+
Ins Festzelt beim Sommerfest kamen zuletzt nur wenige Besucher.

Von 21. bis 30. Juli

Stadt sucht Festwirt fürs Geretsrieder Sommerfest

Geretsried – Die Stadt sucht fürs Sommerfest im kommenden Jahr einen interessierten Festwirt. Der Wirt soll von 21. bis 30. Juli Zeit haben.

„Wünschenswert wäre eine Küche mit traditionell bayerischer Kost“, steht in der Ausschreibung zur Vergabe einer Dienstleistungskommission.

Die neue Vergabe bedeutet nicht, dass der bisherige Festwirt Jochen Mörz nicht mehr nach Geretsried kommt, betont Bürgermeister Michael Müller auf Nachfrage. Der Vertrag, den die Stadt seit dem Jahr 2011 mit Mörz hatte, sei jetzt nur regulär ausgelaufen. Deshalb werde neu ausgeschrieben. Auch Mörz könne sich wieder bewerben. Die Stadt führe dann Verhandlungen mit den Bewerbern und wähle nach Kriterien wie Angebot und Programm aus. Aufgabe des Festwirts ist es laut Ausschreibung nicht nur, für Bier und Hendl zu sorgen. Er muss auch ein Musik- und Abendprogramm gestalten und den Schaustellerpark vor dem Eisstadion belegen.

Ob sich Festwirt Jochen Mörz noch einmal bewirbt, ist offen. Das Sommerfest heuer war wie berichtet schlecht besucht. „Der Familienrat muss überlegen, ob wir weitermachen“, sagte Juniorchefin Nadine Mörz im Gespräch mit unserer Zeitung. Im Gegensatz zu vergleichbaren Städten fehlten die Gäste am Mittag und die Jugendlichen. Während der Biergarten bei schönem Wetter gut besucht ist, bleibt das Festzelt meist leer.

dor

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Zwei geparkte Autos angefahren
Gleich zweimal wurden am Montag in Geretsried geparkte Autos angefahren. Zum Glück entstand nur geringer Sachschaden.
Zwei geparkte Autos angefahren
Fraas plant weiter: Vision oder Wahnwitz?
Der Vorschlag von CSU-Stadtrat Alfred Fraas, eine Parkbrücke über die Loisach zu schlagen, hat eine kontroverse Debatte ausgelöst. Fraas nimmt die Kritik an seiner Idee …
Fraas plant weiter: Vision oder Wahnwitz?
80 Kerzen – ein Zeichen
„Hier brennen so viele Lichter – wir hoffen, dass das Licht bei uns im Kreißsaal auch nicht ausgeht.“ Diese Worte sagte Belegarzt Dr. Manfred Stumpfe zu den gut 80 …
80 Kerzen – ein Zeichen
Missglückte Wende: Tscheche kollidiert mit Eurasburger
Das idyllische Münsing wird ein Autofahrer aus Tschechien wohl in schlechter Erinnerung behalten. Der 48-Jährige war am Samstag gegen 13.20 Uhr mit seinem Pkw auf der …
Missglückte Wende: Tscheche kollidiert mit Eurasburger

Kommentare