+
Was Kinder mögen und gesund ist: Sponenka Lukic (hi. li.) und Nina Kassatkina (hi. re.) versorgen die Schüler der Karl-Lederer-Schule mit Frühstück. Julia (v. re.), Laura und Ramanda kommen fast jeden Morgen. Orsolya (re.) ist zum zweiten Mal in der Mensa. Ihr Urteil: „Das Frühstück schmeckt toll.“

Aktion Brotzeit

Karl-Lederer-Schule: Frühstück mit Liebe und Schokocreme

  • schließen

Mit leerem Magen lernt es sich schwer. Deswegen bekommen Kinder an der Karl-Lederer-Schule jeden Morgen ein kostenloses Frühstück. Ein Besuch in der Mensa.

Geretsried – Für Philip und Julian beginnt der Tag, wenn es draußen noch dunkel ist. Der Bus der beiden Elfjährigen geht um 7 Uhr, eine Viertelstunde später stehen sie an der Karl-Lederer-Schule. Gut, dass sie nicht draußen warten müssen, bis der Unterricht beginnt. In der Mensa brennt schon Licht. Nina Kassatkina (66) und Sponenka Lukic (62) haben Frühstück gemacht.

Schüler der Grund- und Mittelschule können hier vor dem Unterricht in den Tag starten. Die Karl-Lederer-Schule ist eine von fast 200 Schulen in Deutschland, an denen mit der Aktion „brotZeit“ dafür gesorgt wird, dass Heranwachsende nicht mit leerem Magen lernen müssen. Die Idee dazu hatte die Schauspielerin Uschi Glas. „Laut UN kommt jeder vierte Grundschüler in Deutschland ohne Frühstück in die Schule, leidet Hunger und kann sich nicht konzentrieren“, erklärt sie auf der Internetseite der Aktion.

Weil der Bus so früh fährt warten Philip und Julian jeden Morgen in der Mensa auf den Unterrichtsbeginn.

Nina Kassatkina und Sponenka Lukic gehen mit ihren roten Schürzen und einem freundlichen Lächeln durch die Tischreihen. Dort sitzt unter anderem Orsolya (8). Sie bestreicht ihren Toast mit Frischkäse und belegt ihn mit Fleischwurst. „Das schmeckt gut“, sagt sie. Dazu gibt es warmen Kakao.

„Den Apfelsaft musst Du mal probieren, der ist am besten“, rät Julia (10), die sich gerade auf den Stuhl gegenüber gesetzt hat. Auf ihr Graubrot kommt Nuss-Nougat-Creme. Die stehe bei allen Kindern hoch im Kurs, weiß Nina Kassatkina. Die beiden Teller, die vor Laura und Ramanda (beide 11) stehen, sind leer. „Ich komme jeden Morgen her, auch wenn ich nichts essen möchte“, sagt Laura. „Nur ein bisschen aufwärmen“, ergänzt Ramanda neben ihr.

Die Aktion „brotZeit“ gibt es seit sechs, sieben Jahren an der Karl-Lederer-Grundschule – den Anfang nahm sie in den Räumen der Mittagsbetreuung. Als die Mensa gebaut wurde, zog das Frühstücksangebot um. Und „als einige Kinder der Grundschule entwachsen sind, die aber immer gekommen sind, haben wir die Aktion auf die Mittelschule ausgeweitet“, erklärt Rektorin Brigitte Leick.

Um die 40 Kinder frühstücken jeden Morgen. „Es wird gebraucht“, so Leick. Manche Schüler müssten sich morgens alleine versorgen, manche kommen früh mit dem Bus und andere möchten einfach gerne ihre Freunde treffen. Zu der Aktion gehört neben dem „Brot“ auch, dass sich Senioren „Zeit“ nehmen. Aktuell gibt es in diesem Rahmen ein Sportprojekt für Nichtschwimmer und Lernpaten an der Schule.

Die Senioren werden von der Kraft-Stiftung unterstützt. Nina Kassatkina und Sponenka Lukic wechseln sich mit Petra Stegmaier ab, sodass immer zwei Frauen das Frühstück für die Kinder servieren. Sie beginnen um 6.30 Uhr mit dem Herrichten, aufgeräumt ist alles wieder gegen 8.30 Uhr. Die Kinder kommen von 7.15 bis 7.45 Uhr. „Zum Grüßen sind sie meist zu müde, aber sie bedanken sich immer“, berichtet Kassatkina lachend. Wurst, Käse, Säfte, Äpfel und Co. spendet der Discounter Lidl.

Philip und Julian haben ihre Cornflakes inzwischen ausgelöffelt. Mit ihren Freunden – sie sitzen jeden morgen mit denselben Buben an einem Tisch – wird noch schnell mit dem Smartphone ein Avatar auf Snapchat erstellt, dann geht es schon wieder Richtung Schulgebäude. Ihre Plätze bleiben nicht lange leer. Vincent, Theo (beide 11) und Julian setzen sich. Sponenka Lukic schenkt Kakao ein. Was das Beste ist? „Alles“, finden sie. „Es ist lecker und kostenlos“, sagt Vincent und beißt in sein Nutella-Brot.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Sattelfeste Defensive nötig
Der ESC Geretsried empfängt Tabellendritten HC Landsberg und muss einige Ausfälle verkraften.
Sattelfeste Defensive nötig
“Gustavo Gusto“ produziert künftig auf dem ehemaligen Sieber-Gelände
Pizza-Freunde aufgepasst: „Gustavo Gusto“-Produzent Franco Fresco vergrößert sich. Er wird am Frühjahr auf dem ehemaligen Sieber-Gelände produzieren.
“Gustavo Gusto“ produziert künftig auf dem ehemaligen Sieber-Gelände
24 Stunden im Wasser
Erstmals und gleich sehr erfolgreich mischte die Deutsche Lebensrettungs-Gesellschaft (DLRG), Ortsverband Schäftlarn-Wolfratshausen, beim 24-Stunden-Schwimmen ihrer …
24 Stunden im Wasser
Wohnen auf sechs Etagen
Der Planungsprozess für den Neubau an der Egerlandstraße geht langsam in die Endphase. Der Bauausschuss hat einen Vorbehaltsbeschluss gefasst und dem Bauantrag für das …
Wohnen auf sechs Etagen

Kommentare