein Anreiz, sich draußen gemeinsam zu bewegen und Spaß zu haben“, ergänzte Sebastian Dorn. So manchen packe der Ehrgeiz, wenn er die Zeiten der „Konkurrenten“ in der Liste sehe. Geschummelt werde wohl kaum, denn damit betrüge man nur sich selbst. Bestzeiten spielen bei der wöchentlichen Verlosung unter allen Teilnehmern auch keine Rolle.

Es gibt Einkaufsgutscheine zu gewinnen

Zu gewinnen gibt es Einkaufsgutscheine im Wert zwischen fünf und 25 Euro, beigesteuert von den genannten Sponsoren. Die Gutscheine können unter anderem eingelöst werden im Isarkaufhaus, bei Intersport Utzinger, bei Bücher Osiander, Schmuck Frankenberger, Spielwaren Krömer, im Restaurant Italy, im Eiscafé L’Arena, beim Schmid Bäck’ oder für eine Veranstaltung in der Kulturbühne Hinterhalt. „Für die Geschäfte und Gastronomen wünschen wir uns, dass der ein oder andere mehr ausgibt als den Gutscheinwert“, sagte Dorn. Im Lostopf ab 25. April befinden sich nun weitere 60 Preise im Gesamtwert von 700 Euro.

Lesen Sie auch: Fahrradboom ist ungebrochen

Zweite Bürgermeisterin Sonja Frank bedankte sich bei den Organisatoren für die Win-Win-Aktion, von der sowohl die Teilnehmer als auch der Einzelhandel profitierten. „Klar, dass die Stadt das unterstützt“, meinte sie. Florian Fichter, Filialleiter der Sparkasse an der Händelstraße, erzählte, dass auch einige Mitarbeiter am Feierabend und am Wochenende fleißig ihre Runden drehen würden: „Man muss in diesen Zeiten einfach andere Wege gehen, um die Leute zu motivieren“. Tanja Lühr

Infos im Internet:
www.geretsrieder-stadtlauf.de

Auch interessant

Kommentare