1. Startseite
  2. Lokales
  3. Geretsried-Wolfratshausen
  4. Geretsried

Geretsriederin Helene Schoßig geht für ein Jahr ans Ende der Welt

Erstellt:

Von: Doris Schmid

Kommentare

Dort geht’s hin: Helene Schoßig fliegt am 6. August nach Chile in Südamerika. Sie bleibt dort zwölf Monate.
Dort geht’s hin: Helene Schoßig fliegt am 6. August nach Chile in Südamerika. Sie bleibt dort zwölf Monate. © Sabine Hermsdorf-Hiss

Nach dem Abi geht‘s in die große, weite Welt: Helene Schoßig wird ein Jahr in Chile geistig behinderte Kinder und Jugendliche unterstützen.

Geretsried – Da, wo die Welt endet: Dorthin zieht es Helene Schoßig. Die 19-Jährige aus Geretsried hat ihr Abitur mit einem beeindruckenden Schnitt von 1,4 bestanden und packt ihre Koffer. Sie wird für ein Jahr in Chile leben, um dort Kinder und Jugendliche mit geistiger Behinderung an einer Ganztagsschule zu unterstützen.

Helene Schoßig geht für ein Jahr ans Ende der Welt

Dass es für sie nach dem Abitur nicht direkt an die Uni zum Studieren geht – Soziale Arbeit oder Biologie sind die Favoriten – sei ihr von vorneherein klar gewesen. „Ich habe überlegt, ein Freiwilliges Soziales Jahr oder ein Praktikum zu machen“, erzählt Schoßig im Gespräch mit unserer Zeitung. Im Rahmen der Berufsorientierung sei sie dann auf den Weltfreiwilligendienst des Erzbistums Augsburg gestoßen (siehe Kasten). Schoßig bewarb sich im vergangenen Jahr und wurde ausgewählt.

Land und Kultur kennen lernen

Neben Chile wären auch Peru, Uganda und Tansania mögliche Einsatzorte gewesen. Aber die 19-Jährige wollte nach Chile zurück. „Ich war 2019 schon einmal zum Schüleraustausch dort“, verrät die ehemalige Gymnasiastin. Damals sei sie hauptsächlich an der Schule gewesen. Jetzt freue sie sich darauf, mehr vom Land und der Kultur kennenzulernen. „Ich würde gerne runter bis nach Feuerland“, so ihr Wunsch. Drei Reiseführer werden bestimmt jede Menge weitere Inspiration liefern.

Einsatzort ist das Förderzentrum „Sternenkinder“

In Chile wird die Geretsriederin im Förderzentrum „Sternenkinder“ arbeiten, eine Schule mit Tagesstätte für geistig behinderte Menschen, die sich in Los Ángeles circa 500 Kilometer südlich der Hauptstadt Santiago befindet. Die Einrichtung nahm 1998 ihren Betrieb auf und fördert mittlerweile 130 Kinder und Jugendliche. Für die behinderten Kinder und Jugendlichen, die weit unter der Armutsgrenze leben und überwiegend aus dem ländlichen Bereich kommen, gibt es sonst kaum eine Chance auf Förderung, da es oft schon an der Beförderung scheitert, heißt es in einer Beschreibung der Schule. „Ich freue mich auf das Projekt und die Arbeit dort“, sagt Schoßig voller Begeisterung. Leben wird sie in einer Wohngemeinschaft mit zwei anderen jungen Frauen, die ebenfalls an dem Programm teilnehmen.

Chile ist doppelt so groß wie Deutschland

Ein Jahr wird die Geretsriederin bleiben und ihre Eltern und Geschwister nicht sehen. Mulmig wird ihr bei diesem Gedanken nicht. „Es gibt so viele Möglichkeiten, in Kontakt zu bleiben“, ist die 19-Jährige zuversichtlich. Am 6. August beginnt das Abenteuer. Dann geht’s über Madrid nach Chile, das übrigens doppelt so groß wie Deutschland und das schmalste südamerikanische Land ist. Es dehnt sich von Norden nach Süden über 4300 Kilometer aus und hat 15 Millionen Einwohner. In der Sprache der indigenen Völker bedeutet Chile „da, wo die Welt endet“.

Stichwort Weltfreiwilligendienst

Der Weltfreiwilligendienst ist ein Teil der Abteilung Weltkirche des Bistums Augsburg und bietet jungen Erwachsenen im Alter von 18 bis 28 Jahren die Möglichkeit, ein Jahr ins Ausland zu gehen und dort in sozialen Einrichtungen mitzuarbeiten. Voraussetzung ist das Abitur oder eine abgeschlossene Ausbildung. Die Kosten für Flug, Unterkunft und Verpflegung, ein Taschengeld sowie begleitende Seminare zur Vor- und Nachbereitung werden übernommen. Bewerbungsschluss ist jeweils der 15. Oktober. Infos im Internet unter www.weltfreiwilligendienst-augsburg.de.

Info

Der gemeinnützige Verein Sternenkinder mit Sitz in Birkhausen unterstützt das Förderzentrum in Chile finanziell. Wer spenden möchte, kann das über die Sparkasse Nördlingen tun: IBAN DE11 7225 0000 0000 6063 43, BIC BYLADEM1NLG.

nej

Unser Wolfratshausen-Geretsried-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus Ihrer Region. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Kommentare