Streit um Jerusalem: Erdogan auf Konfliktkurs mit Trump

Streit um Jerusalem: Erdogan auf Konfliktkurs mit Trump
+
Kehrt auf den Festplatz zurück: das stimmungsvolle Zelt, in dem viele Kulturherbst-Veranstaltungen stattfinden.

Das Programm: „Wollen die Leute gut unterhalten“

Geretsrieder Kulturherbst: Das erwartet die Besucher

  • schließen

Geretsried –Mit großen Schritten rückt der Kulturherbst näher. Organisator Florian Zwipf-Zaharia freut sich auf spannende zehn Tage. Dieses Programm können die Besucher erwarten:

++ Update vom 22. September: Der Veranstalter hat den Geretsrieder Kulturherbst kurzfristig abgesagt. Der Ticketverkauf sei zu schlecht gewesen. Die Stadt reagiert.


Florian Zwipf-Zaharia richtet das Festival heuer zum ersten Mal aus. Ihm blieb nicht viel Zeit, ein Programm (siehe Kasten) auf die Beine zu stellen. Erst im März dieses Jahres stellte er es vor. Nun sei er sehr gespannt, ob „die Besucher es auch annehmen“, sagt der gebürtige Münchner im Gespräch mit unserer Zeitung.

Überregional und im Internet stieg der Organisator bereits vor den Sommerferien in die Werbung ein – mit Erfolg. „Ich bin erstaunt, wie viel Resonanz es schon gibt.“ Ihn erreichten Kartenbestellungen aus Niederbayern und Franken. Vor Ort beginne jetzt die heiße Werbephase. 55 000 Flyer will er von Bad Tölz bis Wolfratshausen verteilen und 200 Plakate kleben lassen, um das Festival zu bewerben.

Florian Zwipf-Zaharia richtet zum ersten Mal den Kulturherbst aus.

Ausverkauft sei bislang noch keine Vorstellung. „Sehr gut“ laufe der Vorverkauf für das Konzert mit Konstantin Wecker. Groß sei die Resonanz auch auf die Theatervorstellungen für Kindergärten und Schulen („Das kleine Gespenst“). Absagen musste Zwipf-Zaharia hingegen die „Momo“-Schulvorstellungen. „Da haben sich nur drei Klassen angemeldet, das war zu wenig.“ Zwei Veranstaltungsorte haben sich laut Zwipf-Zaharia geändert: Der Eröffnungsabend des Kulturherbstes mit Vernissage („Villa Bunterkunst“) findet im Isarau-Saal statt. „Dort haben die Räumlichkeiten besser gepasst“, sagt der 58-Jährige. Die beiden Clownworkshops werden in der Galerie der Kleinkunstbühne Hinterhalt stattfinden.
 
Besonders freut sich der Veranstalter über die bisher eingegangenen Reservierungen für das Gastronomie-Zelt, das der Wolfratshauser Michel Amato betreiben wird. „Wir wollen die Leute gut unterhalten, dazu gehört auch Essen und Trinken“, sagt der Veranstalter. Auch die Kulturherbst-Card, mit der es unter anderem zehn Prozent Rabatt auf die Eintrittskarte gibt, werde gut angenommen. „Wir haben die 100 fast voll. Das ist erfreulich und habe ich so nicht erwartet.“

