+
Schmerzhafter Verlust: Verteidiger Hans Tauber (Mi.) wird den River Rats wegen eines Handgelenkbruchs länger fehlen.

Eishockey

Jetzt wird es ernst für den ESC Geretsried

Wenn der ESC Geretsried noch den achten Platz erreichen will, dann darf er sich auch am Sonntag in Passau keinen Punktverlust mehr erlauben.

Geretsried – Will das Geretsrieder Eishockeyteam die Verzahnungsrunde mit den Oberligisten erreichen, darf man sich nicht mehr allzu viele Punktverluste leisten. Während die Ergebnisse vor eigener Kulisse in der Regel stimmen, haben die River Rats auswärts bis auf Pegnitz (6:1) und Schweinfurt (4:5 nach Verlängerung) eher enttäuscht.

Enttäuscht haben zuletzt auch die EHF Passau, bei denen die Geretsrieder am Sonntag um 18.30 Uhr zu Gast sind. Die Black Hawks haben zwar fünf Punkte mehr auf dem Konto, kassierten aber drei Niederlagen in Folge gegen Königsbrunn (3:6), Schweinfurt (1:3) und am Donnerstag im Nachholspiel gegen Bad Kissingen (1:2). „Jetzt wird es ernst. Das ist für uns ein ganz wichtiges Spiel. Wenn wir gewinnen, sind wir bis auf zwei Punkte dran“, meint Ludwig Andrä vor dem insgesamt achten Aufeinandertreffen beider Klubs. Dabei baut der ESC-Coach darauf, dass die Heimstärke der Dreiflüssestädter ein wenig ins Wanken geriet. „Wir müssen eine sehr gute Defensivarbeit abliefern und kompakt als Team auftreten, in dem einer für den anderen kämpft. Wenn das alles passt, haben wir gute Chancen zumindest auf einen Punktgewinn“, sieht der 46-Jährige den Schlüssel zum Erfolg.

Allerdings fehlen mit Dominic Fuchs, Michael Wiedenbauer und Hans Tauber, der sich in der Vorwoche das Handgelenk gebrochen hat und länger ausfällt, gleich drei Verteidiger. Daher wird neben dem bewährten Daniel Merl mit Luis Rizzo eine zweite Offensivkraft in der Abwehr aushelfen. Vorne sollen drei Sturmreihen für Druck auf Passaus Torsteher Clemens Ritschel sorgen. Der ehemalige Crimmitschauer DEL2-Keeper wurde unlängst zum „Spieler des Monats November“ gekürt. Durchaus möglich, dass die River Rats, die das Hinspiel gegen die Black Hawks am 28. Oktober daheim mit 6:1 gewannen, in den Genuss einiger Überzahlspiele kommen werden. Denn mit 391 Strafminuten sind die Passauer die „bösen Buben“ der Bayernliga.

Eduard Hien

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Auf zum Stadtfest nach Chamalières
Bonjour Frankreich: In diesem Jahr besucht Geretsried wieder seine Partnerstadt Chamalières. Anmeldungen sind ab sofort möglich.
Auf zum Stadtfest nach Chamalières
Unfalltod ihres Mannes: Geltingerin verarbeitet Trauer in einem Buch
Ihr Mann starb an den Folgen eines tragischen Autounfalls. Ihre Trauer hat die Geltingerin Elisabeth Neumann (55) in einem Buch verarbeitet. 
Unfalltod ihres Mannes: Geltingerin verarbeitet Trauer in einem Buch
Wolfratshauser Gewerbegebiet: Hoch hinaus - bis in den sechsten Stock
Statt höchstens vier Stockwerken, darf im Westen oder Osten des Wolfratshauser Gewerbegebietes künftig bis in den sechsten Stock gebaut werden. 
Wolfratshauser Gewerbegebiet: Hoch hinaus - bis in den sechsten Stock
„Das ist keine Laufkundschaft“
ESC-Trainer Sebastian Wanner warnt seine Schützlinge vor dem schweren Match am Sonntag beim Landesliga-Spitzenreiter Amberg, das die Geretsrieder River Rats unbedingt …
„Das ist keine Laufkundschaft“

Kommentare