+
Kaum aufzuhalten: Philip Teubert (Mitte) setzt sich des Öfteren gegen die Murnauer Abwehr durch und steuert elf Treffer zum Sieg seiner HSG Isar-Loisach bei.

Pflichtsieg gegen Team aus Murnau 

HSG-Handballer können im Meisterschaftskampf auf Rückkehrer setzen

Die Handballer aus Geretsried und Wolfratshausen sind auf Titelkurs. In dieser entscheidenden Phase kehrt Bastian Wolfgart ins Team zurück.

Geretsried – Als „Pflichtspiel vor der Kür“ sah Trainer Markus Goblirsch die Partie seiner HSG Isar-Loisach gegen den TSV Murnau. Die Handballer aus Geretsried und Wolfratshausen führen die Bezirksliga-Tabelle nach dem 33:26 (20:10)-Heimsieg weiter an. „Etwas Respekt“ habe man vor dem Spiel dennoch gehabt, sagt Goblirsch. Mannschaften am unteren Tabellenende haben nichts zu verlieren, und für die HSG ist jeder Sieg ein weiterer wichtiger Schritt in Richtung Aufstieg in die Bezirksoberliga.

Die Herausforderung gegen Murnau wurde zur Zufriedenheit des Trainers mit einem nie gefährdeten Sieg erledigt. „Unsere Abwehr ist eine Bank, sie stand wie in den vorherigen Partien richtig gut“, freut sich Goblirsch. „Wir haben in dieser Partie aber auch mit einem guten Umschaltspiel und einer schnellen ersten und zweiten Welle geglänzt, die zu einigen Torerfolgen geführt hat.“

Der Trainer lobt auch Torhüter Marcel Dinebier, der für seine Mannschaft als sicherer Rückhalt zwischen den Pfosten stand und die schnellen Gegenstoßläufer, wie zum Beispiel Bastian Wolfgart, mit perfekt in den Lauf gespielten weiten Pässen bediente. Der frisch ins Team zurückgekehrte 20-jährige Wolfgart (er hatte bereits in der A-Jugend für die HSG gespielt) steuerte in der Partie gegen den TSV Murnau gleich vier Tore zum Sieg bei.

Mit einem Zehn-Tore-Vorsprung ging die HSG in die Pause, und Goblirsch setzte das ganze Spiel über alle Spieler ein. „Der zweite Anzug sitzt auch, und ich konnte meine Stammspieler etwas schonen“, erklärt der Trainer, „dennoch hatten wir das Match immer unter Kontrolle.“

Am kommenden Wochenende kann die HSG nun den großen Schritt gehen. Gleich zwei Spiele gegen hochkarätige Gegner stehen auf dem Programm. Freitags heißt es im Spitzenduell beim TV Waltenhofen wichtige Punkte zu holen. Der Tabellenzweite wird ein harter Brocken für die HSG, beherrscht diese Mannschaft doch ein schnelles Umschaltspiel und glänzt mit einer starken Abwehr. „Ein Spiel auf Augenhöhe“ erwartet Goblirsch. „Wir werden alles geben und auf Sieg spielen.“ Ausruhen kann sich sein Team kaum, denn sonntags erwartet die Handballer mit dem Derby in Tölz der nächste schwere Gegner. Auch gegen den Tabellenvierten geht es um die Wurst, um den Platz an der Tabellenspitze zu behaupten.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wolfratshauser Walk of Fame: Der vierte Stern geht an Josef Brustmann
Der in Waldram aufgewachsene Kabarettist Josef Brustmann hat einen Stern auf dem Walk of Fame erhalten. Der nahm es - wie könnte es anders sein - mit Humor. 
Wolfratshauser Walk of Fame: Der vierte Stern geht an Josef Brustmann
Wolfratshauser Kreisklinik als Weaning-Zentrum zertifiziert
Unter Weaning versteht man die schrittweise Entwöhnung eines Patienten, der länger als eine Woche künstlich beatmet wurde, vom Beatmungsgerät. In der Kreisklinik gibt es …
Wolfratshauser Kreisklinik als Weaning-Zentrum zertifiziert
Wolfratshauser Kunstmeile: Bilanz fällt positiv aus
Veranstalter LAW ist zufrieden: Die zweiwöchige Kunstmeile mit 110 Ausstellern zog viele Besucher an.
Wolfratshauser Kunstmeile: Bilanz fällt positiv aus
Tanz-Frühschoppen zu Ehren von Ingeborg Hinrichsen
Zu Ehren der Geretsrieder Kulturpreisträgerin Ingeborg Heinrichsen fand am Sonntag in den Ratsstuben ein Tanz-Frühschoppen statt. 
Tanz-Frühschoppen zu Ehren von Ingeborg Hinrichsen

Kommentare