Regierungspräsidentin Maria Els überreicht DLRG-Vorsitzendem Maiko Alpers Urkunde und DLRG-Steckkreuz
+
Großes Lob sprach Regierungspräsidentin Maria Els DLRG-Vorsitzendem Maiko Alpers aus.

Geretsrieder Ortsvorsitzender engagiert sich seit Jahren

Große Ehre: Maiko Alpers mit DLRG-Steckkreuz ausgezeichnet

  • Susanne Weiss
    vonSusanne Weiss
    schließen

Maiko Alpers von der Geretsrieder DLRG wurde für besondere Verdienste ausgezeichnet. Er bekam das Steckkreuz überreicht.

Geretsried – Große Ehre für Maiko Alpers: Der Vorsitzende des Geretsrieder Ortsverbands hat die höchste Auszeichnung der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) erhalten. Maria Els, Regierungspräsidentin von Oberbayern, überreichte dem 55-Jährigen das DLRG-Steckkreuz bei einer Feierstunde am Mittwoch.

„Er hat Außergewöhnliches für die DLRG geleistet und viel Freizeit der DLRG und seinen Mitmenschen gewidmet“, erklärt Els in einer Presseerklärung. Ingo Flechsenhar, Präsident der DLRG, und Landrat Josef Niedermaier gratulierten Alpers vor Ort. „Unter Corona-Bedingungen ist zur Zeit alles steril, die Feierstunde war für mich dennoch ergreifend“, sagt Alpers im Gespräch mit unserer Zeitung. Der Ruhm sei ihm etwas unangenehm. „Ich bin niemand, der damit hausieren geht, aber ich habe mich sehr gefreut.“

Das DLRG-Steckkreuz verleiht der bayerische Innenminister Joachim Herrmann nur für besondere Verdienste. Wer ihn dafür vorgeschlagen hat, weiß Alpers nicht. Der 55-Jährige erfuhr von der Auszeichnung, als er gerade Wachdienst in Kellenhusen an der Ostsee schob. Seit 38 Jahren engagiert er sich dort ehrenamtlich, wenn er Urlaub von seinem Beruf als Produktionsleiter in einem chemischen Betrieb in Geretsried hat. „Ich war erst Rettungsschwimmer, dann Bootsführer und leite nun eine Wache, wenn ich da bin“, erklärt Alpers.

Der Geretsrieder ist seit 1978 Mitglied in der DLRG. „Ich war schon immer Schwimmer und habe mit zwölf Jahren geschaut, wo ich das machen kann“, erinnert sich Alpers. Der Ortsverband sei schon immer stark gewesen. Und Alpers traf seine Freunde dort. „Wir haben eine unheimlich schöne Kameradschaft, und es tat gut, anderen zu helfen.“

Alpers durchlief verschiedene Führungspositionen bei der DLRG. Er war stellvertretender technischer Leiter im Stammverband und technischer Leiter im Ortsverband. Im Wasserrettungsdienst fungierte er als Wachleiter, Strömungsretter, Bootsführer, Einsatzleiter Wasserrettung und Zugführer. Im Bezirk Alpenland war er für das Ressort Katastrophenschutz zuständig. Seit elf Jahren ist Alpers DLRG-Ortsvorsitzender. „Aufgrund seines unermüdlichen Einsatzes und seines Fachwissens hat er den Ortsverband Geretsried zum anerkannten Partner sowohl im Katastrophenschutz als auch bei Vereinen, Schulen und der Stadt Geretsried gemacht“, so die Regierung. sw

Nutzungsgebühren im neuen Hallenbad? In einer Petition fordern die Geretsrieder Wasserrettungsvereine Gleichberechtigung

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare