+
Auch Wortakrobat Willy Astor tritt beim Geretsrieder Kulturherbst auf.

Sponsorensuche läuft

Geretsrieder Kulturherbst: Der Vorverkauf läuft „phänomenal“

  • schließen

Günter Wagner baut das Programm des kommenden Kulturherbstes kontinuierlich aus. Der Festivalleiter sucht weitere Sponsoren.

Geretsried – Wer noch auf der Suche nach einem Weihnachtsgeschenk ist: Wie wäre es mit einer Eintrittskarte für den Kulturherbst im kommenden Jahr? Seit Anfang Dezember gibt es Tickets, und der Vorverkauf läuft laut Festivalleiter Günter Wagner „phänomenal“. Bereits am ersten Tag habe man über 150 Karten verkauft. „Am besten laufen Claus von Wagner, Helmut Schleich, Willy Astor und Konstantin Wecker“, sagt Wagner auf Nachfrage unserer Zeitung.

Der vierte Kulturherbst mit Konzerten, Kabarett und Kleinkunst findet von 4. bis 14. Oktober 2018 in Geretsried statt. Am bequemsten ließen sich die Tickets für die Veranstaltungen über die Internetseite beziehen. „Dort, und nur dort, bieten wir auch die Kulturherbstkarte an“, ergänzt der 57-Jährige, der das Festival zusammen mit Ingrid Hammerschmied für die Stadt ausrichtet. Die Kulturherbstkarte kostet 220 Euro und berechtigt zum Eintritt zu allen Veranstaltungen, die im Kulturzelt an der Jahnstraße stattfinden. Sie ist frei übertragbar und auf 150 Stück limitiert. Neben den Karten für Einzelveranstaltungen und der Kulturherbstkarte gibt es auch Geschenkgutscheine. Im Rathaus und im Museum der Stadt Geretsried werden ebenfalls Tickets verkauft.

Weißwurstfrühstück neu im Programm

Neu im Programm ist ein Weißwurstfrühstück, das am Samstag, 6. Oktober, um 9.30 Uhr stattfindet. Anschließend um 11 Uhr wird der Film „Fahr ma obi am Wasser“ von Walter Steffen auf einer Großleinwand im Zelt gezeigt. „Ziemlich sicher ist auch, dass es am 7. Oktober um 10.30 Uhr im Hinterhalt eine Matinee mit Max Greger junior geben wird“, kündigt Wagner an. Für den 14. Oktober ist außerdem in der Kirche Maria Hilf ein Chorkonzert geplant. Roland Hammerschmied, Leiter des Vocal-Ensembles Mixed Voices, will versuchen, alle Chöre der Stadt Geretsried für ein geistliches Konzert zusammenzubringen. „Das weitere Programm wird wirklich sehr umfangreich werden“, meint Festivalleiter Wagner. Mehr könne er dazu aber erst Ende Januar oder Anfang Februar sagen.

Neben den Programmvorbereitungen laufe die Sponsorensuche auf „Hochtouren“. Damit das Festival reibungslos über die Bühne gehen kann, hat Wagner einen genauen Zeitplan erstellt. „Der Plan läuft seit Juni 2017 und endet Ende Oktober 2018.“ Einige Punkte seien schon abgearbeitet. Der Geretsrieder: „Aber sehr vieles liegt auch noch vor uns.“

Infos im Internet:

www.kulturherbst-geretsried.de

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Der See vom Bibi - das Badeparadies bei Königsdorf
Er ist nur ungefähr 470 Meter lang und 250 Meter breit. Für viele Erholungssuchende ist er aber der größte: der Bibisee zwischen Geretsried und Königsdorf. Woher hat der …
Der See vom Bibi - das Badeparadies bei Königsdorf
Funkwasserzähler: Wolfratshauser Bürgerinitiative ruft zu Widerspruch auf
Eine Bürgerinitiative ruft in Wolfratshausen dazu auf, Einspruch gegen den Einbau von Funkwasserzählern einzulegen. Die Stadtwerke halten das für einen Sturm im …
Funkwasserzähler: Wolfratshauser Bürgerinitiative ruft zu Widerspruch auf
XXXLutz füllt eine Million Liter Wasser in Sprinkleranlage: So lang dauert‘s
Das ist gigantisch: Eine Million Liter Wasser muss in den Tank für die Sprinkleranlage des XXXLutz. Volker Michels verrät, wie lange es dauert, den Tank zu befüllen.
XXXLutz füllt eine Million Liter Wasser in Sprinkleranlage: So lang dauert‘s
Krämmel erläutert Details zum neuen Wohngebiet auf dem Geretsrieder Lorenzareal 
Im Gespräch mit unserer Zeitung erklärt  Korbinan Krämmel, Chef des Wolfratshauser Bauunternehmens, warum sich das riesige Bauprojekt in Geretsried um Monate verzögert.  
Krämmel erläutert Details zum neuen Wohngebiet auf dem Geretsrieder Lorenzareal 

Kommentare