+
Hannes Kirchhofer starb unerwartet im Alter von 70 Jahren.

Nachruf

Hannes Kirchhofer: Ein Leben für die schönen Künste

  • schließen

Hannes Kirchhofer hat sich immer für das kulturelle Leben in Geretsried engagiert. Nun ist er unerwartet im Alter von 70 Jahren verstorben.

Geretsried – Der doppelte Geburtstag von Hannes Kirchhofer ist noch gar nicht lange her. Im November feierte der Vorsitzende der Musikschule Geretsried 70 Lebensjahre und 20 Jahre ehrenamtliches Engagement für den Verein. Vor einer Woche ist er völlig unerwartet an einem Herzinfarkt gestorben.

Hannes Kirchhofer hat für die Kultur gelebt. Sein Wunsch zur Geburtstagsfeier in der Musikschule war eine Jazz-Einlage. „Jazz war seine ganz besondere Leidenschaft“, sagt Sabrina Schwenger, kaufmännische Leiterin der Musikschule. Begeistern konnte sich Kirchhofer für alles, was schön ist – vom Klangvollen über das Sehenswerte bis hin zum Geschmackvollen. Kirchhofer war ein Schöngeist, könnte man sagen – im positiven Sinn.

Der 70-Jährige liebte die Kultur in all ihren Facetten

„Er war sehr geschmackvoll und mit großen Bildern eingerichtet, immer geschmackvoll gekleidet und mochte guten Wein“, erzählt Schwenger. Der 70-Jährige liebte die Kultur in all ihren Facetten. So besuchte er zuletzt regelmäßig Vorlesungen zum Thema im Rahmen eines Seniorenstudiums an der Ludwig-Maximilians-Universität.

Für seine Passion engagierte sich Kirchhofer in vielfacher Weise. Neben seiner langjährigen Vorstandstätigkeit für die Musikschule war er Kassier beim Verein Flößerstraße, wo er auch regelmäßig mit Schwenger zu Themenlesungen einlud. Dazu habe sie ihn nie überreden müssen, sagt sie. „Es hat Spaß gemacht mit ihm. Ihm konnte man gut zuhören.“ Kirchhofer beteiligte sich an Aufführungen der Loisachtaler Bauernbühne und packte beim Kulturverein Isar-Loisach an.

Zuverlässig, aber auch temperament- und humorvoll

Der ehemalige Stadtrat der Grünen war immer zur Stelle. So musste ihn die zwischenzeitlich verstorbene Musikschulleiterin Ingrid Obser auch nicht groß bitten, als sie Kirchhofer vorschlug, als Vorsitzender zu kandidieren. Seine Tochter Jana nahm damals Querflötenunterricht an der Musikschule. Die Entscheidung zur Wahl hat er nie bereut – obwohl es ihm selbst nie vergönnt war, ein Instrument zu erlernen. „Für mich hat es keine bessere und schönere Freizeitbeschäftigung gegeben, als die ehrenamtliche Arbeit in der Musikschule“, sagte Kirchhofer bei seinem Geburtstagsfest.

Kirchhofers Einsatz, der vor seiner Rente im kaufmännischen Bereich tätig war, wurde von allen Seiten geschätzt. Er war zuverlässig, dabei aber auch immer temperament- und humorvoll, beschreibt ihn Schwenger. „Er hat immer mitgedacht, an Themen erinnert und Besprechungen hervorragend moderiert.“ Als Vorsitzender schreckte er auch nicht davor zurück, so viele Schüler- und Klassenkonzerte wie irgend möglich zu besuchen – sicher über 60 Termine im Jahr. Die schönen Künste waren seine große Liebe. Hannes Kirchhofer wird nicht nur im kulturellen Leben der Stadt Geretsried fehlen. sw

Konzert

Zum Andenken an Hannes Kirchhofer organisiert die Musikschule am Sonntag, 4. März, um 11 Uhr ein Konzert im Ingrid-Obser-Saal. Zur Planung wird um Anmeldung per Mail an info@musikschule-geretsried.de gebeten.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Zwei unverzichtbare Mitarbeiter: Geretsrieder Feuerwehrschule lebt Inklusion
Die Staatliche Feuerwehrschule wächst – und in Sachen Personalpolitik will Schulleiter Christian Schwarz mit gutem Beispiel vorangehen. Seit Anfang des Jahres gibt es …
Zwei unverzichtbare Mitarbeiter: Geretsrieder Feuerwehrschule lebt Inklusion
Schulleiter der Geretsrieder Feuerwehrschule geht nach Hamburg
Dr. Christian Schwarz verlässt die Feuerwehrschule Geretsried. Er übernimmt die Leitung der Feuerwehr Hamburg.
Schulleiter der Geretsrieder Feuerwehrschule geht nach Hamburg
An der Ludwig-Thoma-Straße entsteht ein neues Kinderland
Hinter der ehemaligen Landwirtschaftsschule an der Ludwig-Thoma-Straße wird gebaut. Bis September 2019 entsteht dort eine sechsgruppige Kindertagesstätte (Kita).
An der Ludwig-Thoma-Straße entsteht ein neues Kinderland
Jugendsiedlung Hochland: Dort wurde für den Kampf ums Gelobte Land trainiert
Das neue Buch „Als die Juden nach Deutschland flohen“ zeigt, wie in der Jugendsiedlung Hochland nach 1945 für den Palästina-Krieg trainiert wurde. Wir haben mit einem …
Jugendsiedlung Hochland: Dort wurde für den Kampf ums Gelobte Land trainiert

Kommentare