+
Die Führungsriege des Vereins Städtefreundschaften: (v. li.) Hans Ketelhut (Kulturreferent), Helmut Hahn (stellvertretender Vorsitzender), Uschi Meyndt (Kasse), Hajo Osthues (Beisitzer), Karl Raminger (Vorsitzender), Marie Christin Kauer (Schriftführerin), Georg Hodolitsch (Beisitzer) und Christos Saridis (Beisitzer).

Verein Städtefreundschaften

Raminger löst Ketelhut ab

Der Verein Städtefreundschaften hat einen neuen Vorsitzenden. Karl Raminger löst Hans Ketelhut ab, der das Amt aus beruflichen Gründen abgab. Ketelhut wird dem Vorstand aber als Kulturreferent des Stadtrats weiterhin automatisch angehören.

Geretsried – An seinem „Fernziel“ will der scheidende Vorsitzende festhalten, wie Ketelhut in der Jahresversammlung am Mittwochabend im Rathaus sagte. Er wünsche sich, dass die Freundschaften mit Nickelsdorf (Österreich), Pusztavám (Ungarn) und Eidsvoll (Norwegen) irgendwann einmal denselben, offiziellen Charakter erhalten wie die Städtepartnerschaft mit dem französischen Chamalières. „Noch legen die Franzosen Wert auf ihr Alleinstellungsmerkmal“, sagte Ketelhut. Nichtsdestotrotz würden die Beziehungen zu allen drei Gemeinden intensiv gepflegt. Bürgermeister Michael Müller unterstütze dies, auch durch die persönliche Teilnahme an Besuchen in den Gemeinden.

Karl Raminger, bisher Zweiter Vorsitzender, kümmert sich federführend um den Austausch mit Pusztavám und Nickelsdorf. Mit den Ungarn verbinde die Geretsrieder vor allem die Liebe zum Volkstanz, berichtete er. Die regelmäßigen Tanz-Festivals würden sehr gut angenommen. Helmut Hahn, der zu Ramingers Stellvertreter gewählt wurde, betreut die Freundschaft mit Eidsvoll. Zuletzt waren etwa 30 Mitglieder der Gartenberger Bunkerblasmusik im Jahr 2015 zu Gast bei den Norwegern. Die Partnerschaft feiert 2020 ihr 50-jähriges Bestehen. Dieses Jubiläum, das mit dem Geretsrieder Stadtjubiläum zusammenfällt, wolle man groß begehen, kündigte Hahn an.

Neu im Vorstand ist Marie Christin Kauer. Die Lehrerin, Mitglied der Trachtengruppe der Deutschen aus Ungarn, übernimmt den Posten der Schriftführerin von Vera Kraus, die ebenfalls aus beruflichen Gründen aufhört. Die Kasse verwaltet weiterhin Uschi Meyndt. Zu Beisitzern wurden Christos Saridis, Hajo Osthues und Georg Hodolitsch gewählt. Die Griechische Gemeinde in Geretsried, der Saridis angehört, strebt seit Langem die Gründung einer Freundschaft mit einer griechischen Kommune an. Auch dieses Ziel „sollten wir im Auge behalten“, sagte Ketelhut.

In der Versammlung wurden einige Satzungsänderungen vorgenommen. Zum einen soll der Verein als gemeinnützig ins Vereinsregister eingetragen werden, um Spendenquittungen ausstellen zu können. Zudem können künftig auch unter 18-Jährige als Mitglieder aufgenommen werden.

Tanja Lühr

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Darum kritisieren die Jusos die Razzia in der Asylbewerber-Unterkunft
150 Polizisten waren vergangene Woche im Einsatz, um präventiv zu verhindern, dass sich aus der Asylbewerber-Unterkunft an der Jahnstraße ein „Brennpunkt“ entwickelt. …
Darum kritisieren die Jusos die Razzia in der Asylbewerber-Unterkunft
„Silverfish Surfers“ rocken für die Surfwelle in Wolfratshausen
Der Verein „Surfing Wolfratshausen“ träumt von einer Surfwelle in der Loisachstadt. Ein Benefizkonzert brachte die Initiatoren ein Stück näher zum Ziel.
„Silverfish Surfers“ rocken für die Surfwelle in Wolfratshausen
Großeinsatz in Wolfratshausen: Mann eröffnet Grillsaison – Nachbar vermutet Brand
Großalarm in Wolfratshausen: Mehr als 100 Einsatzkräfte rückten aus, doch vor Ort entpuppte sich der vermeintliche Großbrand als etwas ganz anderes.
Großeinsatz in Wolfratshausen: Mann eröffnet Grillsaison – Nachbar vermutet Brand
Polizisten beleidigt: Geretsrieder liefert originelle Erklärung vor Gericht
Ein Geretsrieder hat gleich drei Polizisten mit Schimpfworten beleidigt. Nun musste er sich vor Gericht verantworten – und lieferte eine interessante Erklärung.
Polizisten beleidigt: Geretsrieder liefert originelle Erklärung vor Gericht

Kommentare