+
Im Zeichen des Kriegs: Arbeiter eines Rüstungsbetriebs schlagen Kennungen in die Granaten.

Arbeitskreis Historisches Geretsried bittet um Mithilfe

Spurensuche in der Zeit der Rüstungsbetriebe

Geretsried - Der Arbeitskreis Historisches Geretsried plant eine Dokumentation über die Rüstungswerke - und bittet die Bevölkerung um Mithilfe.

Eigentlich sollte die geplante Dokumentation über die Rüstungsbetriebe durch die Stadt als Buch herausgegeben werden. Jetzt hat sich der Arbeitskreis Historisches Geretsried (AKH) dazu entschlossen, die Dokumentation als eine Serie der Geretsrieder Hefte selbst zu veröffentlichen. Insgesamt sind bis zu acht Ausgaben geplant.

Der Projektgruppe innerhalb des AKH gehören Elgard Hartung, Martin Walter, Friedrich Schumacher, Arthur Zimprich, Helmut Schmidmeier, Franz Rudolf, Gerhard Aumüller, Walter Holzer und Harry Zelfel an. Zwei in diesem Jahr gut besuchte Vorträge brachten die Erkenntnis, „die Herausgabe des Buches nicht in eine ferne Zukunft zu verschieben, sondern als eine fortlaufende Serie der Geretsrieder Hefte zu veröffentlichen“, heißt es in einer Pressemitteilung.

Für einzelne Hefte konnte in Archiven, bei Institutionen und Ämtern relativ viel recherchiert werden, für manche Themen äußerst wenig. „Pläne und Produktionsrezepturen stehen aus verständlichen Gründen nicht zur Verfügung, damals war fast alles geheim oder wurde zentral von der Obersten Heeresleitung für alle Rüstungswerke vorgegeben.“ Da fast niemand mehr von der Erlebnisgeneration lebt, sei es schwierig, Zeitzeugen zu befragen. Aber: In vergleichbaren Projekten wie dem „Weg der Geschichte in Gelting“ konnten Nachfahren Berichte, Unterlagen, Bilder und Ähnliches zur Verfügung stellen.

Deshalb bittet der AKH Bürger, die Unterlagen besitzen oder deren Vorfahren mit den Munitionswerken zu tun hatten, sich bei Martin Walter (Ruf 0 81 71/90 91 30) oder Franz Rudolf (Ruf 0 81 71/34 51 24) zu melden.

nej

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Sicherheitsexperte mit sozialer Ader
Geretsried – Peter Grooten wusste genau, was er wollte. Und was er wollte, das setzte er durch. Zum Glück für die Geretsrieder-Wolfratshauser Tafel. Der gebürtige …
Sicherheitsexperte mit sozialer Ader
Autohaus Kern muss schließen
Das Autohaus Kern an der Elbestraße war einst ein florierendes Unternehmen mit bis zu 40 Mitarbeitern. Doch das ist Vergangenheit. Jetzt ist der Traditionsbetrieb …
Autohaus Kern muss schließen
Karl-Lederer-Platz: Grundwasserproblem schlägt Wellen
Geretsried - „Warum baut man keinen Regenwasserkanal?“, fragte Doris Semmler am Stammtisch des CSU-Ortsverbands am Sonntag im Gasthof Geiger. Die Vertreterin der …
Karl-Lederer-Platz: Grundwasserproblem schlägt Wellen
Fußballfieberund Sticker-Tauschwahn
In diesem Jahr feiert der 1. FC Weidach seinen 60. Geburtstag. Sportlich startete der Verein am Wochenende mit vier Hallenturnieren für den jüngsten Nachwuchs in sein …
Fußballfieberund Sticker-Tauschwahn

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare