+
Einen 3:1-Vorsprung schossen die Geretsrieder River Rats um Stefano Rizzo (li.) in Schongau heraus, mussten sich aber am Ende mit 3:7 geschlagen geben. 

Eishockey

In der Schlussphase schwinden die Kräfte

  • schließen

Die Geretsrieder River Rats verlieren in Schongau mit 3:7, behaupten aber weiterhin die Tabellenführung in der Bayernliga-Abstiegsrunde.

Schongau/Geretsried – Nach neun Siegen in Folge hat das Geretsrieder Eishockeyteam erstmals wieder eine Niederlage hinnehmen müssen: Am Sonntagabend unterlagen die River Rats im vorletzten Bayernliga-Abstiegsrundenspiel bei der EA Schongau mit 3:7 (3:1, 0:2, 0:4).

Nachdem sie am Freitag in Dorfen den Klassenerhalt perfekt gemacht hatten, starteten die Gäste mit viel Elan. Ondrej Horvath traf früh zum 0:1, ehe Matthias Müller in Überzahl den Ausgleich für die Mammuts besorgte. Erneut Horvath auf Zuspiel von Ondrej Stava (12.) und Stefano Rizzo sorgten für das 3:1 bis zum ersten Gang in die Kabine. „Da haben wir sehr gut gespielt. Es hat alles gepasst“, befand Trainer Sebastian Wanner. Der Zwei-Tore-Vorsprung hatte auch im zweiten Drittel lange Zeit Bestand. Während Horvath mit einem Alleingang scheiterte, visierte Daniel Merl gleich zweimal das Kreuzeck an, ehe Jakub Muzik und Milan Kopecky zum 3:3 ausgleichen konnten. In der Folge sorgte die eine oder andere Schiedsrichterentscheidung für Unverständnis, sodass fast jede Unterbrechung zu Diskussionen und Strafzeiten führte.

Bei Geretsried schwanden dann während der letzten zehn Minuten zusehend die Kräfte. Das nutzten die Gastgeber gleich zu vier Treffern, unter anderem durch Muzik per Penalty zum 5:3 (51.). „Wir hätten heute gerne den einen oder anderen Punkt mitgenommen. Trotzdem ist diese Niederlage kein Beinbruch“, meinte Rats-Coach Wanner.  

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Hoher Besuch im Badehaus
Die Europaabgeordnete Angelika Niebler besuchte kürzlich das Waldramer Badehaus. Die Politikerin zeigte sich schwer beeindruckt -  und gab der Gedenkstätte ein …
Hoher Besuch im Badehaus
Europawahl: CSU-Landtagsabgeordneter wirbt für „Spitzenkandidat Franz Beckenbauer“
Ein Fauxpas ist dem CSU-Landtagsabgeordneten Martin Bachhuber aus Bad Heilbrunn unterlaufen. Er bat seine Parteifreunde, am Sonntag bei der Europawahl „Franz …
Europawahl: CSU-Landtagsabgeordneter wirbt für „Spitzenkandidat Franz Beckenbauer“
Berger müssen ab sofort Leitungswasser vorsorglich abkochen
Alle Berger und Einwohner von einigen Ickinger Ortsteilen müssen ab sofort ihr Leitungswasser vorsorglich abkochen. Grund sind Keime im Wasser - und der Regen.
Berger müssen ab sofort Leitungswasser vorsorglich abkochen
„Das Ende einer Ära“: Wer folgt auf CSU-Kreischef Bachhuber?
Nach 16 Jahren kandidierte Martin Bachhuber (63) nicht erneut: Die CSU im Landkreis hat seit Donnerstagabend einen neuen Vorsitzenden.
„Das Ende einer Ära“: Wer folgt auf CSU-Kreischef Bachhuber?

Kommentare