+

Hallenbad Thema bei „Wo drückt der Turnschuh ?“ – Vandalismus in Grundschule

Hallenbad: Zu wenig Interesse an Öffnung in den Ferien

Geretsried – „Wo drückt der Turnschuh?“ oder auch „Wo zwickt die Badehose?“: Das wollte der Sportreferent Wolfgang Werner (SPD) von Vertretern der örtlichen Sportvereine wissen.

Nicht einmal zehn von ihnen waren zu dem so kurz vor den Weihnachtsfeiertagen anberaumten Treffen ins Rathaus gekommen.

Fried-Thorsten Jantzen vom Wasserball- und Schwimmverein hakte wegen der spärlichen Öffnungszeiten des Hallenbads während der Ferien nach. Zwischen Heiligabend und Neujahr ist das Bad geschlossen, in der zweiten Winterferienwoche ist es vom 3. bis 6. Januar zumindest bis 16 Uhr geöffnet (wir berichteten). Bereits in der vergangenen Stadtratssitzung hatte Eli Wilfling in der Bürgerfrageviertelstunde beklagt, dass die Öffnungszeiten nicht attraktiv seien.

Markus Lacherdinger vom Sportamt lieferte eine Erklärung: In der Vergangenheit habe die Stadt das Bad zum Teil in den Ferien geöffnet. Doch das Angebot sei kaum angenommen worden, besonders im Sommer habe wenig Interesse bestanden, berichtete Lacherdinger. Deshalb findet in den Sommerferien die jährliche Revision statt. Die Stadt als Betreiberin des Bads stellt laut Lacherdinger auch das Personal. Bei einem jährlichen Defizit von rund 400 000 Euro könne man dieses nicht auch noch aufstocken. „Das Hallenbad ist nun mal in erster Linie ein Schul- und Sportbad“, fügte Wolfgang Werner hinzu.

Der Sportreferent sprach von sich aus ein weiteres Thema an. In der Turnhalle der Karl-Lederer-Grundschule hätten sich in jüngster Zeit die Fälle von Vandalismus gehäuft, sagte er. Rathausmitarbeiter Lacherdinger zeigte das Foto eines kaputten Fußballtors und einer zerrissenen Matte im Geräteraum als Beispiele. Man wisse nicht, wer für die Beschädigungen verantwortlich sei. Klaus Köhler, Vorsitzender des Tennisclubs, schlug vor, dass jeder Verein und jede Schulklasse die Geräte vor der Benutzung der Halle kontrollieren sollte. So könne man sicher gehen, dass der Vorbenutzer etwaige Schäden verursacht habe. Man müsse nur eine entsprechende Vereinbarung mit allen treffen.

Sportreferent Wolfgang Werner erinnerte daran, dass der Stadtrat die Hallennutzungsgebühren „mühsam abgeschafft“ habe. Es wäre schade, wenn sie wiedereingeführt werden müssten, „weil einige die Sportstätten nicht wertschätzen“.

tal

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Das sind die besten Schüler des Geretsrieder Gymnasiums
Jedes Jahr ehrt das Geretsrieder Gymnasium die Schulbesten. Heuer dürfen sich 31 Mädchen und Buben darüber freuen – und wurden mit einer Figur aus Harry Potter …
Das sind die besten Schüler des Geretsrieder Gymnasiums
Geretsrieder Schüler diskutieren über Migration
Kann Geretsried heute in Sachen Migration von gestern lernen? Diese Frage stellte sich die Klasse 10d des Gymnasiums Geretsried in einem fächerübergreifenden Projekt. …
Geretsrieder Schüler diskutieren über Migration
Runde um den Block endet mit 58.000 Euro Schaden
Auf die „Runde um den Block“ hätten ein Heilbrunner (19) und ein Wolfratshauser (17) wohl lieber verzichten sollen. Nach dem Konsum von Alkohol und vermutlich auch …
Runde um den Block endet mit 58.000 Euro Schaden
Betrunken: Sanitäter getreten und Polizisten bespuckt
Ein mehrfach vorbestrafter 18-Jähriger aus Lenggries legte sich mit Sanitätern und Polizisten an. Vor Gericht zeigte er Reue.
Betrunken: Sanitäter getreten und Polizisten bespuckt

Kommentare