Die Münchner Blade Night gilt seit 1999 als ­größte nächtliche Skate-Veranstaltung Europas
+
Beliebt: Die Blade-Night in München.

Projekte werden umgesetzt

Jugendrat Geretsried will Blade-Night organisieren

  • Doris Schmid
    vonDoris Schmid
    schließen

Der neue Jugendrat hat bereits ein paar seiner Projekte umgesetzt. Für nächstes Jahr will das Gremium eine Blade-Night organisieren.

Geretsried – Der Jugendrat wird erwachsen: Das Höchstalter der Gremiumsmitglieder wird auf 24 Jahre angehoben. Dieser und weiteren Änderungen der Satzung des Jugendrats stimmte der Stadtrat am Dienstag zu.

Jugendrat Simon Vielreicher trug dem Stadtrat die Änderungswünsche vor. Bisher konnten alle Geretsrieder für den Jugendrat kandidieren, die über 14 und noch nicht 19 Jahre alt waren. Künftig sollen sich Jugendliche im Alter zwischen 14 und 21 Jahren zur Wahl stellen dürfen. Denn viele Jugendliche würden sich erst im höheren Alter für Politik interessieren, argumentierte Vielreicher. Künftig soll es zudem ausreichen, wenn die Jugendlichen ihren Zweitwohnsitz und Lebensmittelpunkt in Geretsried haben. Die Amtsperiode soll außerdem von drei auf zwei Jahre verkürzt werden.

Stadtrat Dr. Detlev Ringer von den Grünen wollte bei der gewünschten Anhebung der Altersgrenze nicht mitgehen. „Wir wollten keinen jungen Erwachsenenrat“, sagte er. Sein Fraktionskollege Peter Curtius, selbst ehemaliger Jugendrat, erklärte, dass er anfangs auch Bedenken gehabt habe. „Aber es ist nicht so einfach, den Jugendrat vollzubekommen.“ Der Stadtrat segnete die Satzungsänderung, die der Jugendrat selbst ausgearbeitet hatte, schließlich geschlossen ab.

Nach einer erfolgreichen Eis-Aktion im Juli (für jeden Einserschüler gab es eine Kugel Eis), hat der Jugendrat im September mit Unterstützung von Inken Domany vom Umweltamt Blumenwiesen auf Verkehrsinseln angelegt. Die geplante Radtour mit dem Bürgermeister soll im Frühjahr nachgeholt werden. Außerdem will der Jugendrat im nächsten Jahr eine Blade-Night organisieren.  nej

Auch interessant

Kommentare