Infos im Internet: www.kulturherbst-geretsried.de

Das gesamte Programm im Überblick

  • Freitag, 30. September, 18 Uhr, Isarau-Saal: Kulturherbst-Eröffnung in der „Villa Bunterkunst“;
  • Freitag, 30. September, 20 Uhr, Festzelt: „Im Teufelsrad ist’s lustig“; Komödie mit Musik von Winfried Frey;
  • Samstag, 1. Oktober, 11 bis 16 Uhr, Hinterhalt-Galerie: Clown-Workshop für Erwachsene;
  • Samstag, 1. Oktober, 20 Uhr, Festzelt: „Im Teufelsrad ist’s lustig“;
  • Sonntag, 2. Oktober, 11 Uhr, Festzelt: Kammermusik-Matinee mit dem Opernstudio der Bayer. Staatsoper;
  • Sonntag, 2. Oktober, 20 Uhr, Festzelt: Konzert von Claudia Koreck;
  • Montag, 3. Oktober, 11 Uhr, Festzelt: Kindertheater „Das kleine Gespenst“ von Otfried Preussler;
  • Montag 3. Oktober, 15 Uhr, Festzelt: Lesung „Opern auf Bayrisch“ mit Gerd Anthoff, Conny Glogger und Michael Lerchenberg;
  • Montag, 3. Oktober, 20 Uhr, Festzelt: Lesung „Der kleine Prinz“ mit August Zirner;
  • Dienstag, 4. Oktober, 20 Uhr, Festzelt: Kabarettist Christian Springer mit seinem Programm „Trotzdem“;
  • Mittwoch, 5. Oktober, 20 Uhr, Festzelt: Kabarett „So a riesen Gaudi“ mit mit Wolfgang Krebs & Die Bayerischen Löwen;
  • Donnerstag, 6. Oktober, 20 Uhr, Festzelt: „Im Teufelsrad ist’s lustig“;
  • Donnerstag, 6. Oktober, 19 Uhr, Isarau-Saal: Künstlergespräch in der „Villa Bunterkunst“;
  • Freitag, 7. Oktober, 19 Uhr, Festzelt: „Momo“, Schauspiel nach Michael Ende mit Bühnenmusik von Wilfried Hiller;
  • Freitag, 7. Oktober, 22 Uhr, Festzelt: „Young Music Night“;
  • Samstag, 8. Oktober, 11 Uhr, Kulturbühne Hinterhalt: Konzert des Max Greger Junior Swing Quartetts „Eat and Swing“;
  • Samstag, 8. Oktober, 11 bis 16 Uhr, Hinterhalt-Galerie: Clown-Workshop für Erwachsene;
  • Samstag, 8. Oktober, 20 Uhr, Festzelt: Konzert von Konstantin Wecker mit Band „Revolution“;
  • Samstag, 8. Oktober, 18 Uhr, Isarau-Saal: Finissage mit Lesung in der „Villa Bunterkunst“;
  • Sonntag, 9. Oktober, 11 Uhr, Festzelt: „Momo“;
  • Sonntag, 9. Oktober, 11 Uhr, Kulturbühne Hinterhalt: Kammermusik-Matinee mit Tangos und Balladen;
  • Sonntag, 9. Oktober, 19 Uhr, Kirche Heilige Familie: „Sacred Concert“ von Duke Ellington für Chor und Bigband;
  • Sonntag, 9. Oktober, 21 Uhr: „Geretsrieder Nacht“ zum Finale, Festzelt und Festplatz.

Eintrittskarten sind im Rathaus sowie über das Internet erhältlich.

nej

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wolfratshauser Gewerbegebiet: Betriebe dürfen in die Höhe wachsen
„Die Zukunft liegt in der Höhe, nicht in der Fläche“, stellt Vize-Bürgermeister Fritz-Schnaller (SPD) fest. Künftig sind im östlichen Bereich des Gewerbegebiets …
Wolfratshauser Gewerbegebiet: Betriebe dürfen in die Höhe wachsen
„Keine Dauerlösung“: ASC Geretsried braucht eigenen Platz
Platzmangel herrscht in Geretsried. Daher müssen die Fußballer vom ASC ihre Heimspiele in Ascholding austragen. Die Suche nach einer Heimat für den Klub gestaltet sich …
„Keine Dauerlösung“: ASC Geretsried braucht eigenen Platz
Das bietet der Weihnachtsmarkt auf dem Neuen Platz in Geretsried
Der Weihnachtsmarkt auf dem Neuen Platz ist etwas Besonderes. Nicht nur, weil dort Hobbykünstler ihre Handarbeiten anbieten. Er wird mit viel Herzblut und Eigenleistung …
Das bietet der Weihnachtsmarkt auf dem Neuen Platz in Geretsried
So gut kommt die Eiszeit an der alten Floßlände an 
In Wolfratshausen gibt’s was Neues – und alle finden’s gut. Das gibt’s nicht? Doch, das gibt’s, wie unser Mitarbeiter bei seinem Besuch der soeben eröffneten „Eiszeit“ …
So gut kommt die Eiszeit an der alten Floßlände an 

Kommentare