+
Glückwünsche vom TuS: Margit Weißbach und Stephan Heinle (re.) gratulierten Franz Füger zum Geburtstag. 

Seit 72 Jahren in Geretsried

Geretsrieder Urgestein feiert seinen 94. Geburtstag

  • schließen
  • Susanne Weiß
    Susanne Weiß
    schließen

Mit 22 Jahren kam Franz Füger nach Geretsried. Kürzlich feierte der Jubilar seinen 94. Geburtstag  - und blickt auf ereignisreiche Zeiten zurück.

Geretsried Er ist ein Geretsrieder Urgestein und ein Mann mit Pioniergeist: Franz Füger feierte am Samstag seinen 94. Geburtstag. Es gratulierten vom TuS Geretsried Margit Weißbach sowie Stephan Heinle, der am selben Tag 53 Jahre alt wurde. Die beiden ehemaligen TuS-Vorstandsvorsitzenden Füger und Heinle treffen sich jedes Jahr zu ihrem Geburtstag.

„Franz Füger ist immer ein toller Gesprächspartner, wenn man etwas über die Vergangenheit unserer Stadt, aber auch eine Einschätzung der derzeitigen politischen Lage wissen will“, sagt Heinle. Füger stammt aus Nordböhmen und kam genau an seinem 22. Geburtstag in Geretsried an. Gemeinsam mit seinem Kriegskameraden Franz Wagner baute Füger die Firma „Wolfratshausener Maschinen und Werkzeuge (WMW)“ auf. Nach der Währungsreform ging es mit dem Unternehmen bergab, und Füger gründete seine eigene Firma. Aus der „John & Füger GmbH“ ging der Füger Fachhandel hervor, der heute von Sohn Bernd und Enkel Martin geleitet wird. Neben seinem Engagement beim TuS war Füger Mitbegründer der Baugenossenschaft und Mitglied der Industriegemeinschaft Geretsried. Zudem saß er eine Amtsperiode für die CSU im Kreistag.  

sw/sas


Auch interessant: Wolfratshauserin feiert 90. Geburtstag - Jubilarin verrät, weshalb ihre Tage immer verplant sind

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Als ein Boot im Innenhof stand: Zwei Rathaus-Urgesteine blicken zurück
Das Rathaus soll Mittelpunkt der „Neuen Mitte“ werden. Zeit, das denkmalgeschützte Gebäude inmitten der Großbaustelle am Karl-Lederer-Platz in einer Serie näher zu …
Als ein Boot im Innenhof stand: Zwei Rathaus-Urgesteine blicken zurück
„Es müssen in jedem Spiel alle Gas geben“
Im „Interview der Woche“ äußert sich Vize-Kapitän laus Berger zur Situation der Geretsrieder River Rats im Abstiegskampf und warum er den Trainerwechsel für richtig hält.
„Es müssen in jedem Spiel alle Gas geben“
Freund geht betrunken auf seine Freundin los - sie springt aus dem ersten Stock
Junger Königsdorfer schlägt seine Münsinger Freundin. Die sieht nur einen verzweifelten Ausweg. Danach eskaliert die Situation in Münsing völlig.
Freund geht betrunken auf seine Freundin los - sie springt aus dem ersten Stock
Walter Steffens Liebeserklärung an den Iran
Walter Steffens neuester Streifen begleitet die Organisation „Clowns ohne Grenzen“ in den Iran. Herausgekommen ist ein berührender Dokumentarfilm, der ab 31. Januar im …
Walter Steffens Liebeserklärung an den Iran

Kommentare