+
Fasching wird etwas mehr Alkohol getrunken als sonst. Daher baute die Polizei am Samstag zwei Großkontrollen an der B 11 auf. 

Alkoholisierte Fahrer, Ecstasytabletten

Wegen Fasching: Großkontrolle auf der B11

  • schließen

150 Fahrzeuge hat die Polizei in der Nacht auf Samstag an der B11 kontrolliert. Nicht jeder Fahrer war nüchtern. 

Geretsried - Die Polizei hatte es angekündigt, jetzt hat sie es wahr gemacht: In der Nacht auf Faschingssamstag wurden an der B11, genauer an den Parkplätzen Nord und Süd, Autofahrer im großen Stil kontrolliert. An den beiden Großkontrollstellen  wurden laut Polizei insgesamt über 150 Fahrzeuge und deren Fahrer inspiziert. Bei einer in Geretsried lebende Kroatin (44) wurde beim Atemalkoholtest 0,47 Promille festgestellt. Dies gilt auch für eine Gaißacherin (33), die einen Pegel von 0,53 aufwies. Beide Frauen müssen mindestens mit einem Bußgeld von 500 Euro und einem Monat Fahrverbot rechnen. Außerdem wurden bei einem in Geretsried lebenden Rumänen (29), der als Beifahrer in einem Auto saß, eine Extasy Tablette sowie eine geringe Menge Amphetamin sichergestellt. Er muss mit einer Anzeige rechnen.

Lesen Sie auch:

Darum begrüßen Naturschützer die S7-Verlängerung

Nicht auf der B11 kontrolliert und doch erwischt wurde ein betrunkener Geretsrieder (34), der Samstagabend im volltrunkenen Zustand mit seinem BMW einen schweren Unfall verursacht hat und im Anschluss  auf nur drei Rädern nach Hause gefahren ist. Wie die Polizei mitteilt, ging gegen 23.30 Uhr auf der Dienststelle der Anruf einer Bürgerin ein, die mitteilte, dass am Fußgängerüberweg Böhmerwaldstraße/Lilienstraße frische Unfallspuren vorhanden sind. Eine Streife entdeckte vor Ort jede Menge Autoteile: Ein Auto musste über den Überweg gefahren sein. Die Spur führte die Beamten in die Banater Straße, wo der für den Unfall verantwortliche BMW gefunden wurde. Als „kurios“ bezeichnet die Polizei die Tatsache, dass dem BMW das komplette linke Vorderrad fehlte. Obwohl es bei der Kollision abhanden kam, setzt der Geretsrieder seine Fahrt unbeirrt fort. Der Fahrer, den die Polizei im Umfeld seines Wagens antraf, war „augenscheinlich stark alkoholisiert“, der Wert lag bei über zwei Promille. Das Auto, an dem Totalschaden entstand, musste abgeschleppt werden. Zeugen werden gebeten, sich unter Ruf 0 81 71/9 35 10 zu melden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Es geht zua wia d’Sau“: Camping-Plätze öffnen am Wochenende - Telefone stehen nicht mehr still
Ab diesem Wochenende dürfen die Camping-Plätze in Bayern trotz Corona-Krise wieder Touristen beherbergen. Seit der Bekanntgabe des Termins stehen die Telefone nicht mehr …
„Es geht zua wia d’Sau“: Camping-Plätze öffnen am Wochenende - Telefone stehen nicht mehr still
Münsinger hat neues Zuhause in Indien gefunden
Der Münsinger Georg Graf berichtet über das Leben und Arbeiten auf dem Subkontinent, über sein bedeutendes Ehrenamt und über die strikten Maßnahmen zur Eindämmung von …
Münsinger hat neues Zuhause in Indien gefunden
Verein Lebendige Altstadt rät: Stadt soll nicht an Attraktivitätssteigerungen sparen
Wegen dem Coronavirus kommt in Wolfratshausen das komplette Investitionsprogramm erneut auf den Prüfstand. Der Vorsitzender des Vereins Lebendige Altstadt setzt dabei …
Verein Lebendige Altstadt rät: Stadt soll nicht an Attraktivitätssteigerungen sparen
Genügsame Lückenfüller: Im Klosterbräustüberl sitzen Puppen auf leeren Stühlen
Kreativ in  der Krise: Wenn wegen Corona nicht jeder Platz besetzt werden darf, wirkt es etwas trist im Gastraum. Das Schäftlarner Klosterbräustüberl und das Eglinger …
Genügsame Lückenfüller: Im Klosterbräustüberl sitzen Puppen auf leeren Stühlen

Kommentare