+
An der Geretsrieder Asylunterkunft kam es am Freitagabend zu einem Großeinsatz. 

Sicherheitsdienst alarmiert Polizei

Großeinsatz an Geretsrieder Asylunterkunft

  • schließen

Eine Auseinandersetzung zwischen Bewohnern der Asylunterkunft in Geretsried hat am Freitagabend einen Großeinsatz an der Jahnstraße ausgelöst. Die Polizei widerlegt das Gerücht, es habe eine Messerstecherei gegeben. 

Geretsried – Eine Auseinandersetzung zwischen Bewohnern der Asylunterkunft in Geretsried hat am Freitagabend einen Großeinsatz an der Jahnstraße ausgelöst. Rund 25 Polizisten, Einsatzkräfte der Geretsrieder Feuerwehr sowie fünf Krankenwagen waren vor Ort. Der Grund: Ein Angestellter des Sicherheitsdiensts, der das Gelände kontrolliert, hatte die Polizei alarmiert und von einer „Schlägerei mit Messer“ gesprochen. Das berichtet Oberkommissar Kai Martin auf Nachfrage unserer Zeitung. „Da solche Auseinandersetzungen in Asylunterkünften schon vorgekommen sind, haben wir ein Großaufgebot aufgefahren“, sagt Martin.

Oberkommissar Martin: „Niemand ist durch ein Messer verletzt worden“

Obwohl zwei Männer leicht verletzt ins Krankenhaus nach Bad Tölz gebracht werden mussten, stellte sich vor Ort heraus, dass der Streit glimpflicher verlief als zunächst angenommen. Eine Messerstecherei habe es nicht gegeben. „Niemand ist durch ein Messer verletzt worden“, sagt der Oberkommissar. Der genaue Tathergang sei jedoch noch unklar. 

Insgesamt seien zehn männliche Bewohner an dem Streit beteiligt gewesen – als Beschuldigte, Geschädigte und Zeugen. Sie müssen nun vernommen werden. „Da ihre ersten Aussagen sehr unterschiedlich sind, wird es wohl noch einige Zeit dauern, um den Tatablauf vollständig zu rekonstruieren“, sagt Martin. Für die Ermittler erschwerend hinzu kommt die Sprachbarriere, da die Männer wenig bis gar kein Deutsch sprechen. „Um sie zu vernehmen, sind Dolmetscher notwendig.“  

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Anwohner unterschreiben gegen den Lärm der S7
Die S-Bahn in Wolfratshausen ist zu laut, dagegen haben rund Anwohner ihre Unterschrift geleistet. Deutsche Bahn reagiert. 
Anwohner unterschreiben gegen den Lärm der S7
Dietmar Galuschka zeigt Indiens schöne Seite
Ein schönes Land, in dem aber nicht alles perfekt ist: Dietmar Galuschka berichtet über seine Reise durch das „Land der Könige“.
Dietmar Galuschka zeigt Indiens schöne Seite
Hader spielt Hader: Immer wieder gern
Josef Hader ist wie er ist, und das ist gut so. Er hat das Publikum in der ausverkauften Loisachhalle begeistert - auch wenn vieles in seinem Programm nicht neu war.
Hader spielt Hader: Immer wieder gern
Tüchtig und lebenslustig bis zum Schluss
Ein Leben voller Höhen und Tiefen ist zu Ende gegangen. Im gesegneten Alter von 94 Jahren starb am 10. Januar Jaromir Frühwirt.
Tüchtig und lebenslustig bis zum Schluss

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion