+
„Ding Dong Merrily On High“: Mit diesem Stück stimmte die Bläserklasse 6c unter Leitung von Alfred Menzinger auf Weihnachten ein.

Gymnasium Geretsried

Weihnachtskonzert mit Wehmut 

  • schließen

Das Weihnachtskonzert des Geretsrieder Gymnasiums stimmte die Zuhörer auf die Weihnachtszeit ein. Doch es gab auch eine überraschende Ankündigung, die viele etwas traurig stimmte. 

Geretsried Eine überraschende Ankündigung gab es beim Weihnachtskonzert des Geretsrieder Gymnasiums. Musiklehrer Bernhard Zink wird nach dem ersten Halbjahr die Schule verlassen. Er arbeitet künftig im Kultusministerium im Referat „Musik“. Seine Schüler machten ihm den Abschied nicht leicht: „Wir werden Ihren Standardsatz ,Da war schon viel Gutes dabei‘ so vermissen.“

Bernhard Zink geht nicht gerne. „Der Abschied fällt mir sehr schwer“, erklärt er auf Nachfrage unserer Zeitung – „wegen der wunderbaren Kollegen und den vielen engagierten, leidenschaftlichen und mir menschlich so nahegehenden jungen Musikern“. Zinks Weggang ist ein Verlust für das Gymnasium, galt er doch als einer der beliebtesten Lehrer an der Schule, nicht nur seiner Kompetenz wegen, sondern auch aufgrund seiner Menschlichkeit.

„Weihnachtlich-glitzerndes Konzert“ von Barock bis zur Moderne

Die Aufführungen seiner Schüler waren immer etwas Besonderes. Auch beim Weihnachtskonzert überzeugten sie mit der Vertonung des Stummfilms „Le diable noir“. Mitwirkende waren Marco Filkovic und Tobias Wagner (Violine), Elena Krippner (Viola) und Anouk Eggert (Violoncello) sowie Tim Wandke und Hannes Wagner am Klavier. Der Auftritt des Kammerchors war ebenfalls ein Genuss. Er präsentierte unter anderem Billy Joels Klassiker „The Longest Time“. Zink überließ seinen Schützlingen Eigenverantwortung sowohl im Dirigat als auch im Arrangement. Nur dezent gab er vom Bühnenrand Zeichen.

Doch das musikalische Schulleben am Gymnasium wird weitergehen, dafür sorgen die Lehrer Alfred Menzinger und Benedikt Jilek. Nur acht Wochen hatten sie mit den Jüngsten deren erstes Instrument einstudiert. Die Bläserklasse 5c spielte eifrig ihre Version „Nikolaus, Nikolaus“ auf die Musik von Jingle Bells. Die Bläserklasse 6c präsentierte das Weihnachtslied „Ding Dong Merrily On High“.

Alle jungen Künstler des Gymnasiums haben mit vollem Elan an diesem Abend mitgewirkt: der Große Chor, das Jugendsymphonie-Orchester, die Bigband und die Solisten – am Klavier Nicole Mühlbauer und Cellist Anouk Eggert. Wie Bernhard Jilek zu Beginn versprach, war es ein „weihnachtlich-glitzerndes Konzert“ mit viel wunderbarer Musik vom Barock bis zur Moderne. Berechtigt großen Applaus gab es dann auch von den Familienangehörigen in der voll besetzten Aula des Geretsrieder Gymnasiums.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schwarz-Rot-Gold und gesund: Diese WM-Snacks sind eine gute Alternative zu Chips
Fußball spielen verbrennt Kalorien, Fußball schauen eher weniger. Diese gesunden Snacks in den Farben Schwarz-Rot-Gold sind eine gute Alternative zu salzigen und süßen …
Schwarz-Rot-Gold und gesund: Diese WM-Snacks sind eine gute Alternative zu Chips
Kabarettist Josef Brustmann hat eine Botschaft an alle, die ständig am Handy hängen
Der Ickinger Kabarettist und Musiker Josef Brustmann hat in 25 Jahren viel erreicht. Doch das Smartphone-Zeitalter stellt ihn vor eine neue Herausforderung. 
Kabarettist Josef Brustmann hat eine Botschaft an alle, die ständig am Handy hängen
Achtung Baustelle: Geretsrieder Wasserleitungen werden saniert
Die Stadtwerke sanieren heuer wieder einige alte und marode Wasser- und Abwasserleitungen in Geretsried. Eine mehrwöchige Baustelle im Zentrum wird die Autofahrer auf …
Achtung Baustelle: Geretsrieder Wasserleitungen werden saniert
Polizei fahndet: Radfahrer verfolgt Schülerinnen und fasst Mädchen (12) ans Gesäß
Ein zirka 30 Jahre alter Mann hat zwei Schülerinnen belästigt. Laut Polizei fasste der Unbekannte einem der Mädchen ans Gesäß. Der Mann war nicht zum ersten Mal negativ …
Polizei fahndet: Radfahrer verfolgt Schülerinnen und fasst Mädchen (12) ans Gesäß

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.