Vier Tage vor Anschlag: Attentäter flog von Düsseldorf nach Manchester

Vier Tage vor Anschlag: Attentäter flog von Düsseldorf nach Manchester
+
Nach fünf Jahren Leerstand tut sich was: Das alte Kino im Untergeschoss dieses Gebäudes soll zu einem Fahrradladen mit Werkstatt umgebaut werden.

Helmut Oswald beantragt Nutzungsänderung

Nie mehr Filme: Wer ins alte Kino ziehen will

Geretsried – Möglicherweise werden im ehemaligen Kino bald Fahrräder verkauft. Der Entwicklungs- und Planungsausschusses (EPA) wird sich in seiner Sitzung am kommenden Montag, 19. September, um 17 Uhr im Rathaus mit einem Antrag auf Nutzungsänderung beschäftigen.

Der Antrag stammt von Helmut Oswald, der in Wolfratshausen ein Fahrradgeschäft betreibt und im alten Kino einen Verkauf und eine Werkstatt einrichten will. „Ich möchte dort eine Service- und Teststation errichten“, erläutert Oswald auf Nachfrage. Das Konzept sei ein anderes als in seinem Wolfratshauser Geschäft. „Es ist ein bisschen ausgeflippter und schräger als andere Läden“, meint der Geschäftsmann. Gerade junge Fahrradfahrer könnten daran Gefallen finden.

Über das alte Kino, das sich in der Nähe des Schulzentrums an der Adalbert-Stifter-Straße befindet, sagt er: „Wir haben uns in die Räumlichkeiten verliebt.“ Seinen Wolfratshauser Laden – der übrigens im gleichen Haus wie das Kino der Loisachstadt untergebracht ist – möchte Oswald „auf jeden Fall“ weiter führen. Den Standort in Geretsried sieht er als Ergänzung seines Angebots. „Dort können wir noch mehr Kundenbindung schaffen.“

In Geretsried gibt es bereits einige Fahrradhändler: GG Radsport am Marienburgweg, das Isartaler Zweiradhaus am Stern, den Radmeister in Gelting sowie einen weiteren Händler an der Böhmerwaldstraße. Angst vor Konkurrenz hat Oswald nicht. „Ich glaube nicht, dass es da zu Problemen kommt oder einer der bestehenden Läden Einbußen macht, wenn wir eröffnen“, sagt er.

Das alte Geretsrieder Kino steht seit über fünf Jahren leer. Wie berichtet wollte die Stadt Geretsried die Räumlichkeiten nutzen: In den Filmsälen Atelier und Cinema im Keller plante die Kommune, ein Depot für Museumsexponate einzurichten. Die Stadt fand einen anderen Ort: Die Exponate sind am Kirchplatz untergebracht.

von Dominik Stallein

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Sehnsuchtsort Münsing
„Sozialpolitik mal anders definiert“: Staatsministerin Ilse Aigner spricht nach ihrem Besuch im Rathaus im nur halb vollen Holzhauser Festzelt über CSU-Themen, die beim …
Sehnsuchtsort Münsing
Erik Machowski ist Feuerwehrler fürs Leben
Die Geretsrieder Feuerwehr hat einen neuen ersten Kommandanten. Erik Machowski (40) ist seit 1. Mai im Amt und wie geschaffen für den Posten – die Feuerwehr ist sein …
Erik Machowski ist Feuerwehrler fürs Leben
Rathauschef hält am Drei-Jahres-Rhythmus fest
Die nächste Johanni-Floßprozession findet wie geplant erst wieder 2020 statt, bestätigt Klaus Heilinglechner. Auch einer Ertüchtigung der Floßrutsche am Kastenmühlwehr …
Rathauschef hält am Drei-Jahres-Rhythmus fest
„Waldram wird im Verkehr ersticken“
Der Bund Naturschutz kritisiert die beschlossene Bebauung der so genannten Coop-Wiese in Waldram. Der Stadtteil, in dem rund 4500 Menschen leben, werde „im Verkehr …
„Waldram wird im Verkehr ersticken“

Kommentare