Heftige Explosion in Wohnhaus: Lage unübersichtlich - möglicherweise Personen eingeschlossen

Heftige Explosion in Wohnhaus: Lage unübersichtlich - möglicherweise Personen eingeschlossen
+
Der Stadtrat möchte einen kostenlosen Stadtbus testen. Ab Januar 2019 wird es aber erstmal nichts.

„Wir müssen den politischen Druck aufrecht erhalten“

Geretsrieder SPD unterstreicht Forderung nach kostenlosem Stadtbus

Es gestaltet sich schwierig, den Stadtbus kostenlos für Geretsrieder fahren zu lassen. SPD-Stadtrat Wolfgang Werner will weiter kämpfen.

Geretsried -„Wenn man es möchte, dann findet man auch einen Weg.“ Mit diesem Satz unterstrich Stadtrat Wolfgang Werner am Sonntag beim SPD-Stadtgespräch seine Forderung nach einem kostenlosen Stadtbus. Im Sommer hatte die SPD-Fraktion den Antrag auf die probeweise Einführung gestellt. Jetzt schaut es so aus, als wollte Bürgermeister Michael Müller (CSU) es gar nicht erst versuchen. 

Wie berichtet hatte er bei einer Rundfahrt des Bauausschusses mit der Linie 310 vergangene Woche erklärt, das Projekt lasse sich schwer umsetzen, und er persönlich halte es auch nicht für sinnvoll. Müller sprach von Problemen, den Kreis als Betreiber der MVV-Linie zu überzeugen und von Kosten für die Stadt in Höhe von 750 000 Euro – eine Summe, über die sich die Stadtgespräch-Teilnehmer wunderten. 

Lesen Sie auch: Kein kostenloser Stadtbus ab 2019

Werner verwies auf Städte wie Aschaffenburg und Pfaffenhofen, in denen ein kostenfreier Citybus fährt. „Wir müssen den politischen Druck aufrecht erhalten“, schwor Werner die Genossen ein. Der ehemalige FDP-Stadtrat Ernst Walko, auf den die Idee zurückgeht, drängte wie bereits am CSU-Stammtisch eine Woche zuvor auf die Einführung. Er erinnerte an die ökologischen Aspekte wie die Feinstaubbelastung durch den zunehmenden Individualverkehr.  tal

Lesen Sie auch: Advent in Geretsried: Von Weihnachtsmarkt zu Weihnachtsmarkt

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Landesbischof Bedform-Strohm meint: Frömmigkeit ist ein Zukunftsmodell
An Karfreitag im April 2000 feierte unsere Rubrik „Gott und die Welt“ Premiere. Erster Autor war der evangelische Pfarrer Florian Gruber aus Wolfratshausen. Heute lesen …
Landesbischof Bedform-Strohm meint: Frömmigkeit ist ein Zukunftsmodell
Der letzte Bürgermeister von Deining ist gestorben
Peter Bauer war von 1970 bis 1978 der letzte Bürgermeister von Deining. Für Ministerpräsident Dr. Edmund Stoiber war er ein wichtiger Ideengeber. Jetzt ist Bauer im …
Der letzte Bürgermeister von Deining ist gestorben
Warum Dialekt neuerdings wieder „in“ ist
Früher sollten Kinder hochdeutsch sprechen, heute wird wieder der Dialekt gefördert. Hans und Jakob Dondl können erzählen, wie sich die Zeiten geändert haben -und warum. 
Warum Dialekt neuerdings wieder „in“ ist
Dr. Kai Köster leitet künftig die Unfallchirurgie
Die Kreisklinik hat einen Nachfolger für den ausgeschiedenen Dr. Harald Rieger gefunden: Ein gebürtiger Wolfratshauser leitet künftig die Unfallchirurgie. 
Dr. Kai Köster leitet künftig die Unfallchirurgie

Kommentare