+
Tempo 30 ja oder nein? Mit der Situation an der Jeschkenstraße befasst sich der Geretsrieder Bauausschuss.

Geretsrieder Bauausschuss tagt am Dienstag

Tempo 30 an der Jeschkenstraße ?

  • schließen

Geretsried – Eine Menge Diskussionsstoff bietet die Sitzung des Bau- und Umweltausschusses am Dienstag, 24. Januar. Unter anderem geht es um die Verkehrssituation an der Jeschkenstraße und die Grundwasserproblematik im Blumenviertel.

Anwohner fordern seit langem verkehrsberuhigende Maßnahmen an der Jeschkenstraße. Weil die Straße eine wichtige Verbindung ins Gewerbegebiet Geretsried-Süd darstellt, wurde dies bislang immer abgelehnt. Inzwischen hat sich die Situation durch die neue Wohnbebauung weiter verschärft. Am Dienstag will der Ausschuss über Lösungen im Teilstück zwischen Richard-Wagner-Straße und Bunsenweg diskutieren. Konkret geht es um die Themen Tempo 30, Parkplatzsituation, Fußgängerquerung und Verlegung der Bushaltestelle.

Interessant ist die Sitzung auch für die Hauseigentümer aus dem Blumenviertel, deren Keller bei Starkregen volllaufen. Es wird das hydrologische Gutachten für den Schwaigwaller Bach und den Bereich Geretsried-Nord vorgelegt. Untersucht wurde, ob die Verlegung des Bachs schuld an der Grundwasserproblematik ist. So viel hat Bürgermeister Michael Müller im Vorfeld verraten: „Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass der Bach Einfluss hat.“ Sollte sich dies bestätigen, müsste das Bachbett auch im letzten Teilstück abgedichtet werden. Vorsorglich wurden im Haushaltsentwurf für dieses Jahr 350 000 Euro eingestellt.

Auch die Sanierung des Kunstrasenplatzes im Isarau-Stadion ist mit 400 000 Euro eingeplant. Dazu soll am Dienstag der Baubeschluss gefasst werden. Erst vergangenes Jahr hat die Stadt auf dem Gelände der Fußball-Freunde Geretsried für ebenfalls 400 000 Euro einen neuen, wenn auch kleineren Kunstrasenplatz gebaut.

Außerdem geht es in der Sitzung um zwei Themen aus Gelting: die Erweiterung des Friedhofs (Vorstellung des Konzepts mit Kostenschätzung) sowie die Gewichtsbeschränkung für die Brücke über den Loisach-Isar-Kanal im Bereich der Ziegelei. Des Weiteren gibt es einen Erfahrungsbericht zur Baumschutzverordnung, die seit gut drei Jahren in Geretsried gilt. Auch eine Reihe von Bauanträgen steht auf der Tagesordnung. Die Sitzung beginnt um 17 Uhr im Rathaus und ist öffentlich.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Erstwählerin im Interview: „Ein bisschen nervös“
Julia Schlappa aus Geretsried ist Erstwählerin. Im Interview spricht sie über ihr Gefühl vor der Bundestagswahl 2017. 
Erstwählerin im Interview: „Ein bisschen nervös“
Ohne Wahlhelfer geht nichts: Eine Bürgerpflicht
Damit die Bundestagswahl möglichst reibungslos abläuft, sind im Wahlkreis 223 (Bad Tölz-Wolfratshausen/Miesbach) rund 1900 Wahlhelfer im Einsatz. Einer von ihnen ist …
Ohne Wahlhelfer geht nichts: Eine Bürgerpflicht
Britin darf erstmals zur Bundestagswahl gehen
Seit dem 13. Februar dieses Jahres ist Vanessa Magson-Mann deutsche Staatsbürgerin. Die gebürtige Britin – sie lebt seit 26 Jahren in der Bundesrepublik – darf also am …
Britin darf erstmals zur Bundestagswahl gehen
Seminar St. Matthias: Wie die Schule sich verändert hat
Das Seminar St. Matthias feiert 90-jähriges Bestehen. Im Gespräch blickt Stiftungsdirektor Professor Joachim Burkard zurück.
Seminar St. Matthias: Wie die Schule sich verändert hat

Kommentare