1. Startseite
  2. Lokales
  3. Geretsried-Wolfratshausen
  4. Geretsried

Immer wieder Funde in Geretsried: 2078 Bomben fielen in drei Minuten

Erstellt:

Von: Dominik Stallein

Kommentare

Bombenabwürfe auf Geretsried Gartenberg
Schwarze Rauchwolken über Gartenberg: Am 9. April 1945 bombardierten die Alliierten die Munitionsfabrik der Dynamit AG. © Stadtarchiv Geretsried

Regelmäßig werden bei Bauarbeiten in Geretsried Bomben gefunden, zuletzt am Dienstag. All diese Funde gehen auf einen einzigen Abend im Zweiten Weltkrieg zurück.

Geretsried - Fliegerbomben werden in Geretsried immer wieder gefunden. Im Norden der Kommune – heute ist das der Stadtteil Gartenberg – lag einst eine Munitionsfabrik der Nationalsozialisten, die Dynamit Aktien Gesellschaft, kurz: DAG. In der Endphase des Zweiten Weltkriegs bombardierten die Alliierten dieses Gebiet.

Bombenfunde in Geretsried: Alles geht auf einen Abend zurück

Am 9. April 1945 flogen die Amerikaner über den Wolfratshauser Forst. Viele dieser Sprengbomben landeten als Blindgänger im Erdreich und schlummern dort zum Teil noch heute. Laut dem Arbeitskreis Historisches Geretsried prasselten an jenem Apriltag 2078 Bomben auf das heutige Geretsried nieder – in nur drei Minuten, von 17.19 bis 17.22 Uhr.

Aktuelle Nachrichten aus Geretsried lesen Sie hier.

Der Schaden blieb damals verhältnismäßig gering. Ein Wachslager wurde getroffen, die Rauchentwicklung war enorm. Einen zweiten Luftangriff unternahmen die Alliierten jedoch nicht.

Bomben in Geretsried - auf vielen Baustellen werden Blindgänger gefunden

Oft tauchen noch Blindgänger von diesem Angriff im Bereich der Blumenstraße auf. Zuletzt am Dienstag bei einer Baustelle am Rotkehlchenweg, 1800 Menschen mussten evakuiert werden, die Bombe wurde entschärft.

Zuvor sorgte der Fund einer 150-Kilo-Bombe im Jahr 2021 am Dompfaffenweg für Trubel.

Auch interessant

Kommentare