+

Nach durchzechter Nacht Taxi nicht bezahlt

Geretsrieder (19) wegen Betrugs verurteilt

Der Mann ist vergesslich, lustlos und nimmt es mit seinen Pflichten nicht so genau. Diese Mixtur war wohl maßgeblich dafür verantwortlich, dass der 19 Jahre junge Geretsrieder sich kürzlich wegen Betrugs vor dem Jugendgericht verantworten musste.

Wolfratshausen/Geretsried – Nach einer durchzechten Nacht in München hatte der junge Mann sich in den frühen Morgenstunden des 9. Juli vorigen Jahres mit einem Taxi nach Hause bringen lassen. Dort angekommen, offenbarte er dem Taxifahrer, dass er kein Geld mehr dabei habe. Der Versuch, mittels EC-Karte bei einer nahegelegenen Sparkasse Geld zu besorgen, scheiterte mangels Kontodeckung. Der Taxler ließ sich, nachdem er die Polizei hinzugezogen hatte, darauf ein, dass der junge Mann den Fahrpreis in Höhe von 93,50 Euro „in den nächsten Tagen überweisen“ solle. Darauf wartete er vergebens. So landete die Sache bei der Staatsanwaltschaft.

„Vergesslichkeit“ wird zum Verhängnis

Er habe die letzte Runde noch bezahlt und dann vergessen, dass er sein ganzes Geld in der Nacht ausgegeben habe, erklärte der Mann in der Verhandlung. Zum Gericht war er von der Polizei gebracht worden, weil er den ersten Termin ebenfalls „vergessen“ hatte. Erinnern konnte er sich an die Vereinbarung mit dem Taxifahrer: „Er sollte mir eine Rechnung schicken. Aber die ist bis heute nicht gekommen.“

Jetzt hilft das Gericht dem 19-Jährigen auf die Sprünge

Jugendrichter Urs Wäckerlin hatte wenig Verständnis für die Lebensauffassung des Angeklagten, der an jenem Morgen im Juli mit rund 1,1 Promille ins Taxi gestiegen war. „Sie haben beim Feiern richtig fett einen draufgemacht, die letzte Runde geschmissen und keine Kohle mehr. Die Situation war vorhersehbar“, hielt Wäckerlin dem 19-Jährigen vor. „Und was in der Verhandlung sichtbar geworden ist: Sie sind offenbar nicht so richtig motiviert, ihre Sachen zu regeln. Deshalb hilft Ihnen das Gericht auf die Sprünge.“ Der Richter verurteilte den Geretsrieder zu 40 Sozialstunden und Schadenswiedergutmachung binnen vier Wochen. 

Von Rudi Stallein

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Georg von Heydebrand: Zeit ist ein wertvolles Geschenk
Georg von Heydebrand und der Lasa wünschte sich zu seinem 95. Geburtstag vor allem eines: Zeit für sich und Zeit mit anderen. 
Georg von Heydebrand: Zeit ist ein wertvolles Geschenk
Impressionen aus dem Isartal
Seine oberbayerische Haimat trug Eugen Bardroff im Herzen. Seine Ehefrau Johanna Bardroff hat nun in einer Ausstellung im Rathaus einige seiner Gemälde zusammengestellt.
Impressionen aus dem Isartal
Zurück in den Beruf
Die aus Penzberg stammende Initiative „Neuorientierung null-acht-zwölf“ veranstaltet in der Geretsrieder Stadtbücherei zum zweiten Mal einen kostenlosen …
Zurück in den Beruf
Münsinger Milchhäusl nimmt nächste Hürde
Soll der Neubau des ehemaligen Milchhäusels in Holzbauweise oder konventionell errichtet werden? Über diese Frage hatte der Münsinger Gemeinderat in seiner jüngsten …
Münsinger Milchhäusl nimmt nächste Hürde

Kommentare