+
Das derzeitige Hallenbad in Geretsried.

Offener Brief der Wolfratshauser Befürworter

Interkommunales Hallenbad: "CSU soll endlich handeln"

  • schließen

Bad Tölz-Wolfratshausen – Die Initiatoren des Wolfratshauser Bürgerbegehrens zum interkommunalen Hallenbad in Geretsried haben sich in einem offenen Brief an die CSU gewandt.

Ihr Appell lautet: „Schieben Sie sich nicht gegenseitig die Verantwortung zu und handeln Sie.“

Stephanie Hanna-Necker, Fried-Thorsten Jantzen und Terke Stapf nehmen Bezug auf widersprüchliche Aussagen in der jüngsten Zeit. Demnach hat die Geretsrieder CSU den benachbarten Kommunen vorgeschlagen, sich an den laufenden Betriebskosten des geplanten interkommunalen Hallenbads zu beteiligen und somit für den Nordlandkreis zusätzliche Wasserflächen zu schaffen. Die CSU Wolfratshausen begrüße die Vorgehensweise der Geretsrieder CSU, fordere aber vom Landkreis eine Beteiligung an den Betriebskosten. Die CSU im Landkreis habe sich gegen einen Zuschuss des Kreises für das interkommunale Hallenbad in Geretsried ausgesprochen.

Das Trio erinnert an den Unfall in der Loisach vom Mittwoch. „Zwei Kinder im Alter von elf und 14 Jahren sind aus der Loisach gerettet worden. Sie konnten nicht schwimmen.“ Die Schlussfolgerung der Initiatoren: „Wir bitten Sie als Verantwortliche der CSU, gemeinsam mit den Politikern der anderen Parteien an einem Strang zu ziehen und eine langfristig und tragfähige Lösung zu finden.“

vu

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Starke Konkurrenz
In Eurasburg soll ein neuer, großer Supermarkt das Angebot verbessern. Nicht alle in der Gemeinde sind darüber glücklich.
Starke Konkurrenz
„Ein klares Nein, so leid es mir tut“
Landrat Josef Niedermaier sieht mittelfristig keine Zukunft für die Geburtshilfe-Abteilung in der Wolfratshauser Kreisklinik. Reaktionen von Politikern lassen nicht auf …
„Ein klares Nein, so leid es mir tut“
Hubert und Staller wieder auf Streife
Vor Beginn der neuen Staffel kommt das beliebte Polizisten-Duo mit einem kniffligen Mordfall ins Fernsehen.
Hubert und Staller wieder auf Streife
Von der Senioren-WG bis zur Sektkellerei
Historikerin Dr. Sybille Krafft drehte für ihre Filmreihe „Leben mit einem Denkmal“ auch in Geretsried.
Von der Senioren-WG bis zur Sektkellerei

Kommentare